Moderne Armbrust

Die moderne Armbrust

Die moderne Armbrust ist mit einer umfangreichen Ausstattung ausgestattet. Schon heute kann die Armbrust auf diese Weise Punkte sammeln, auch im Vergleich zu modernen Schusswaffen. Auch die Herstellung moderner Armbrüste basiert auf diesem alten Wissen. Mit der Armbrust ist die Alternative zur modernen Schusswaffe wieder da. Das Modell Herakles ist eine moderne Verbundarmbrust Diese Armbrust ist mit einer umfangreichen Ausstattung ausgestattet.

Moderner Armbrustzeuger | MORGENWACHT

Die Autorin beim Testschießen mit dem Armbrustmodell Horton "Hunter" von Laszlo Tolvaj, Ausgabe 7-8-1991 des "International Weapons Magazine". Kronleuchter statt Hanf, Plastik und Alu statt Bauholz und Stahl - Wilhelm Tell wäre erstaunt, was aus der Armbrust heute geworden ist. Aber er wäre auch überrascht, welche Vorteile die Armbrust von heute bietet.

Wir wollen uns mit diesem Beitrag nicht mit den 12'000 schweizerischen Armbrustschützern abgeben, die in rund 140 Clubs arbeiten und Bräuche, Gemütlichkeit und Genauigkeit pflegt. Von Anfang an sind technologische Materialverbesserungen, unterschiedliche Schussdisziplinen oder moderne Ausbildungsmethoden zu vermuten. Der Bolzenschuss auf 10 und 30 Metern ist für sie das Einzige, was echt ist.

Die Räder der modernen zusammengesetzten Armbrust grenzen an ein Frevel, das Tell in seinem Grab drehen würde. Aber es gibt auch die Bastler, die sich mit allen ihnen zur VerfÃ?gung stehenden Materialien immer besser, schneller, stÃ?rker und genauer Armbrust wÃ?nschen. Obwohl das Ganze mehr wie ein poliertes Werk von Tinguely wirkt und in keiner Weise an die beiden an eine Kreuzung gebundenen Hölzer einer rechten Armbrust erinnerte.

Wenn man sich die Liste der Hersteller ansieht, kommt man rasch zu dem Schluss, dass die Schweiz die Armbrust nicht selbst geleast hat. Mit Barnett ( "Großbritannien"), Horton, Jennings und PSE (alle USA) sind die bedeutendsten Repräsentanten der Armbrustgilde vertreten.

Das IWM hat seine Armschienen bereits mehrfach präsentiert. Das Angebot der Amis ist breit gefächert und verfügt über das nötige Know-how und den Innovationsgeist, um verlässliche und an unsere Zeit angepasste Armstulpen zu produzieren. Der Hirsch ist wahrscheinlich am besten für Einsteiger und Freunde der traditionellen Armbrust zu haben. Sie kommt mit ihrem einfachen Recurve-Bogen und ihrem offenem Visier den älteren Modellen noch am nächsten, obwohl der Rest des Designs und vor allem die Materialien mit denen der antik anmutenden Armschienen nicht mehr viel gemein haben.

In den Gliedmassen, Korn und Kimme sind alle aus Plastik, die Schnur aus Dacron. Es ist bekannt, dass es keinen Zweifel über den geschmacklichen Aspekt gibt. Nur die Pfeilspur benötigt ein Schmiermittel, damit die Spannglieder mit so wenig Kraft wie möglich darüber gleiten können. Zum anderen ist es nicht notwendig, einen Spezial-Pfeilschlitten zu installieren, da das verwendete Werkstoff zum einen eine ausreichende Abriebfestigkeit hat, zum anderen aber auch die notwendigen Gleiteigenschaften für den Pfeiler und die Bänder.

Dies ist natürlich auch ein Plastikteil, das sich leicht auf den Visierhalter schieben lässt und ohne Schrauben oder Kleber an seinem Platz verbleibt. Weil der Korntanker mehr als nur diesen einen Stich vertragen kann, wird empfohlen, je nach maximalem Schussabstand von vornherein zwei bis vier weitere "Pins" zu kaufen und in Abständen von 10, zwanzig, dreißig Metern zu schießen.

