Torbogen Holz Selber Bauen

Bogengang Holzbau selbstständig

Praxisnah und attraktiv: Torbogenbausätze aus Holz. Wir sagen Ihnen hier, wie Sie Ihren eigenen Torbogen bauen können. Die Torbogen Holz Selber Bauen Prüfung oder der Preisvergleich zeigt derzeit die besten Produkte in dieser Kategorie. Eine praktische und dekorative Holzpergola zum Selbstbau: Holen Sie sich die notwendigen Werkzeuge, um Ihre eigene Pergola zu bauen: Sie benötigen ein Maßband, Grab- und Holzwerkzeuge.

Bauen Sie Ihre eigenen Bögen bei Mein Garden.

Auch wenn Sie kein enthusiastischer Do-it-yourselfer sind, ist der Bau eines Bogentores alles andere als eine Anspannung. Egal ob Rosettenbogen aus Kunststoff, Holzbaukasten für den Selbstbau oder Montageteile für individuell gewünschte Konstruktionen - der Bau eines Türbogens selbst ist vergleichsweise einfach. Die in unserem Geschäft verfügbaren Holzbogenbausätze machen den Bau vor allem für Sie sehr einfach.

Jetzt bauen wir es selbst. Überprüfen Sie zuerst den Kit auf seine Vollzähligkeit, reinigen und nivellieren Sie dann den Arbeitsraum und kennzeichnen Sie die genaue Position des Bogens. Montieren Sie nun die Stützen und Querträger und befestigen Sie die Stabilisierungssparren. Zum Schluss den Torbogen begradigen. Ein Teil der Arbeit kann leichter von zwei Personen erledigt werden - es ist am besten, den Torbogen mit einem Kooperationspartner zu bauen.

Tipp: Wenn das Holz in Ihrem Bausatz nicht getränkt wurde, lackieren Sie den Torbogen mit Holzschutzmitteln, bevor Sie mit dem Pflanzen anfangen. In jedem Fall ist bei Holzbauten neben einer sachgemäßen und tragfähigen Konstruktion die richtige Sorgfalt unerlässlich. Das heißt in erster Linie, dass zur Erhaltung des Holzes eine regelmässige Anwendung von Schutzpflegemitteln notwendig ist.

Bei Bedarf müssen Sie die Stützen und Träger aus altem Holz leicht abschleifen, um Späne und Schmutzteile zu beseitigen. Binde vor dem Sandstrahlen und Malen alle kletternden Pflanzen zurück und bedecke die Ackerpflanzen.

Garten-Tür aus Holz selbstbauend

Ein großer nachteiliger Aspekt eines Torwechsels sind die bereits bestehenden Gründungen, von denen die ehemaligen Stützen mit roher Kraft abgetragen werden müssen. Das große Plus: Nach dem Entfernen der Altpfosten können Sie deren Bohrungen oder die alte Gründung als Basis für den neuen Estrichbeton zuweisen. Um die Haken der neuen Stützen auszurichten, müssen die Bohrungen ca. 15 x 15 cm groß sein.

Natürlich wird der Ankerabstand und die Türbreite durch dieses Vorgehen bestimmt. In der Höhe unter dem Torbogen ist die Höhe am besten auf Ihre Größe plus ca. 30 bis 40 cm abgestimmt. Die dafür erforderliche Kreismitte befindet sich genau in der Höhe einer der kurzen Flanken der 95 cm breiten und 97 cm großen Tafel, 1 cm von der unteren Kante.

Dabei müssen die beiden Kreisbögen am unteren Ende des Gates einen anderen Schwerpunkt haben, da sonst der relativ kleine Ring die Kreisbögen zu fest und das Gatter zu tief an den Flanken machen würde. Benutzen Sie eine gerade Leiste als "Kompass", kennzeichnen Sie die Kreismitte mit einem Fingernagel und von dort aus 220 und 210 cm für die beiden Ecken.

Zum Auftreffen auf die beiden Kreisbögen müssen Sie das Türschild am Fußboden befestigen, seine Zentralachse nach unten ausdehnen und 220 cm von der Oberkante der Tür messen - das ist die Kreismitte. Zur Aufzeichnung der angezeigten Sonneneinstrahlung auf das Gate wird der 210 cm lange Bogen in 10 cm Abschnitte unterteilt und diese mit der Kreismitte auf der Platine verbunden.

Alte Fundierungen mit einem Stemmeisen beseitigen oder völlig neue Bohrungen für den Estrichbeton graben. Beide H-Anker sind im gleichen Maß im gleichen Maß befestigt und senkrecht zu einer im rechten Winkel ausgeschnittenen Holzpaneel angeordnet. Zwischen den H-Schenkeln befestigen zwei entsprechend geschnittene Streifen die Platine. Platzieren Sie die Teller mit den Dübeln in den Frischbeton und gleichen Sie sie mit einer Libelle aus.

Die Kreismitte ist 1 cm vom Unterkante der Platte, so dass Sie den Kreis noch durchbohren können. Bei den H-Ankern an den Stützen werden die Kerben mit dem Fräser freihand gemacht. Befestigen Sie die Verankerungen am Pfahl und führen Sie die 10mm Löcher vor. Nach dem Ausbau der Verankerungen ist ein Loch von 14 Millimetern zu bohren, damit Sie bei der Installation genügend Platz haben.

Legen Sie die Stützen in die Verankerungen. Befestigen Sie die Gewölbe an den Stützen und befestigen Sie sie mit Schrauben aus Edelstahl. Schrauben Sie die Scharniere an das Gate und die Klemmen an den Zapfen.

Mehr zum Thema