Pfeilauflage Recurvebogen

Arrow Rest Recurve Bogen

Die Beiter Auflage für Recurve ist die erste Pfeilauflage, die von Werner Beiter auf den Markt gebracht wird. Mit der Beiter Pfeilauflage für Recurve hat Werner Beiter die erste Pfeilauflage auf den Markt gebracht, deren Entwicklung das Ergebnis ist. Mit der Pfeilauflage hat man einen wesentlichen Einfluss auf den Pfeilflug. Der Pfeil ist unterhalb der Taste montiert. Der hochwertige Bogen kommt aus Italien und kann nur über eine Pfeilauflage geschossen werden.

Rekurve - ARCHERY DIRECT - Pfeile und Bögen

Bei den Pfeiltasten für die olympischen Recurve-Bögen handelt es sich um einen Griff, auf den der Pfeiler gelegt wird. Er sollte dem Beschleunigungspfeil so wenig wie möglich Halt geben, weshalb er auf den meisten Stützen magnetisch federnd gelagert ist und sich daher sehr leicht zusammenklappen lässt. Weil dieses Benehmen für Anfänger oft problematisch ist, gibt es auch einfachere Kunststoffschichten, auf denen der Pfeile kräftiger festgehalten wird.

Zur Aufrechterhaltung einer gleichbleibenden Dehnungslänge kann ein Clicker an nahezu allen Olympia Recurve-Griffen montiert werden. Zur korrekten Entfernung des Pfeils zum Griff und zur weiteren Abstimmung ist der Knopf montiert, der mit einem federbelasteten Bolzen gegen den Pfeiler gedrückt wird. Die Taste ist für alle Metall-Pfeilstützen obligatorisch, um einen unmittelbaren Kontakt des Pfeils mit dem Bügel zu verhindern.

Herkömmliche Bogen werden nicht über eine gesonderte Stütze gespritzt, sondern über korrespondierende Aussparungen im mittleren Bereich. Generell kann kein Knopf auf herkömmlichen Bogen angebracht werden, Clicker sind bei Wettkämpfen untersagt und daher nicht erwünscht.

Bogenschiessen: Pfeilruhe und ihre Wirkung

Auf der linken Bildschirmseite der Pfeilauflage befindet sich der Aufsatz. Die Pfeile stehen genau auf dem Clicker. Der Pfeiler wird von der Pfeilauflage gehalten, und wenn der Schütze nun die Hinterspannung verstärkt, sinkt der Click und der Schütze lässt den Pfeil los. Die Pfeilauflage ist für Rohlings-, Recurving- und Verbundbögen erforderlich und für das Schießen sehr wichtig.

Das Pfeilsymbol befindet sich auf der Pfeilauflage und "beginnt" mit der Pfeilauflage. Die Pfeilauflage hat zusammen mit der Schaltfläche einen großen Einfluß auf den Pfeifenflug. Ein beschädigter Pfeiler ist wirklich schlecht, dann flattert der Pfeile, wo er will, der Schütze kann die Ausrichtung nur annähernd angeben. Die Bogenschützen dürfen keine Pfeilauflage benutzen, der Schütze schiesst entweder über den Handrücken oder über den Griff.

Der Pfeil wird mit dem Mittelstück verklebt und wie vom Mittelteilhersteller vorgeschrieben fixiert. Beim Montieren der Pfeilauflage kommt der Taste eine wichtige Vorzugsrolle zu. Der Pfeil ist auf den mittleren Teil geleimt, so dass der Knopf mittig auf der Pfeilwelle sitzt. Wenn die Pfeilauflage beschädigt ist, muss der Schütze die neue Pfeilauflage auf die selbe Fläche stecken wie die altbeschädigte, bevor die Fläche mit Spiritus und alten Klebstoffresten gesäubert werden sollte.

Im Bogenschiessen bestimmen die Positionen der Pfeilauflage zusammen mit der Nockenpunktlage den Flug des Pfeils. Die Bogenschützen sollten immer überprüfen, ob die Pfeilauflage defekt ist und diese bei Notwendigkeit austauschen. Auf der rechten Seite siehst du einige unterschiedliche Pfeilreste. Der Kunststoffpfeil ist in der Praxis in der Praxis nicht so widerstandsfähig und muss öfter ausgetauscht werden als der Metallpfeil.

Für den Schützen ist die Pfeilauflage von Bedeutung, wenn sich die Aufhängung ändert, ändert sich auch das Abschussverhalten des Pfeiles.

Mehr zum Thema