Leica Zielfernrohr

Das Leica Zielfernrohr

Bei Leica Sportoptik arbeiten die Mitarbeiter - mit Leidenschaft. Der BDC ("Bullet Drop Compensator") kann für alle Leica Zielfernrohre verwendet werden. Die Leistung verbesserte sich, so dass Leica etwas "zurückgelassen" wurde. Bei den beleuchteten Zielfernrohren der Magnus i-Serie bleibt Ihnen nichts verborgen.

Fachgeschäft für Jagdsportoptik FröwisLeica Magus 1

Mit 44 m in 100 m Abstand verfügt die 10er Serie über ein erstaunliches Sichtfeld von 44 m. Mit einer maximalen Sichtbarkeit und einer sehr großen Übersicht bringt sie deutlich mehr Erfahrung und Jagderfolg. Auf ideale Weise werden Sie von der Magnesium 1,5-10 x 42 optimal mitgenommen. Egal ob für präzises Schießen auf große oder kleine Entfernungen - auf dieses Zielfernrohr können Sie sich immer Verlass sein.

Durch den großen Spalt zwischen Austrittspupille und Okularlinse wird ein angenehmer Sehkomfort und eine hohe Betriebssicherheit auch bei Aufnahmen mit einer Großkaliberwaffe erreicht. Der Jagdfreund ist mit dem Magnesium 1.8-12x50 auf jede Jägersituation gut aufbereitet. Durch den großen Zoom-Bereich ist eine schnelle Aufnahme bei Drückjagden sowie die Jagd auf große Distanzen mit 12-facher Vergrösserung möglich.

Aus Leica-Sicht ist ein 6,7-facher Zoom-Faktor und ein großes Sichtfeld für maximale Beweglichkeit und Stabilität. Dank der Größe 2,4-16 x 56 gibt Ihnen Magnesium kostbare Zeit. Er ist die hellste Version der Zielfernrohrlinie.

Durch seine hohe maximale Vergrösserung von 16x ist er auch für sportliche Aufnahmen über weite Strecken bestens aufbereitet.

Prüfung: Zielfernrohr Leica Magnus 1,8-12x50i für die Jägerei

Mit der Leica Magnus-Serie ist der universelle Einsatz auf der Jagd möglich. Leica setzt mit dem Zielfernrohr Magnus 1.8-12x50i seine lange Geschichte als Top-Hersteller fort. Mehr über das Zielfernrohr der Premiumklasse erfährst du im Testbericht. Ab wann kann man behaupten, dass ein Scope vollkommen ist? Niemals theorethisch - aber jedenfalls dann, wenn Störungen und Entfremdungen in keiner Form mehr erfahrbar sind.

Dies ist beim Leica Magus 1.8-12x50i derselbe. Sie macht dem Namensgeber Leica und der erfolgreichen Magnus-Serie alle Ehre und belegt eine Spitzenposition unter den Zoomzielfernrohren auf dem Weltmarkt in Bezug auf die Produktqualität. Besonders stabil ist die Basis, mit der das Leica Magnus 1,8-12x50i Zielfernrohr auf einem Merkel Helix Repetierbüchse montiert wurde.

Inwiefern wird ein Zielfernrohr geprüft? Im ersten Falle wird am Abend auf eine Leuchte gezielt, die bei entsprechendem Vergrößerungsfaktor das ganze Sichtfeld abdeckt. Die Zielfernrohrgröße muss auf die höchste Vergrößerungsstufe eingestellt sein. Das Zielfernrohr wird dann auf einer robusten Konsole befestigt und eventuell mit Säcken befestigt. Dies ist beim Leica Magus 1.8-12x50i so.

Beim Leica 10 12x50i ist der Vergrößerungsring mit einem praxisgerechten Tower ausgestattet. Dies vereinfacht die Handhabung des Zielfernrohres. Für minderwertige Zielfernrohre wird diese Prüfung nicht empfohlen, da die Präzisionsmechanik in der Regel sehr sensibel ist. Nachdem dieser Testvorgang mit dem Leica 10-12x50i zweimal wiederholt wurde, war das Kreuz immer genau über der gleichen Position.

Die Leica Magnus 1.8-12x50i Absehenbeleuchtung kann sowohl tagsüber als auch nachts eingesetzt werden. Dass es an Regentagen meist kein Lichterglanz gibt, ist auch kein Problem: Mit seinem Objektivdurchmesser von 50 Millimetern ist das Zielfernrohr Leica Magnus 1,8-12x50i sehr schnell. Über einen Kranz unter der Höheneinstellung des Leica Magnus 1.8-12x50i Zielfernrohres kann die jeweilige Fassung verriegelt werden.

Der Lichttransmissionsgrad beträgt über 91 Prozent - ein beachtlicher Betrag, den kaum ein Zielfernrohr erreichen kann. Bei Vollmond, bei 4-facher Vergrösserung mit dem Leica 10-12x50i, ist alles gut ablesbar. Das so genannte Wachkoma, das bei der Beobachtung eines Sternes auftritt, ist hier nahezu unsichtbar. Mit diesem Zielfernrohr gibt es keine Abschattung, zumindest nicht mehr.

Das Leica Magnus 1.8-12x50i Zielfernrohr bietet nahezu keine Verzerrung. Ist das Leica Magnesium 1.8-12x50i also das ideale Zielfernrohr? Nein, denn keine der Optiken ist vollkommen. Mit dem Leica 10-12x50i steht dem Leica 10.8-12x50i unangefochten ein Zielfernrohr der Premiumklasse zur Verfügung, das sich für viele Arten der Jagd eignet. Der Leica 10.1. Sie kann im Jagdgebiet extrem vielseitig eingesetzt werden - ob beim Jagen, Stalken oder auch bei der Treibjagd, die Jagd ist mit der qualitativ hochstehenden Optikfolie von Leica optimal positioniert.

Die Zielfernrohre vereinen überzeugende visuelle Qualitäten mit ihrer Kompaktheit und Montagefreundlichkeit. Weiterführende Produktinformationen zum Leica Magnus 1.8-12x50i Zielfernrohr erhalten Sie auf der Website des jeweiligen Anbieters. Entdecke hier auf all4hunters.de die weltweite Leica Weihnachtskampagne 2016 und gewinne eine einmalige Expedition nach Spezia.

Mehr zum Thema