Pfeile Selber Basteln

DIY-Pfeile

um ein paar Euro, aber sich selbst zu schnitzen ist viel schöner! " Pfeile und Bögen können in weniger als fünf Minuten gemacht werden! zeigt auf seinen Wunschpfeil. Die Pfeile gehören den Indianern wie die Rüstung den Rittern. Mit dem Pfeil erfahren Sie, was Sie als nächstes spielen sollen.

Selbstgemachte Pfeile, um sich selbst zu machen

Sie sind noch auf der Suche nach einer Dekorationsidee für die bevorstehende Geburtstagsparty? Heutzutage habe ich einige DIY-Pfeile, die du selbst herstellen kannst. Mir gefällt dieses DIY sehr gut, weil diese Pfeile sehr persönlich gestaltet werden können und man damit wirklich viel anfangen kann. Egal ob als Tafeldekoration, als Wanddekoration oder als Präsent z.B. zum Valentinstag, die Pfeile sind wirklich vielfältig verwendbar.

Möglicherweise kannst du dir ein paar Gedanken machen, dann ist es mir eine Ehre, es zu wissen. Zuerst kleben Sie Ihren Holzstab mit Tesa so, dass Sie die Spiele in verschiedenen Größen aufgeteilt haben. Kleben Sie schließlich Ihre Triangeln als Pfeilspitzen auf den Holzstab. Auf Wunsch können Sie Ihren Pfeile auch mit Spraykleber und Glitter ausstatten.

Es ist wirklich leicht und rasch, die selbstgemachten Pfeile herzustellen. Außerdem eine gute Geschenkidee für den Valentinstag. Das ist eine gute Zeit. Ganz unkompliziert mit einer kleinen Nachricht an den Nächsten. Die Pfeile werden zu Wanddekorationen im Raum für Kinder.

Du brauchst:

Du brauchst: So geht's: Halbiere einen Klebestift mit dem Handwerkermesser. Du schneidest ein Ende kreuzt mit dem Bastelmeße. Das andere Ende mit einem Anspitzer für große Bleistifte anspitzen oder mit einem Kunsthandwerkermesser auf Maß schnitzen. Zeichne für den Flug eine Kartonschablone und schneide sie aus. Übertragen Sie die Schablone auf die Kunststoffabdeckung und schneiden Sie sie zweifach aus.

Schneide einen Teil des Fluges in die Höhe und den anderen Teil nach oben. Dann setzt man beide Elemente zusammen. Stecken Sie Ihren Flug in den Querschlitz des Klebestiftes. Bohren Sie mit einem Spitzenbohrer ein ca. einen halben cm tiefes Bohrloch in das Spitzenende. Schneiden Sie etwa ein Dritteln des Zahnstochers ab und stecken Sie ihn in das gerade von Ihnen angebohrte Bohrloch.

Erstellen Sie Ihre eigene Larpp-Datei

Oft wird darüber nachgedacht, ob es ungefährlich und gerechtfertigt ist, mit einem Schleife einen Hinweis auf einen Menschen zu geben. Es ist für mich verwunderlich, dass nur die Gefährlichkeit der Pfeile angesprochen wird. Dass sich im Live-Rollenspiel (Larp) Menschen mit "Waffen" aus den gleichen Materialen wie die Pfeile gegenseitig treffen, wird weitestgehend ignoriert.

Hiermit möchte ich Ihnen verdeutlichen, wie die Pfeiler, die ich in meiner Zeit als engagierter Spieler benutzte, konstruiert sind. Die Preise sind natürlich sehr abhängig von der Anzahl der Pfeile, die du baust. Wenn du nur ein paar Pfeile baust, sind die Preise viel größer.

Die Größe des Durchmessers muss mind. 5 cm sein. Auf diese Weise wird vermieden, dass der Pfeile in das Augeninnere vordringen. Für die Spitzen benötigt man einen zuverlässigen Pannenschutz, der ein Durchbohren des Pfeilschafts durch den Schaum sicher ausschließt. Sie können auch eine Lederintarsie benutzen.

Die weitere Vorgehensweise ist abhängig davon, wie viele Pfeile Sie herstellen wollen, ob als Pannenschutz nun Holz oder Silber eingesetzt wird und wie Sie mit Werkzeug ausgerüstet sind. Bei Verwendung von Rindsleder als Pannenschutz und Verfügbarkeit einer Säge können die Einzelmaterialien als Matte verarbeitet und nach dem Kleben auf Maß geschnitten werden.

An einem dritten Teil klebe eine gleich große, auch 20 Millimeter dicke Weichschaumplatte. Nach gründlicher Trocknung des Klebers wird ein Bohrloch mit einem Durchmesser von 13 Millimetern in den Hartschaumblock in der Mitte gebohrt. Danach wird das Bohrloch einseitig 15 Millimeter in die Tiefe gebohrt und auf einen Durchmesser von 20 Millimeter gebracht.

Ich habe diesen zuvor auf einen Pfeilerschaft gelegt, damit ich keinen Klebstoff in den stumpfen Bereich einklebe. Nachdem die vorherigen Verklebungen gut getrocknet sind, lege ich den zweiten Klotz (den mit dem Weichschaum) auf den anderen, so dass der Weichschaum auf der Außenseite liegt. Weil eine abgerundete Düse unserem Formgefühl weitgehend entspringt, beginnen wir dann mit der Ausformung.

Der einfachste Weg, die Spitzen rund zu bearbeiten, ist mit einem Fugenschneider. Ich erde den Oberteil der Düse konisch. Dabei ist es von Bedeutung, dass der Vorderteil der Düse, der aus dem weichem, offenporigem Werkstoff gefertigt ist, entweder nicht eingerieben wird oder nach dem Trocknen der Latexbeschichtung mit einem Stift durchstochen wird.

Diese Fläche der Schaufel soll beim Anprall, vergleichbar mit der Crumple-Zone eines Automobils, komprimieren und so einen Teil der Aufprallkraft in eine Deformation umwandeln. Diesen Teil habe ich immer mit Klebeband verklebt und damit nicht einmal mit Latexprodukten abgedeckt. Hiermit ist die Konstruktion der Weichen fertiggestellt und es verbleiben nur noch die üblichen Pfeilbauarbeiten, d.h. das Befedern und Ankleben der Kurvenscheiben.

Meine Pfeile habe ich immer ganz gewöhnlich gefedert. Larps Pfeile sind richtige Waffen. Weil als Grundlage für die Spitzenkonstruktion Gummistutzen mit einem Querschnitt von 11/32" eingesetzt werden, ist es sinnvoll, auch die entsprechenden Wellen aus Bogenschützenzubehör, Tanne oder Kiefer einzusetzen. Wenn Ihnen das zu kostspielig ist, können Sie auch einfachere Dübel aus dem DIY-Markt, Ø 10mm, mitnehmen.

Sie ersparen sich aus Sicherheitsgründen - festen, sicheren Griff der Tips - und Komfort - das Abschleifen und können auch gleich die dazu gehörenden Plastiknocken einsetzen - ich empfehlen die Verwendung von "echten" Pfeilwellen. Abschließend sei noch einmal darauf verwiesen, dass die für den Laryp en zulässigen maximalen Bugzuggewichte (je nach Spielzug max. 25-30lbs) nicht unterschritten werden dürfen und alle anderen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen und dass auch der bestmögliche Larypfeil immer wieder kontrolliert werden muss.

Ich wünsche dir viel Freude beim Basteln und Mitmachen.

Auch interessant

Mehr zum Thema