Pfeil und Bogen Schießen

Bogen- und Pfeilschießen

eine Freizeitbeschäftigung mit langer Geschichte Schießen mit Pfeil und Bogen kann auf vielfältige Arten erfolgen. Früher war die Situation anders - Pfeile und Bögen spielen die wichtigste Funktion bei der Jagt, Bowjags sind wahrscheinlich eine der älteren Formen der Jäger. Auch bei Konflikten zwischen den Stämmen haben Bögen und Pfeile lange Zeit eine wichtige Bedeutung gehabt.

Die archäologischen Fundstücke zeugen vom hohen Lebensalter des Gewölbes, wie zum Beispiel im Stellmoor bei Hamburg. Es wurden dort komplett konservierte Richtungspfeile entdeckt, die von den Forschern auf das Jahr 10. 000 v. Chr. datiert wurden. Auch die archäologischen Fundstücke in Holmegaard (Dänemark), deren Lebensalter auf etwa achttausend Jahre geschätzt wird, sind ein weiteres Beispiel.

Naja - ein Bogen ist im Grunde genommen nichts anderes als eine Frühling, die durch die Saite in Spannung versetzt wird. Indem man den Bogen dehnt, wird Kraft gespart, die den Pfeil beim Start nach vorne schleudert und als Bewegungsenergie wieder ablässt. Bogen haben verschiedene Festigkeiten, die als Pull Weight bekannt sind.

Die Zugkraft, die maßgeblich für die beim Schießen freigesetzte Bewegungsenergie ist, wird in Kilogramm angegeben. Doch nun zum Bogenschiessen selbst. Die Möglichkeiten, mit Pfeil und Bogen zu schießen, sind vielfältig. Auf der einen Seite das sportive und Olympiabogen, auf der anderen Seite gibt es viele Infos in der Kategorie Bogenschiessen.

Andererseits das klassische Bogenschiessen, das oft als Instinkt- oder Intuitivbogenschießen bezeichnet wird. Das klassische Bogenschiessen kann von jedem ausgeübt werden, es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich Alter oder Geschlecht. Es gibt für jeden das Passende, vergleichbar mit dem Wetter: Es gibt kein Schlechtwetter - nur Schlechtkleidung, in unserem Falle wäre das eine Schlechtausrüstung.

Bogenschiessen kann jederzeit und an jedem Ort eingesetzt werden - unter der Bedingung, dass die Sicherheitsvorschriften eingehalten werden und niemand in Gefahr ist. Jeder von uns hat einen kleinen Rothaarigen, einen Bogenschützen. Mit Pfeil und Bogen zu schießen ist eine der ersten " Aufgaben " der Weltgesundheit. Zum Beispiel schiesst ein Mann einen Bogen mehr als er mitteilt.

Nahezu jeder genießt es, einen Pfeil von einer Schnur zu ziehen. Der Bogen wird gespannt, die Schnur gelockert, der Pfeil fliegt - das ist toll. Allein das intuitiv-intuktive Bogenschiessen trifft immer mehr Anhängerschaften. Bogenschützenvereine treiben aus dem Gelände in direkter Proportion dazu. Das Schlagkraftschießen ist auch eine immer beliebtere Form des Schießens.

Es handelt sich um den Versuch, auf eine 165 Meter entfernt liegende Fahne zu schießen oder ihr so nah wie möglich zu kommen. In unseren Regionen ist das Bogenschiessen vom Pferde weniger bekannt, diese Variante wird in unserer Region nicht angewendet. Der Kyudo ist in Japan eine Form des Bogenschießens mit einem großen Meditationsaspekt.

Therapeutinnen und Herapeuten verschiedener medizinischer Fachrichtungen haben seit den 1990er Jahren das Bogenschiessen für sich und ihre Patientinnen und Patientinnen mit großem Erfolg erforscht. Das Jagen mit Pfeil und Bogen ist in Deutschland nicht von Bedeutung, hier ist es untersagt. Doch es gibt rund 3.700.000 gut ausgestattete Bogenschützen in Deutschland.

In den USA gibt es noch mehr Bogenjagden. Inwieweit es in unseren Ländern wieder eine Bugjagd geben wird, lässt sich aus heutiger Perspektive nicht vorhersagen. Die oben genannten Bogenschießarten, bei denen unsere Erklärungen hier sicher nicht komplett sind, haben mit dem Intuitiv- / Instinktivschießen zu tun, also dem herkömmlichen Bogenschießen und nicht mit dem Olympic.

Genießen Sie Ihr Bogenschiessen!

Mehr zum Thema