Medaillen Deutschland

Orden Deutschland

Biathlet Arnd Peiffer (Deutschland) freut sich über seinen Sieg. Und wer gewinnt Gold, Silber und Bronze, wer gewinnt die Medaillen? Sie konnten auch die einzigen Medaillen für Deutschland gewinnen: Es stellte sich nicht als das Gold heraus, auf das ich gehofft hatte, aber es stellte sich als Medaillendoppel heraus. Ratschläge, Bewertungen, Informationen über Münzen und Medaillen.

Siegestabelle bei den Olympischen Spielen 2018: Deutschland auf dem starken zweiten Rang

Deutschland belegte bei den Weltmeisterschaften 2018 den zweiten Rang in der Medaillenwertung. Nach 102 Entscheiden liegt Norwegen auf Rang eins. Byeongchang - Das dt. Nationalteam übertraf bei den Winterspielen 2018 wirklich alle Hoffnungen und stellte mit 14 Gold-Medaillen einen neuen Bundesrekord für Deutschland auf. Doch am Ende erreichte sie nur den zweiten Rang hinter Norwegen.

Die endgültige Platzierung Deutschlands in der Medaillenwertung: 14 mal Goldmedaille, 10 mal Silbermedaille und 7 mal Bronzemedaille. Am Ende gewann Deutschland 31 Medaillen. Die Norweger gewannen 14 Mal in Folge 14 Mal in Form von Geld-, 14 Mal in Form von Bronzemedaillen und 11 Mal in Form von Siegen. Gesamturteil: 39 Medaillen. Damit hat Norwegen bei den Olympischen Spielen einen neuen Medaillenrekord aufgestellt. Das hatten die USA bisher mit 37 Medaillen bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver präsentiert.

Eishockeyfinale (Herren): Die Bundeswehr holte im Eishockeyfinale gegen Russland das Silber. Der Nationaltrainer Marco Storms musste sich den Olympioniken aus Russland mit 3:4 geschlagen geben. Eine Niederlage war zu verzeichnen. Im Live-Ticker zum Heartbeat-Finale gegen Russland findest du alle Informationen. Zweiter wurde Nico Walther und holte silbern. Massenstart Langlauf (Damen): Die Skiläuferin Marit Ljörgen holte am Sonntagabend über 30 Kilometern die vierzehnte Goldmedaille für Norwegen, so viele wie das dt. Mannschaftsteam nach dem Viererbob-Triumph der Besatzung um den Piloten Francesco Friedrich.

Weder Deutschland noch Norwegen haben also die Chance auf eine Siegerehrung. Norwegen ist damit der achte Gesamtsieg in der Olympiamedaille 2018, nachdem es 2002 in Salt Lake City die Oberhand behalten hatte. Der zweite Rang bedeutet für Deutschland einen deutlichen Anstieg gegenüber der enttäuschenden Situation in Sotschi 2014, wo es mit 8 Goldenen, 6 Silbernen und 5 Bronzen nur den sechsten Rang erreicht hatte.

Vier Jahre vorher war in Turin nach 1984 (DDR), 1992 in Albertville und 1998 in Nagano der vierte Erfolg erzielt worden. In der Medaillenwertung der Winterspiele belegt Deutschland den ersten Platz. Die Russische Förderation und Norwegen liegen mit 136 Gold-, 135 Silber- und 106 Bronze-Medaillen an der Spitze.

Neben der Schwäche von Sotschi (2014) belegten Deutschland bei den letzten drei WM in Vancouver (2010), Turin (2006) und St. Lake City (2002) mit 10, 11 und 12 Goldmedaillen den zweiten und den ersten Rang in der Medaillenspiegelung. Nur Norwegen (Goldmedaillen 2002/13) und Kanada (Goldmedaillen 2010/14) waren besser.

Auch interessant

Mehr zum Thema