Die Pfeile der Armbrust verfolgen eine eher geschwungene Trajektorie. Das, was auf 10 Metern noch im Schwarz liegt, befindet sich im Grün auf 40 Metern. Der Bügel vor dem Bug ist beim Verspannen der Spannglieder sehr praktisch für den Sportschützen. Bemerkenswert ist, dass die Armbrust "Hirsch" nur im ungeschützten Zustand gedehnt werden kann. In der hinterste Stellung rastet die Spannglied selbsttätig in den Sicherheitsmechanismus ein, woraufhin der Spanngliedträger in Eingriff kommt und die Spannglied in ihrer Lage hält.

Anschließend wird der Pfeile auf das Blech gesetzt und vollständig unter die gebogene Haltefeder zurückgeschoben. Indem Sie den Sicherheitshebel auf beiden Seiten nach vorne drücken (die Armbrust ist sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder verwendbar ), ist die Pistole feuerbereit. Die Abzüge brechen ohne Andruckpunkt und schleichen bei etwa 2 kg, eine Eigenschaft, die der Armbrust gut mitspricht.

Denn viel Gewicht wird in Gang gesetzt, und die Saite benimmt sich nicht anders als eine schwingende, kräftig dämpfendes Gitarrenspiel. Allerdings müssen in diesem Fall strikte Sicherheitsvorkehrungen gegen Durchstechen oder Zurückschießen der Pfeilen getroffen werden. Die Auswirkung dieser Armbrustkategorie ist die der Jagdgewehre, die die schwersten Schäden hervorrufen können.

Auch wenn das Pull-Gewicht hier 150 Kilo ist, erzielt der gleiche Pfeile dank des Rollensystems eine 13 Prozentpunkte höhere Ausgangsgeschwindigkeit (78,1 m/s). Mit nur einer Schraubenlockerung kann der Bügel von der Kolonne entfernt und innerhalb von wenigen Sekunden ausgetauscht werden. Einen Schritt weiter ist das Model "Hunter". Dies ist sinnvoll bei der Jagt, wenn Sie sich einem Wild auf 30 bis 60 Metern näher kommen wollen.

Auch die beiden Umlenktrommeln und die Pfeilspur des "Hunter" sind für höhere Belastungen konzipiert und bestehen aus alu. Im Vergleich zu den zuvor diskutierten Mustern wurde der Sehnenpfad um gut einen cm erweitert, was sich in einer weiteren Geschwindigkeitssteigerung auf 81,6 m/s (Schuss mit dem selben Pfeil) zeigt. Horton Jagdarmbrust "Hunter" mit Stiel und Armen in Camouflagefarbe.

Natürlich wird dieser Zufall weggelassen, wenn andere Pfeile mitgehen. Der Holzvorrat verleiht der Armbrust vor allem ein solides Erscheinungsbild. Das ist nicht verwunderlich, denn Spanne, Ausschublänge und Abzuggewicht sind 100% identisch. Mit beeindruckender Genauigkeit präsentieren sich diese Bögen.

In kurzer Entfernung befindet sich ein Pfeiltastendruck, der das Ich anhebt, aber die Geldbörse verengt. Bei 30 Metern sind die drei Richtungspfeile noch zusammen in Biertassengröße. Bei den Pfeilen handelt es sich übrigens um eine Eigenmarke der Armbrust-Sport S.A., die Horton in der Schweiz ausmacht. In der Regel werden 2217 oder 2219 Pfeile verwendet (22 Hundertstelsekunden des Durchmessers und 17 oder 19 Tausendstelsekunden der Wandstärke).

Das Gewicht des kürzeren und dünneren Pfeils beträgt inklusive Tip und Feder nur 20,8 g, was sich bei einer deutlich gestreckteren Trajektorie auszahlt. Auch wenn viel über die Jagt gesprochen wurde, werden diese Waffen natürlich nur für das Zielschießen in unseren Regionen verwendet. Doch um von der stationären Standausrüstung loszukommen, wurde vor einigen Jahren die Fachrichtung "Feldarmbrust" ins Leben gerufen, bei der konventionelle Bugscheiben auf 30, 45 und 60 Metern abgefeuert werden.

Wenn es zu aufwendig ist, 150 Kilo zu bewegen und Sie nicht den Raum haben, um in der richtigen Entfernung zu schießen, können Sie mit der Armbrust "Combi-Tell" im Weinkeller oder Partykeller zufrieden sein. Der Armbrust kann ohne Anstrengung gedehnt werden. Das Schießen findet in 3 Metern Entfernung auf kleinen, speziellen Discs statt, die auf einem Holzständer montiert sind.

