Jagen mit Pfeil und Bogen

Jagd mit Pfeil und Bogen

Lange Bögen, Recurve-Bögen und meist Verbundbögen werden für die Jagd mit Bogen und Pfeil verwendet. Gründe für die Wiedereinführung der Bogenjagd. Bugjäger: Ob er in diesem Land seine Pfeile beim Wild abfeuern darf, ist eine Frage der Meinung. Der beste Bogen macht noch keinen erfolgreichen Jäger aus! Selberklebende Pfeilauflage aus echtem Leder.

Jagen mit Pfeil und Bogen in Europa

Auf der ganzen Welt kann man mit dem Bogen in den schoensten Gebieten aufpassen. Doch es sind nicht zwangsläufig die Exoten, zu denen sich der Bogenexperte hingezogen fühlt. In einem der wenigen Bereiche, in denen zumindest teilweise deutsche Sprache gesprochen wird, liegt der große Wald und die Bogenjagd ist gestattet. Das ist doch ein ideales Debüt für einen Dollar!

Auch wenn es für Gewehrjäger aufgrund der langen Schussabstände teilweise nicht besonders schwer ist zu jagen, ist das Reh eine große Aufgabe für den europaweiten Bogendrucker. Dieses Merkmal, kombiniert mit dem sehr guten Geruchs- und Gesichtscharakter des Rehs, seiner unglaublichen Reaktionsfähigkeit und seinem äußerst kleinen Kerngebiet, macht ihn zu einer Wildspezies, die für Bogenschützen äußerst problematisch zu ergründen ist.

Modernste 3D-Hartobjekte, ein weißer Federwedel im Hintergrund, sind bei vielen Wildspezies erhältlich. Schon nach wenigen Augenblicken auf meinem Sitz dreh ich den Schädel um und da steht ein altes Ding. Bei einem kurzen Blick des Kopfes werden Balken in Doppelhörhöhe, gute Massen und sechs Spitzen gezeigt, ein sehr starkes Reh, besonders wenn man mit Pfeil und Bogen/Jagd ist.

Charakteristisch für Rehe - der Rehbock hat sich auf die kleinste Entfernung bewegt, ohne ein einzelnes Rauschen zu machen. Die Böcke verzweigen sich über die wilde Wiese. Allerdings erschien es gerade von der Seit, von der ich natürlich kein Hirsch erwarte. Es genügt ein einziger Tastendruck und ich weiss, dass die Ziege exakt 23 m von mir weg steht.

Eine weitere Sekunde lang schaue ich der Ziege zu, bevor ich zu dem Schluss käme, dass er nicht weiter kommen wird. Ganz allmählich zieh ich meinen Bogen heraus und kümmere mich um den leicht drehenden Teil. Dieses Bogenschießen fand auf europäischer Ebene statt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Jagd auf Bögen zwar noch immer untersagt, aber die Jagdmöglichkeiten sind weder weit weg noch schwierig zu realisieren.

Die Jagdgesetzgebung ist in jedem Staat anders, vor allem, wenn es darum geht, wer jagen darf und wie man als ausländischer Mensch eine Jagdschein bekommt. So kann beispielsweise ein deutschstämmiger Jagdhund, der einen französichen Kurzzeitjägerausweis erwirbt, Bogen und Pfeil als Jagdwaffen verwenden, ohne eine weitere Qualifikation vorweisen zu müssen. Dies wird es ermöglichen, in Frankreich regelmäßig mit Pfeil und Bogen zu jagen.

In einigen Ländern ist eine besondere Bogenjagdausbildung erforderlich, entweder durch eine internationale oder staatlich anerkannte Einrichtung. Zum Beispiel, um in Alaska mit Pfeil und Bogen jagen zu können, benötigen Sie einen Bogenjäger-Lehrgang, der vom Nationalen Bogenjäger-Lehrprogramm oder dem Europäischen Bogenjäger-Lehrprogramm geleitet wird. Bei der Planung Ihrer Jagdausübung ist es sehr unerlässlich, über alle Einzelheiten des Erwerbs von Jagdscheinen vor Ort informiert zu sein.

Welche Wildformen mit Pfeil und Bogen gejagt werden können, ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. So ermöglicht Frankreich beispielsweise in Europa die Jäger, alle Wildtypen mit Pfeil und Bogen zu jagen. In Finnland ist die Bejagung von Spezies bis zur Grösse eines Weissschwanzhirsches mit Pfeil und Bogen möglich. Großwildarten wie Elche sind nicht gestattet.

