Musik Saga

Varieté-Saga

Hör Musik aus Saga wie On the Loose, Wind Him Up & andere. Hier finden Sie die neuesten Titel, Alben und Bilder von Saga. Sage - Demütige Haltung (Live). Sagen - Auf freiem Fuß. Die kanadische Rockband Saga ist besonders erfolgreich in Deutschland.

Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Saga (eigene Schreibweise: SAGA) war eine kandische Rockergruppe, die besonders in Deutschland und Puerto Rico Erfolg hatte. Der Ursprung der Gruppe geht auf die Hälfte der 70er Jahre in Toronto zurück. In einer progressiven Popband namens Truck traten Jim Crichton (* 28. Januar 1953) und Michael Sadler (* 15. Juni 1954) auf, die Jim Crichton nach einem Übernahmeangebot der Gruppe Fludd aufgab.

Hier lernte er den Drummer Steve Negus (*1952) (Fullerton Dam, Shelter and Bananas) und Sago' s ersten Keyboarder Peter Rochon kennen. Bereits Crichton hat seine eigenen Werke geschrieben und den Grund für Saga gelegt. Michael Sádler wurde gebeten, einige dieser Lieder für ihn zu singen. Etwa 20 Stück wurden von Crichton und Satler geschrieben, darunter später auch Erfolge wie Humble Stance und How Long.

Dazu kamen Steve Negus, Peter Rochon, beide aus der Firma Fleudd, und Jims jüngerer Sohn Ian Crichton (*gl. 31. Dezember 1956), der zu dieser Zeit in einer Led Zeppelin Coverband mitspielte. Zu Beginn des Jahres 1977 wurde die Gruppe Pockets gegründet, die ein Demo-Tape mit 25 Songs einspielte. Als sie an ihrem Debutalbum arbeiteten, änderte die Gruppe ihren Firmennamen, da es bereits eine US-amerikanische Gruppe namens Pockets gab.

Daraus entstand seine Inspiration, Saga zu nennen. Groß hat die ersten drei Platten für Saga produziert, finanziert und auch aufgenommen. Die Firma Saga bekam einen Auftrag und PolyGram veröffentlichten ihr Debutalbum Saga im Jahr 1978. Durch den damals schwächeren US-Dollar und die vergleichsweise günstigen Preiskonditionen für kanadisches Pressematerial kamen viele Platten über die europäischen Produzenten nach Europa.

Im Jahr 1978 landeten zehntausend Kopien des Plattenalbums Saga in Deutschland. Mit dem Fokus von PolyGram Canada auf Releases wie Saturday Night Fever's Filmmusik Ende 1978 konkurrierte Saga mit Chart-Musik in Kanada und ihre Musik wurde nur auf progressiven Radiostationen abgespielt. Bei der Aufnahme des zweiten Alphabets Images At Twilight verliess Peter Rochon die Gruppe und wurde im Dez. 1978 durch Greg Chadd abgelöst.

Die Einführung des Vocoders (See Theym Smile) auf diesem neuen Werk. Saga ging kurz vor der Veröffentlichung des dritten Alphabets Stille Ritter auf ihre erste Europatournee als Supportband für Styx und wurde vom Fachpublikum ebenso gut aufgenommen wie der Schlagzeilen. Weitere europäische Termine folgten, während in Kanada das Nachfrageverhalten nach Saga zurückging.

Mit Rupert Hine als Produzent beschloss die Gruppe, das neue Werk in England einzuspielen. Darüber hinaus wurde das Label Bonair Plattenlabel Bonair Platten ins Leben gerufen, während Maze Platten sich weiter um die Veröffentlichung in Kanada kümmerten. Möglicherweise war das offensichtlichste Teil des neuen, frischem Saga-Sounds die elektronischen Drums, die Steve Negus mit Hilfe von Simons entwickelte, die sogenannten elektronischen Drums von Simons.

Als er 1977 als erster Drummer die Moog-Drums benutzte, schuf er wieder einen neuen Klang. Mit der Aufforderung nach Deutschland, am Abend des Jahres 1981 in der Dortmunder Rheinland-Pfalzhalle Rockpop in Concert (mit Ausländer, Hackbraten und Spliff) vor rund 16.000 Besuchern aufzunehmen[1], wurde die Saga einem noch größeren Kreis bekannt.

Rund 27 Mio. Fernsehzuschauer sahen die Show, die die Welturaufführung des Trommelduells A Brief Case zwischen Steve Negus und Michael Sadler sah. Traurig spielt er auf einem Elektro-Drumset, das in eine Aktentasche integriert ist. Im Jahr 1982 wurde Saga mit mehreren Preisen ausgezeichnet und bekam in Kanada und Deutschland Golden Records.

Welten Apart ist nach wie vor das wirtschaftlich erfolgreichste Werk der Gruppe. Es ist das erste vollständig digitalisierte Rock-Livealbum auf DVD. Saga war die erste Kanadierin, die im Januar 1982 hinter dem Eisenvorhang mitwirkte. In der neuen Sport Arena Sportscsarnok spielten die Musiker vor rund 10000 Zuschauern in Budapest. In den Farmyard Studios hat Rupert Hine mit Saga ein weiteres Studioalbum produziert.