Aber die Armbrust ist alles andere als ein Stoff. Die Aluminiumschraube wird in einer Messing-Schiene geleitet, wodurch die Gurte nicht unmittelbar an der Schraube anliegen. Dieser für eine Armbrust unübliche Mechanismus gewährleistet eine einwandfreie Auslösecharakteristik, die natürlich die Genauigkeit erhöht. Verschiedene Armbrust-Pfeile: obere linke und rechte Jagdpfeilen, in der Zwischenzeit Aluminiumschrauben für das "Combi-Tell".

ZUSATZ VON CERNUNNOS: Dies ist ein ziemlich altes Thema, aber es gibt zumindest gute Einsichten in die Techniken der modernen Jagd- und Feldwaffenbrüste und das Mitschießen. Einige von ihnen, wie z.B. der Horton "Hunter", sind auch heute noch zu haben. Der Hauptzweck dieses Artikels war die Präsentation von Jagd- und Feldwaffenbrüsten der modernen Konstruktion als Möglichkeiten zum Erwerb einer effektiven Schusswaffe für verteidigungstechnische Zwecke (als Stallwaffe oder für mögliche künftige interne Kriegssituationen gegen südliche "europäische Bereicherer"), die frei von Erwerbsurkunden und nicht meldepflichtig ist.

Damit Sie sich ein ungefähres Bild davon machen können, was heute in diesem Gebiet auf dem Vormarsch ist und welche Preise zu erwarten sind, werde ich im Folgenden einige Skizzen aus dem Frankonia-Katalog 2013/2014 mit den Kurzbeschreibungen der Produkte hinzufügen (wenn Sie Interesse am Erwerb einer Armbrust nach diesem Artikel haben, können Sie sich im Facheinzelhandel genauer erkundigen und/oder das Online-Angebot nutzen):

Geeignet für Fahnen mit einer Breite von 50,8 cm (20"). Die " Mult-A-Range " der Armbrust YUSTAR sollte eine vergleichbare Schnellverstellung für das Zielfernrohr sein wie die im obigen Beitrag beschriebenen Dial-A-Range des Horton Hunter. Armbrustschirme sollten nicht zu stark vergrößert sein, um ein genügend großes Sehfeld auf kurze Entfernung zu haben. Diese haben den Vorzug, dass man das Motiv nicht nur genauer, sondern auch scharfer sehen muss (weil das Motiv nicht auf die Wirbelsäule fokussiert werden muss - vor allem Ältere haben es nicht leicht, sich darauf zu konzentrieren), aber auf der anderen Seite kann man leicht die Zeit verpassen, einen Wählbereich IF in wehrtechnischen Situationen auf armbrustähnliche Abstände einzustellen; mehrere Zielscheiben ermöglichen es, ohne Beeinflussung des Visiers auf diejenige zu scharfstellen, die zur jeweiligen Entfernung passt, unmittelbar zu scharfstellen.

Die Armbrüste bieten, wie Laszlo Tolvaj im obigen Beitrag beschreibt, im Unterschied zu anderen Schusswaffen gute Übungsmöglichkeiten im Privatbereich, sofern gewährleistet ist, dass keine Pfeile zu benachbarten Grundstücken geflogen werden. Vielleicht kannst du auch einen Bauer bitten, auf einen Teil seines Bodens zu feuern, wo es ihn nicht interessiert und wo kein eifriger Jäger vermuten kann, dass du vielleicht mit der Armbrust jagen willst.

Zu einem späteren Zeitpunkt hole ich Ausschnitte aus einem IAW-Messeartikel von Laszjo Tolvaj über ein anderes Modell der Armbrust, den Geländewagen Delta Storm (IWM 8-9/1993). Lediglich Ausschnitte, weil diese Armbrust nicht mehr produziert wird und zum anderen nach dieser Forenbörse auf CO2air.de nicht mehr so empfehlt. Der Beitrag von Herrn Tolvaj beinhaltet jedoch (neben einigen bestätigten Kritiken im oben gelinkten Forum) auch bemerkenswerte generelle Hinweise zum Armbrustschießen:

Der " Delta Storm " wird zu einer praktischen Verpackung gemacht, indem er zusammengeschoben und eingeklappt wird. Den größten Vorteil, den Sie später als fünf Min. bemerken werden, sind die klappbaren Gliedmaßen. Das, was im Wettbewerb mehr oder weniger an der Kolonne fixiert ist, kann mit diesem neusten Artikel aus dem Stall Barnett mit ein paar Griffen eröffnet werden.

