Pfeil und Bogen Waffengesetz

Gesetz über Pfeil und Bogenwaffen

Woof-Wälder können ohne Altersbeschränkung frei erworben werden und unterliegen nicht dem Waffengesetz. " Das Waffengesetz und das Bogenschießen" in Österreich "Sicherheit". Nun ist der Bogen keine Schusswaffe mehr nach dem Waffengesetz. Die Schießerei mit einem Bogen oder einer Armbrust selbst ist in der Regel nicht durch das Waffengesetz oder ein anderes Gesetz geregelt. Der Einsatz und die Handhabung der Waffe unterliegen nicht dem Waffengesetz.

Bogen und Pfeil: Gesetzgebung? Waffensystem -> Waffengesetz

Hallo, ich habe folgende Frage zum Themenbereich "Bogen und Pfeil": Ist es erlaubt, den Bogen auf öffentlichen Plätzen (Schulen, Parkanlagen, e.t.c....) selbst mitzuführen? Ist es in Ordnung, Schütze zu sein? Helfen Sie mir doch, ich kann den Absatz zum Waffengesetz nicht ganz verstehen. Vielen Dank, Pfeil und Bogen ist eine Pistole im Sinn von 1 Stück 1 Stück 1 Stück 1 Stück (aber KEINE SCHUSSWAFFE nach 2 Stück 2 Stück 2 Stück) und damit ab 18 Jahren kostenlos verfügbar (Ausnahme Waffenverbot!).

Zur Thematik " Führung ": 7 WAfG legt nur fest, was Führung selbst ist und nicht, ob ich Waffentragen darf. Jede Pistole, die ich bei mir habe, nehme ich, ob nun ein Schwert, eine Pistole, eine Schusswaffe,..... Betrachtet man jedoch die strafrechtlichen Bestimmungen ( 51 WaffG), so ist nur das Tragen von Feuerwaffen (ohne Schusswaffenpass) strafbar.

Auch alle anderen Arten von Schusswaffen (einschließlich Bögen und Pfeile) können meiner Ansicht nach verwendet werden. Aber ich möchte Ihnen ausdrücklich davon aberaten, denn bei der Verwendung von Pfeil und Bogen könnte die Ordnung unter Umständen unberechtigterweise beeinträchtigt werden oder es könnte zu anderen Handlungen kommen, die nach dem Strafgesetzbuch bestraft werden können, und Sie riskieren auch ein (vorübergehendes) Rüstungsverbot.

Daher wird davon abgeraten, die Bewaffnung während des Transports immer in einem geeigneten Waffenetui zu verriegeln. Zur Thematik " Karneval ": Es gibt ein allgemeines Verbot von Rüstungsgütern für Gerichtshöfe und Parlamente. Wiederum kann ich mich nur (auch wenn eine solche Vorschrift nicht verschrieben wurde) gegen das Tragen einer Bewaffnung bei einem Ereignis zu meinem eigenen und zum Schutze anderer aufhalten.

Ich würde das Wagnis eines Waffenverbots als Sportshooter nicht akzeptieren. Auch kann ich mir gut vorstellen, dass sich einige Leute überfallen fühlten, wenn man so offenbar mit einem Bogen und Pfeilen umherläuft. Er kann zu diesem Punkt eine vergleichbare Stellungnahme abgeben. Ich muss Ihnen auch zustimmen, dass es völlig unproduktiv wäre, wenn ein Scharfschütze vom Sport ausgeschlossen würde.

Mehr zum Thema