In Dänemark ist die Bogensuche nach Rehe gestattet. Doch in Spanien sind Rotwild für Bogenschützen eine ganz übliche Beute. In Spanien sind es die Hirsche. Das Bogenjagen ist in Nordamerika bei allen 29 Großwildformen, bei allen Kleinwildformen und noch dazu bei allen Raubwildarten zulässig. Ob Hase oder Wolf, ob Speer, ob Speer, ob Schwarzwild oder Schwarzwild, ob weißer Federwedel oder Reh, ob Gabelbock oder Moschusochse, ob schwarzer Bär oder Grisli, es ist möglich, jede Art von Wild mit Pfeil und Bogen zu reproduzieren.

Alle Tiere, die mit einem Jagdgewehr erschossen werden können, können auch mit Pfeil und Bogen erschossen werden, aber nicht notwendigerweise in der selben Jagdzeit. Beim Jagen werden aus nächster Nähe geschossen. In Neuseeland und Australien sind nahezu alle Jagdfischarten in den entsprechenden Staaten und sogenannten Neosoa frei.

Allerdings ist das Artenspektrum der Wildtiere recht vielfältig. Bogenschützen jagen in Australien unter anderem Axishirschen, Damhirschen, Sambarhirschen, Eber und Wasserschweine. Bei den von Bogenschützen am meisten gejagten Wildformen handelt es sich im Grunde genommen um solche, die auch für Gewehrjäger charakteristisch sind. Die Bandbreite der Wildspezies erstreckt sich vom Ducker über Eland bis hin zu den Big Five. Für jeden ist etwas dabei.

Ja, es ist möglich, Bison und sogar Elefanten mit Pfeil und Bogen zu töten! Meistens wird die Kaffeebüffel von Bogenschützen gefangen genommen. Doch man muss gestehen, dass es riskant ist, die Big Five mit Pfeil und Bogen zu jagen. Heute wissen wir, dass die Bogenjagd an vielen Orten gestattet ist und dass es viele Wildformen gibt, die man jagen kann.

Es stellt sich die ungeklärte Situation, wie man mit der Jagd auf die Bogenschützen beginnen kann. Einen Bogen zu kauen, ihn in der Handfläche zu halten und zu schießen, ist sicherlich keine ernstzunehmende Entscheidung. Die Nachfrage nach der Bogensuche in einem traditionsreichen deutschsprachigen Jagdgeschäft ist in der Regel nicht sehr erwünscht. Die Zugehörigkeit zu einem lokalen Bogenschützenverein erscheint als logische Ausgangsbasis, aber das stimmt nicht.

Es ist am besten, die Unterstützung einer Personen zu suchen, die bereits mit der Technik der Bogenjagd vertraut ist. Die Schwierigkeit für einen Einsteiger besteht jedoch in der Regel darin, einen versierten Bogenschützen zu werden. Weil die Bogennutzung in Europa erst seit fünfzehn Jahren und in mehreren Staaten erst seit zehn Jahren wieder zugelassen ist, mangelt es an der großen Zahl von Fachleuten, die z.B. in Nordamerika zu Hause sind.

Falls Sie sich entschieden haben, sich konkret mit der Bogenjagd zu beschäftigen, empfehle ich Ihnen, einen der wenigen speziellen Jagd- und Bogenjagdgeschäfte zu besuchen, die modernste Bogenjagdausrüstungen im Angebot haben. Die Läden werden nahezu alle von leidenschaftlichen Bogenschützen betrieben und verfügen über die notwendige zeitgemäße Ausstattung. In der Regel wissen die Kaufleute, welche Chancen es für die Bogenjagd gibt, sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene, und wie man am besten mit ihnen antritt.

Die klassische Bogenjagd ist wirklich eine spannende Sache, aber nicht die passende Einsteigerklasse für den jungen Bogenschützen. Erst wenn der Bogen exakt auf den Sportler abgestimmt ist, kann er perfekte Resultate erzielen. Meiner Ansicht nach wird das derzeit bestmögliche Training vom Schweizerischen Bogenjägerverband veranstaltet. Der dreitägige Kurs basiert auf den international anerkannten Standards der National Bowhunter Education Foundation, International Bowhunter Training Foundation und European Bowhunters Federation.

Nachdem Sie den Kurs bestanden haben, bekommen Sie das für viele Staaten und Staaten vorgeschriebene Jagdschein. Nur wenn Sie viel Zeit und Mühe in die Verbeugung gesteckt haben, ist es empfehlenswert, sich in eine staatlich aktive Verbeugungsorganisation einzubringen. Meiner Ansicht nach sollte die Politologie nach der Jagt erfolgen. Ich lasse meinen Pfeil nach zwei tieferen Atmen schweben.

Es wurde geschossen und die Ziege hüpfte in den Walde, der von dem dichtem Gebüsch geschluckt wurde. Ich stellte mich nach kurzer Suche mit Pfeil und Bogen über meinen kräftigsten Hirsch. In diesem Artikel ist die wichtigste Neuigkeit, dass die europäischen Bugjäger nicht über den Atlantik reisen müssen, um mit Pfeil und Bogen zu jagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema