Pfeile aus Bambus

Bambuspfeile

Der Bambus ist ein großartiges Pfeilmaterial. Hergestellt aus Bambus, ohne Feder Vorgefertigte Längen, verschiedene Wicklungen. Die japanische Pfeilbambusart (Pseudosasa japonica, Syn. : Arundinaria japonica) ist eine Bambusart der Gattung Pseudosasa. Diam.

Penthalon Custom Carbon Pfeil Traditioneller Bambus. Die Kundenpfeile werden in unserer Pfeilmanufaktur in liebevoller Handarbeit hergestellt.

Bambus Schaft 100cm

Bambuspfeilschäfte 100 cm (39,4 Zoll) von Hand gedreht und gerichtet. Die Wellen wurden von einem Spezialisten bearbeitet, was eine hervorragende Verarbeitungsqualität garantiert. Hochwertige Verarbeitung von Tonkin Bamboo. Der Schaft ist zum Schutz vor Austrocknung und Luftfeuchtigkeit feinstlackiert. Mit diesen sehr großen Wellen lassen sich hervorragend Kyudo-Pfeile herstellen.

Der Bambus als Pfeilerholz ist anderen Wäldern in vielerlei Hinsicht weit voraus. Außerdem ist es natürlich konisch, also von oben nach unten schmal. Sobald Sie Bambus als Pfeilerholz probiert haben, werden Sie mit keinem anderen Produkt so gut auskommen. In der Regel gilt: Für eine Welle, die mehr als 28 " lang ist, wird ein 5# höherer Spin-Wert pro Inch über 28 " angenommen.

Mit welchen Tipps lassen sich Bambusstiele bearbeiten? Für Bambus empfiehlt es sich, immer kegelförmige Leimspitzen zu verwenden. Schraubenspitzen sind sehr schwer zu befestigen und auch nicht notwendigerweise gut für die Festigkeit der Bambussamen. Wellen mit einer Wirbelsäule unter 40-45# sind meistens zu schlank für normale Wellen mit 5/16. Ab und mit 40-45# 5/16 Wellen passt die Spitze normalerweise auf die Dickseite.

Es sind auch mit 70-75# 5/16 Peaks und zum Teil 11/32ger geeignet. Es ist empfehlenswert, eine kleine Anzahl von verschiedenen Tips zu haben, da in den selben Spin-Gruppen auch unterschiedliche Druchmesser vorkommen. Bei besonders dünnen Wellen haben wir zwei besonders schmale Tips im Programm.

Die beiden Tips mit einem Innendurchmesser von 6,8 Millimetern sind für Wellen geeignet, für die sonst jede Tips zu flach ist. Für Bambusstiele bis 35-40# empfiehlt sich diese Max. zulässige Spitzenzahl. Aber Sie können auch 5/16 Leimspitzen einnehmen und dann akzeptieren, dass die Düse überlebt. Hinweis: Wenn Sie Schraubenspitzen benutzen, empfiehlt es sich, etwas Epoxidkleber in die Düse einzubringen.

Die Bambusfasern werden durch das Gewinde geschädigt, der Klebstoff hält dann den Schaft vor dem Zerreißen. Es ist auch möglich, hinter der Düse eine Spule aus Garnen oder Spanngliedern anzubringen, was die Standzeit des Schafts für Schrauben- und Klebepitzen verlängern kann. Welcher Nocke passt auf die Wellen? Cams in 5/16 sitzen nur auf einem stärkeren Bambusstiel, etwa 70# nach oben, teilweise sogar unten.

Ebenfalls von neuem für uns sind die 9/32 Aluminiumnocken von TopHat: Präzisionsnockensystem der Firma tophat (TopHat hat die Herstellung dieses Produkts als Ersatz für unser Angebot eingestellt): Auch auf Bambusstäben sitzen diese bei den geringen Spin-Werten sehr gut. Aber Self-Cams eignen sich sehr gut, oder hausgemachte Cams aus Horn, Bein oder Pappel. Können Bambusrohre gerichtet werden?

Bambusstangen sind auch nicht vollkommen. Deshalb kann es notwendig sein, die Wellen zu richten. Dabei kann die Welle ganz unkompliziert mit einem Feuerzeuge an der Biegeposition beheizt werden. Achten Sie darauf, dass die Welle nicht zu dunkel wird, da die Welle an dieser Position sonst zerbricht. Vorsicht: Im Gegensatz zu Holzstäben können Bambuspfeilstäbe nicht ausgerollt werden.

Aufgrund der Knötchen frisst sich die Welle, auch wenn sie gerade ist, übermäßig über den Spieltisch. Als Kyudo-Schütze stelle ich meine eigenen Pfeile her (Ausschnitt 96 cm), denn fertige Pfeile sind ziemlich kostspielig. Der Werkstoff ist einwandfrei und die QualitÃ?t steht den Endprodukten in nichts nach. Bei den Wellen handelt es sich - typisch für Bambusse - um etwas andere Festigkeiten und Gewichte, aber in einem gewissen Umfang, und doch um eine Superqualität.

Bei der Festigkeit mit 80-85lbs passt auch 23/64-Tips!

Mehr zum Thema