Weshalb also sollte eine Armbrust nicht etwas sinnvollere Außenabmessungen für einen leichteren Transport haben? Weil der "Delta Storm" nur während der Transport-Phase klein ist. Eine Taste, zumindest ein paar Sekunden und etwas Mühe sind nötig, um den "Delta Storm" schussbereit zu machen. Zur Montage werden zunächst die Gliedmaßen ausgeklappt und mit dem Bügel, der auch nach vorne gedreht wird, in Position gehalten.

Die ganze Sache wird nun von der linken und rechten Seite mit einer Sechskantschraube befestigt, denn beim Strecken der Armbrust sollten die Gliedmaßen nicht sofort wieder zurückklappen. Anschließend wird die Schulternstütze herausgezogen und in der dem jeweiligen Shooter angepassten Höhe befestigt, dieses Mal mit einer Großkopfschraube, die ohne Werkzeuge angezogen werden kann.

Mit der erforderlichen Traktionskraft von 68 kg / 150 lbs ist das Klemmen des "Delta Storm" nicht ganz einfach. Die höchste Kraftanstrengung ist erforderlich, wenn die Spannglieder nach oben gezogen werden. Dazu wird zunächst die lange Hilfsehne über die beiden Gliedmassenenden gestülpt. Dafür müssen die Gliedmaßen ein wenig gebeugt werden, was für viele Einsteiger ein großes Problem darstellt.

Bei der endgültigen Befestigung der Hilfsehne wird die Armbrust zum ersten Mal gedehnt. Sie werden nun mit ihren Spitzen durch die Löcher der Hilfsehre gesteckt und auch in den Einschnitten der Gliedmaßen aufgehängt. Nun kannst du den Abzug entriegeln und betätigen, natürlich ohne Pfeile! Es besagt auch, dass die Bänder nach jedem fünften Schuss wachsen sollten.

Bedauerlicherweise steht darin nicht, dass die Spannglieder verdreht werden sollten (vier bis fünf Windungen), was ebenfalls die Lebensdauer verlängert und die Präzision fördert. Zum einen mögen weder Baum noch Mobiliar solche brutale Kraft, und zum anderen sagen die Pfeilen in der Regel beim ersten Mal Abschied, um sie mit einer Zange aus dem "Zielmedium" zu nehmen. Das Material der Scheibe muss Etagenschaum oder ähnlich, 20 cm dick oder mehr sein, wenn Sie die Pfeiltasten mehrfach benutzen wollen.

Ich betrachte den Schießstand als Obergrenze von 30 bis 40 Metern. Außerdem wird die Scatter zu groß (besonders wenn die Pfeile sich nicht mehr in einer absoluten Geraden befinden), und der Pfahl sinkt in diesen Abständen um einen angemessenen Betrag. Wenn Sie die Entfernung zum Ziel ohne Korrektur des Visiers um nur wenige Zentimeter verändern, ist ein Fehlschlag quasi programmiert.

Mit jedem verloren gegangenen oder defekten Pfeilen sind Sie zwei Kinotickets unterlegen! Wie bei solchen Bügeln gewohnt, kann das Sichtfenster in einem recht großen Höhenbereich verstellt werden. Ob das Schiessen mit dieser Armbrustart schön ist, lässt sich nicht so leicht sagen, denn immerhin wollen 150 Kilo (ca. 68 kg) bei jeder Dehnung bewältigt werden.

Selbstverständlich ohne jegliche Hilfe, außer dem Bügel, der die Armbrust am Boden hält. Das Sehnenband gibt dem 350 grs / 22,7 gr starken Pfeilen ein Volumen von 68 m/s, was für Mensch und tierisch lebensgefährlich sein kann. Weil keine andere Waffenart so schwerfällig ist wie der "Delta-Sturm", um von einem transportablen in einen schussbereiten Zustand umzukehren.

Auch interessant

Mehr zum Thema