Jagd mit Pfeil und Bogen in Deutschland

Jagen mit Pfeil und Bogen in Deutschland

Zum Thema "Ist der Bogen in Deutschland eine akzeptable Jagdwaffe? alle ausschließlich mit Bogen und Pfeil, was in Deutschland verboten ist: "Warum? ist die Rechtslage in Deutschland eigentlich bei der Jagd mit Bogen? Die Jägerin aus Tingleff versteht nicht, warum. Joseph Gratz steht an vorderster Front der Jagdrebellen.

Jagen mit Schleifen. Recht? - Armschützen-, Zwillings- und Bogenschützendienst

Wie sieht die Rechtslage in Deutschland bei der Jagd mit Schleifen aus? Die Jagd mit Bögen in T ist untersagt! Jagd in Deutschland nur mit deutscher Jagdlizenz, bezirksbezogen ! Somit untersagt das Rheinland-Pfälzische Jagdgesetz beispielsweise das Abschießen mit Pfeil und Bogen bei Wildbret (siehe § 23 I Nr. 1. LJG).

Infritieren, ich weiss, dass ich, weil ich den Jagdführerschein habe, dafür keine Wiki-Texte bearbeiten muss, das sagt er nicht ausdrücklich, aber es ist die Schlussfolgerung aus der jagdlichen Rechtsprechung, d.h. Bogenjagd in Deutschland - nein ! Die Jagd mit dem Bogen ist, neben der Rechtslage, eine schlechte Möglichkeit, ein Haustier zu erlegen, auch wenn es immer anders beansprucht wird.

Auch wenn jemand ein erfahrener Schütze ist, produziert ein Pfeil, auch mit Jagdtipp, nur eine Stichwunde, die im besten Falle rasch, aber oft kläglich zum Verbluten des Tieres führen kann, weil keine großen Gefässe verwundet wurden. Bei einem modernen Jagdgeschoss entsteht ein temporäres Wundöl, das ein vielfaches des Geschossdurchmessers ausmacht. Dadurch entsteht neben dem eigentlichen Wildkanal auch eine enorme Stoßwirkung.

Es macht auch für die Jagd in der City keinen Spaß, da es dafür viel einfachere Möglichkeiten gibt, z.B. zerbrechliche Patronen, die nach dem ersten Einschlag zu Feinpulver zerfallen. Zur Lärmbelastung lässt sich feststellen, dass in Deutschland seit vielen Dekaden besondere Schalldämpferwafer zum Einsatz kommen, zum Beispiel auf Gräberfeldern.

Im Grunde genommen denke ich, dass die Bogenjagd in Ordnung ist. Allerdings verlangt die Bogennutzung ein hohes Maß an Geschicklichkeit. Diese Form der Jagd ist in Deutschland wahrscheinlich weiterhin untersagt. "Der " Hausherr " schreibt: "Es ist eine schlechte Methode, ein Haustier zu erlegen. Auch wenn jemand ein erfahrener Schütze ist, produziert ein Pfeil, auch mit Jagdtipp, nur eine Stichwunde, die im besten Falle rasch, aber oft kläglich zum Verbluten des Tieres führen kann, weil keine großen Gefässe verwundet wurden.

Bei einem modernen Jagdgeschoss entsteht ein temporäres Wundöl, das ein Vielfaches des Geschossdurchmessers ausmacht. Dadurch entsteht neben dem eigentlichen Wildkanal auch eine enorme Stoßwirkung. Hunderttausende Bogenschützen betrachten es nicht so. Die Jagd erfolgt nur mit Schrotflinte und Waffe, aber ein guter Schütze ist in der glücklichen Situation, ein Haustier nach den Regeln der Jagd zu erlegen. Das Bogenjagen ist auch sehr herausfordernd, da man dem Spiel sehr nah kommen muss, was ihm die Möglichkeit gibt, den Jäger zu beobachten und zu entkommen.

Beim Reh wild zum Beispiel ist es bei einem relativ kräftigen Bogen oft derselbe, dass der Organismus vollständig durchgeschossen wird und das Lebewesen sehr rasch an einem wirklich großen Blutschwund erkrankt. Wenn der Treffer gut ist, ist das Lebewesen in der Regel in sehr kurzer Folge erlegt. Wenn jemand verantwortungsbewusst jagt, kann er das wegen mir mit Pfeil und Bogen tun.

"Der " Domin " schrieb: Eine schlechte Methode, ein Vieh zu erlegen. Auch wenn jemand ein erfahrener Schütze ist, produziert ein Pfeil, auch mit Jagdtipp, nur eine Stichwunde, die im besten Falle rasch, aber oft kläglich zum Verbluten des Tieres führen kann, weil keine großen Gefässe verwundet wurden. Bei einem modernen Jagdgeschoss entsteht ein temporäres Wundöl, das ein Vielfaches des Geschossdurchmessers ausmacht. Dadurch entsteht neben dem eigentlichen Wildkanal auch eine enorme Stoßwirkung.

Ich kann Ihnen als Mensch, der beide Jagdarten ausübt, versichern, dass ein guter Schlag auf einen Jagdpfeile ein Lebewesen so rasch aufgibt, dass es oft nicht einmal in die Pedale tritt. Mit Pfeilen singt er reine, blutige Verletzungen, deren Spuren man leicht nachvollziehen kann. Außerdem schießt man mit Bogen aus viel näherem Abstand.

Wenn der Jäger schlecht ist, hat das Wild Schmerzen. Egal ob Bogen oder Waffe. Wenn der Jäger gut ist, ist es bald vorbei und das Vieh wird mit Rücksicht auf die Tiere gehandhabt. Rund um das Themengebiet Jagd im Allgemeinen und natürlich auch um die Bogenjagd gibt es viel Emotionen. Doch bis man es in seiner eigenen Lebenswelt (im Ausland) erlebt hat, kann man wohl nicht wirklich begreifen, wie rasch und einfach es geht.

Oh ja, ich wollte schon lange darauf hinweisen, dass bei der Bogenjagd auf Niederwild der Schock selbst der Tote ist. Zu diesem Zweck werden auch besondere Kleinwildpfeile verwendet.

Mehr zum Thema