Pfeile Befiedern

Pfeffern Federn

Zum Befiedern eines Pfeils benötigen Sie einen handelsüblichen Kleber und natürlich die Federn und einen Pfeil (ein Pfeilschaft), der auf den Schaft geklebt ist, um dem Pfeil eine zusätzliche Drehung zu verleihen. Feather How to do it. Beginnen Sie - denn ohne sie wird kaum ein Pfeil den Weg zum Ziel finden.

Pfekunde: Federpfeil

Page "Pfeilkunde: Federpfeil" in der Kategorie "Pfeilkunde" Ein Pfeiltanz zu befedern ist keine Hexerei und kann von jedem Schützen gemacht werden. Für die Federung eines Pfeiles benötigen Sie einen kommerziellen Klebstoff und natürlich die Feder und einen Pfeiler (einen Pfeilschaft). Zuerst muss der Pfeile gesäubert werden. Die alkoholische Säuberung des gesamten Pfeiles entfernt Verschmutzungen und Fette aus dem Pfeiler und lässt den Klebstoff seine gesamte Haftkraft entwickeln.

Mit der Feder und seinem Bogen hat der Schütze mehr Freude. 9. Nehmen Sie den Bogen aus der Federmaschine und bewahren Sie ihn zum Abtrocknen auf. Trotz des festen Klebers können die Schwungfedern an den Schwungfedern der anderen Pfeile anhaften. Deshalb sollte der Pfeile über Nacht abgetrennt werden, damit der Klebstoff vollständig aushärten kann.

Sie können gerade (übliche Befestigungsart), aber auch in einem kleinen Steigungswinkel montiert werden. Dabei wird das Ende der Druckfeder mit einem Versatz von 4 zur Druckspitze verklebt. Diese Offsetverklebung der Druckfedern steigert die Drehgeschwindigkeit des Pfeiles und führt zu einer schnelleren Stabilisierung des Pfeiles. Das heißt nicht zwangsläufig, dass der Pfeile besser fliegen, da der Pfeile auch etwas an Fahrt verliert.

Bei einer Federvorrichtung kann die Federung jedoch nicht um 4 Grad verschoben eingesetzt werden. Darunter sehen Sie eine Federmaschine, mit der ein Pfeile mit natürlichen Federn gefedert wurde. Dabei wird die Druckfeder in die oben gezeigte Klemme eingespannt und anschließend mit Kleber beschichtet. Der Klemmbügel und die Federvorrichtung sind magnethaftend und sitzen nur in einer Einbaulage.

Wird nun die Klemme mit der Sprungfeder auf die Federvorrichtung gepreßt, so wird auch die Sprungfeder auf die Welle aufgedrückt. Der Bügel wird aufgeklappt und abgenommen, die Druckfeder bleibt auf der Welle. Zur Vermeidung von Unschärfen der Druckfeder sollte dem Kleber etwas Zeit zum Festziehen eingeräumt werden. Anschließend wird der Pfeiltasten auf der Federvorrichtung in die nächstgelegene Stellung geschwenkt und der Prozess wird erneut durchgeführt.

Somit ist ein Pfeiltaster gefiedert und die Feder auf dem Pfeiltaster ist immer in der gleichen Lage. Wenn sich bei einem Stoß oder Stoß in der Scheibe eine Feder löst, kann sie wieder aufgeklebt werden. Zu diesem Zweck muss die Federvorrichtung auf den Pfeile angepasst werden und Klebstoffreste sowie Schmutz müssen von der Welle weg.

Anschließend kann die Sprungfeder wieder aufgeklebt werden. Häufig wird es daher ratsam, die gesamte Federung des Pfeils zu ersetzen, um eine genaue Positionierung der Druckfedern auf der Welle zu erzielen.

Mehr zum Thema