Renate Köcher Allensbach

Wiederholung des Köcher Allensbach

Das ist Renate Köcher, Managing Director of the Institut für Demoskopie Allensbach. Das Institut für Demoskopie Allensbach GmbH. Welche sind laut Allensbach die typischen weiblichen Interessen? Generaldirektor des Allensbacher Instituts für Demoskopie. Dr.

Renate Köcher über die Veränderungsbereitschaft der Bevölkerung.

Einsamer Gipfel: Renate Köcher: Das Orakel des Bodensees

Einen wichtigen Orientierungsrahmen dafür bietet die 1996 ins Leben gerufene Allensbach-Stiftung. Eine Etage höher lebt Renate Köcher unter sich. Aber die Laufbahn hat ihren Kosten. Köcher arbeitet seit Jahrzehnten kontinuierlich an ihrer eigenen Laufbahn. Quiver ist nicht mit raschen Gegenbeschuldigungen verbunden. "Heute sollten sie nicht mehr davon ausgehen, dass sie in ihrer Laufbahn diskriminiert werden", sagt sie nachdrücklich.

Anders als ihre Unterstützerin Noelle überlegt die 55-Jährige frühzeitig über ihren Nachwuchs nach - und überrascht: "Das Allensbacher Frauenarchat wird eines Tages aufhören. Das ist noch nicht ganz zeitgemäß, aber ich nehme an, dass mein Nachwuchs ein Mann sein wird", sagt Köcher.

1977 brachte Elisabeth Noelle-Neumann, Begründerin und Direktorin des Institutes für öffentliche Meinungsforschung, sie nach Allensbach zur Meinungsforschen. Im Jahr 1998 wird Renate Köcher neben Noelle-Neumann geschäftsführende Gesellschafterin des Vereins. Die 1947 in Allensbach am Bodensee gegrÃ?ndete Institution fÃ?r Meinungs- und Orientierungsforschung zÃ??hlt zu den bedeutendsten Meinungsforschungsinstituten im deutschen Sprachraum.

Allensbach hat sich vor allem in der Wahlprüfung einen guten Ruf erworben. Mit 100 fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (davon 25 Wissenschaftler) und 2.000 Teilzeit-Interviewern erzielte das zur Allensbach-Stiftung gehörende Unternehmen im vergangenen Jahr einen Jahresumsatz von 8,5 Mio. an. In Allensbach werden Untersuchungen für Unternehmen und Politiker vorbereitet: für den wuppertalischen Bodenstaubsaugerhersteller Wuppertal zur Bedeutung von Familien- und Haushaltsarbeit, für das Bundesministerium für Familienangelegenheiten zu Elternurlaub und Kindererziehung oder für den VDZ-Verlegerverband zur grenzüberschreitenden Nutzung von Zeitschriften.

So hat das Unternehmen aus Allensbach in den letzten Jahren unter anderem für den Green Dot, den Energieverbraucher RWE, den Mediakonzern Axel Springer und die Katholiken geforscht.

Die Wählerinnen und sie wissen, was sie davon halten.

Nur wenige kennen die Germanen so gut wie Renate Köcher, die Leiterin des Allensbacher Instituts. Kein repräsentativer Eingang, kein Eingang, kein einziges großes Türschild: Kaum zu fassen, dass in diesem kleinen Holzfachwerkhaus im 7.000 Einwohner zählenden Allensbach das konzentrierte Wissen über die Bundesrepublik zusammengetragen wird. In den Archiven der Institution, die schlicht als Allensbacher Institution bezeichnet wird und zu den bedeutendsten Einrichtungen in Deutschland zählt, befinden sich 175.000 Fragestellungen aus 60 Jahren und ebenso viele Auskünfte.

Die Allensbacher und seine Vorgesetzte Renate Köcher waren Einflussnehmer, bevor es das überhaupt gab.

Mehr zum Thema