1983 kam es zur Veröffentlichung von Köpfen oder Geschichten, die sich für Suhl (damals DDR) entschieden haben, um die Tournee von Köpfe oder Geschichten zu starten. In den USA spielten Saga im Jahr 1983 17 Konzerte als Supportband für Eddie Money. Nach umfangreichen Tourneen zog die Gruppe 1984 auf die Bahamas. In den Compass Point Studios wurde dort das neue Studioalbum Behaviour erstellt, das im vergangenen Jahr in den Powershift Studios bei Zürich eingespielt wurde.

Sagena wechselt zu BMG Ariola (in Europa) und Porträt (Großbritannien und USA). Die Saga war nun auf die AOR ausgerichtet, und das Werk wurde für den US-Markt designt. Saga hat sich im Sommersemester 1985 vor 90.000 Besuchern im Rahmen von Rocks am Rand präsentiert. Nach Dortmund ging es im Oktober 1985 für TV-Aufnahmen zur Peters Pop Show - Extra in der Rheinhallen.

Bei der letzten Ausstellung am zweiten Tag 1986 in Stockholm handelte es sich um die Abschiedsvorstellung von Steve Negus und Jim Gilmour. Die Gruppe gab im Septembers die Abreise der beiden Musikern bekannt. Bereits kurz nach der Freigabe stellte die Gruppe den Drummer Graham Lear (Santana) und den Tastenmusiker Richard Baker (Gino Vannelli, Santana) als Gast für die kommende Europa-Tournee 1990 ein. 1990 beendeten Saga ihre Geschäftsbeziehung mit dem Geschäftsführer Clive Corcoran. 1992 gab es ein Klärungsgespräch mit Jim Gilmour und Steve Negus, und schon tauchten Planungen für ein in diesem Jahr zusammen erscheinendes Saga-Album auf.

Im Jahr 1992 trat Saga wieder im Rock am Sound auf. The Security Of Illusion wurde 1993 veröffentlicht und knüpfte an frühere Klänge mit druckvollen Rock-Songs und sensiblen Baladen an. Aber nicht so auf dem nächsten 1994 erschienenen Werk Steel Umbrellas, einem Auftragswerk für eine Serie namens Cobra. Nach ein paar Shows wurde die Reihe abgesetzt, und das Studioalbum ist geplatzt.

Puerto Rico und Kanada wurden ebenfalls besucht. Die Gruppe wurde von dem dt. Guitarristen Marcus Deml als Tourgitarrist betreut. Im Jahr 1995 erschienen die interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft Softworks (A Retrospektive der Saga - Vergangenheit, Gegenwart und darüber hinaus) und das Konzeptionsalbum Generationen 13 Die Rock-Oper baut auf dem Werk 13. Gen: Abbruch, Wiederholung, Ignorieren, Fail? von Neil Howe und William Strauss auf.

Die CD greift das Thema Lost Generations am Beispiel des jugendlichen Jeremy auf. 1997 feiert die Gruppe ihr 20. jähriges Bestehen. Aus zeitlichen Gründen konnte Steve negative das Werk nicht aufnehmen und wurde von Glen Sebastian E. repräsentiert. Die beiden Musiker Michael Sadler und Jim Gilmour wurden von Thomas Korge stimmlich unterstütz. Allerdings sprach das neue Werk die Zuschauer nicht an.

Darauf folgt das gleichnamige Studioalbum Phas One, eine limitierte Auflage, das am Merchandising-Stand vertrieben wurde, aber nun mit einem Bonus-Track, einer Live-Version vorkommt. Die Saga wurde zur Schallplattenfirma SPV. Auf der House of Cards-Tour 2001 erlebte er verschiedene Pannen und verfiel beinahe ins Bewußtsein - eine Folge seines Alkoholismus.

So hat Saga im September 2002 drei Shows in Kanada und im September eine Ausstellung in Puerto Rico gespielt. 2002 arbeitet er an den Remastern der kompletten Saga-LPs (außer Wildest Dreams, deren Rechte noch bei Warner liegen). In der zweiten Jahreshälfte entstand ihr nächstes Studiowerk Marathon, das im Frühjahr 2003 erschien.

Dies ist das erste Saga-Album, das nicht als Gemeinschaftsarbeit entstanden ist. Steve negative erklärt im Jänner 2003 seinen Rückzug aus Saga. Als letztes Konzert mit der Gruppe gab er die Veranstaltung am Donnerstag, den 13. Mai 2003, in Hamilton (Ontario) bekannt. Sagen gründete im September 2003 mit Christian Simpson (David Usher, Edwin, Micro Maureen) einen neuen Drummer.

