Pferd Longieren

Reitausflug

Beim Longieren steht der Longierführer in der Mitte des Longierkreises und hält die Longe in der Hand, die in Richtung der Bewegung des Pferdes zeigt. In die Ausfallschritte stürzen sich Pferde und ziehen ihre Menschen durch die halbe Halle. Für viele (Nicht-)Reiter scheint das Longierpferd geradezu eine unkomplizierte Möglichkeit zu sein, das Pferd zu bewegen, wenn man nicht in der Stimmung ist, selbst zu reiten. Ja, Longieren, natürlich kann ich das! "Ja, man hängt das Pferd an die Longe und lässt es dann im Kreis laufen, bis es müde wird.

Das Pferd in die Länge ziehen: Das ist der richtige Weg.

Im Longieren kann man dem Pferd viel Gutes tun. Aber auch Irrtümer in der Ausfallschritte können schlimme Nachteile haben. Meine Hinweise zum richtigen Longieren Ihrer Tiere können Sie hier nachlesen. Das weitverbreitete Verfahren, die Lunge durch den Innenzaumring zu führen und dann in den Außenring einzuhaken, ist nicht sehr hippfreundlich.

Die Schleppe der Lunge reißt die Zaumzeugringe zusammen und richtet das Bisschen auf. Die aufgesetzte Prothese presst dann mühsam gegen den Palast des Pferde. Stattdessen sollte die Lunge besser nur am Innenring befestigt werden. Für schwerere Pferde kann die Lunge auch durch den Innenzaumring über den Hals und dann von oben in den Außenzaumring eingehakt werden.

Longeing ist eine gute Sache und gibt den meisten Tieren eine angenehme Veränderung. Aber auch das Longieren bergen einige Risiken. Zum Beispiel kann das Pferd Angst haben und dann die Lunge durch die Hand nehmen. Deshalb sollten Sie beim Ausfallschritt immer Schutzhandschuhe anbringen. Er schützt Ihre Hand. Auch beim Longieren eignet sich der Normalreithandschuh sehr gut.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Hand vor einer Verletzung zu bewahren, ist die rechte Lunge. Das Langstrecken kann eine gute Turnvorrichtung für das Pferd sein und es empfindlicher für Ihre Hilfsmittel machen. Ein sehr wichtiger Punkt: Halte die Lunge immer fest. Es ist für viele ungewöhnlich, mit einer bevorstehenden Ausfallschritt zu beginnen.

Aber es ist auch deshalb von Bedeutung, weil eine hängende Lunge dem Pferd bei jedem Gang einen Sprung in den Mund gibt. Daher solltest du dich sowohl mit der Lunge als auch mit den Zügeln ausrichten. Bedeutet nicht, dass du immer wieder an der Lunge zupfen musst. Halte nur so viel Druck, dass die Lunge nicht absinkt und du das Rachen des Reiters spürst.

Zu Beginn kommen viele Tiere immer wieder hinein, so dass die Lunge wieder nachlässt. Du musst das immer wieder beheben und das Pferd nach draußen fahren. Sobald das Pferd begriffen hat, was du von ihm willst, läuft es auch im Kreis auf einer Lunge.

Es ist beim Longieren von Bedeutung, die Lunge fest im Griff zu haben, aber bei Notfällen rasch nachzugeben. Wichtigster Punkt ist, dass Sie die Lunge richtig wickeln. Für ein korrektes Aufziehen der Lunge ist der folgende Tricks hilfreich: Nimm das Ende der Lunge, an der das Pferd aufhängt.

Das Pferd sollte also nach links gehen, das Ende kommt in die rechte Seite und vice versa. Wickle nun die Lunge in richtige Schlaufen in diese Handfläche, bis du zur Schleife am Ende kommst. Nimmt man nun die Lunge mit der anderen Seite, sind die Schlaufen, die als nächstes abgerollt werden, zu vorwärts und die Lunge kann leicht einbrechen.

Auch interessant

Mehr zum Thema