In das nächste Studioalbum, Network, das im Herbst 2004 auf traditionelle Art und Weise in Anwesenheit der gesamten Gruppe veröffentlicht wurde, war er eingebunden. Das Jahr 2005 war ein schweres Jahr für Saga. Nach mehreren Meinungsverschiedenheiten löste sich die Gruppe von ihrem langjährig erfahrenen Trainer Michael Ellis, und im Septembers wurde deutlich, dass Christian Simpson nach der Sommertournee wegen einer dystonischen Situation seines rechten Armes nicht weiter trommeln konnte.

Auf einer kurzen Herbsttournee wurde das gesamte Werk Worlds Apart als DVD in der Schweiz in PRATTELNE aufgenommen. Bald nachdem Brian Doerner der Gruppe beigetreten war, begannen sie ein weiteres Studioalbum zu schreib. Ausgewählt wurden die Canadian Metalworks Studios, deren Leiter Paul Gross war. Die Plattenfirma Trusts belegte im Mai 2006 mit ihrer Markteinführung Rang 23 der deutschsprachigen Plattencharts.

Dies war das erste Werk auf dem neuen Etikett InsideOut Music. Kurzzeitig trat Steve Minus ein. Im Jahr 2007, dem Jahr des 30-jährigen Bestehens der Gruppe, trat die Gruppe auf mehreren Festspielen in Deutschland und Norwegen auf, folgten Auftritte in Puerto Rico und Kanada, bevor sie zu einer umfangreichen Europatournee aufbrach. Nach einer der Sommerschauen in Kanada hatte Brian Doerner einen Herzinfarkt und wurde wieder von Steve Minus in Kanada und Chris Sutherland (Kim Mitchell Band) auf Tournee in Europa mit dabei.

Schon im Jänner 2007 hatte er erklärt, dass er die Gruppe zum Ende des Berichtsjahres aufgeben wollte. Saga brachte das neue Studiowerk 10. 000 Tage mit, ein Rückblick auf die vergangenen 30 Jahre der Stadt. Traurig war er im 12. 2007 zum letzen Mal in Puerto Rico mit Saga auf der Stage.

Die erste Sagabiographie in Form eines Buches wurde im Jänner 2008 veröffentlicht: So gut, so weit - Saga Die Biographie, verfasst von Edwin Ammerlaan. Saga benutzte das Netz, um nach einem neuen Vokalisten zu suchen und fragte nach Videoanwendungen. Das erste Mal fand sein Auftritt mit Saga am 21. Juli 2008 in Mount Forest, Ontario statt.

Mit dem neuen Studiowerk The Human Condition erschien Morattis erste eigene Platte mit Saga. Der Brian Doerner hatte die Aufzeichnungen mit der Truppe abgeschlossen, konnte aber 2009 aufgrund seines Herzproblems nicht auf die Reise gehen und wurde wieder von Chris Sutherland repräsentiert. Mit Jänner 2011 kehrt Michael Sadler als neuer Musiker in die Musikgruppe zurück. In den Monaten April bis September 2011 ging die Truppe auf eine weitere Weltreise und absolvierte mit der Firma Marsillion einige Doppel-Headliner-Shows in Deutschland.

Ende 2011 trennt sich die Gruppe von Brian Doerner. Saga stellte am 16. Mai 2012 den neuen Trommler Mike Thorne vor. Thorne's erster gemeinsamer Auftritte mit Saga fanden im August 2012 im Zuge des Night of the Prog Festival in der Reithalle statt. Die Firma Saga gab im Feber 2012 ihr aktuelles Debütalbum 20/20 bekannt, das im Sommer 2012 auf Schallplatte und Vinyl veröffentlicht wurde.

In München im Reisegepäck mit der ersten Saga-Blu-ray Spin It Again - Live In Munich bereiste die Gruppe im Okt. 2013 zurück nach Europa und trat auf Aufforderung des SWR aus Anlass des 30jährigen Bestehens der Stuttgarter Handwerker-Halle auf. In Miami bestieg die Gruppe im Frühling 2014 die MSC Divina und nahm an der Rock-Kreuzfahrt Kreuzfahrt zum Edge teil.

Danach ging es mit der britischen Gruppe Magnum auf die Reise. Sagacity, das ein Jahr später veröffentlicht wurde, wurde im Juli 2014 veröffentlicht und im Jänner 2017 gab er bekannt, dass die Gruppe sich gütlich entschieden hatte, sich nach dem Ende der Tourneeplanung im Jahr 2017 zu teilen. 2 Die Gruppe gab ihr bisheriges Abschlusskonzert am 16. November 2018 im Phoenix Concert Theatre in Toronto.

Der Grund für die Kapitel war, dass Jim Crichton Ende der 1970er Jahre einen Beitrag in einer Fachzeitschrift gelesen hat, in dem er berichtete, dass Albert Einsteins Hirn erhalten und am Smithsonian Institute für Studienzwecke gelagert wurde. Manuelle Facebook-Seite von Saga: SAGA 5. 0 - Das letzte Kapitel.

Auch interessant

Mehr zum Thema