Handgelenkschlaufe Bogen

Armband Bogen

Der Bogenschlinge oder Schlaufe, in der Variante der Fingerschlinge, ist ein Muss für jeden Bogenschützen. Soft gepolsterter Handgelenksriemen mit Klettverschluss. Bow Hand Schlaufe Jagd Handgelenk Schlaufe geflochtenes Seil geflochtene Tarnung. Das Handgelenkband wird mit einer Mutter gegengelagert, um zu verhindern, dass das Handgelenkband unabhängig voneinander eingestellt werden kann. Entriegelungskopf und Handgelenkband sind mit einem Kabel verbunden.

Bogenschießschlinge oder Fingerriemen für das Bogenschiessen

Die Schleife oder Schlaufe, in ihrer Variation die Fingerschlaufe, ist ein Muss für jeden Schützen. Die Schleife wird nicht mit der Schleifenhand am Griff festgehalten, aber der Schütze schiebt den Griff der Schleife mit offener und lockerer Handfläche in den Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger.

Da der Bogen beim Schießen nicht sicher eingeklemmt wird, überspringt er idealerweise direkt aus der Bughand und der Bogen erfährt seine eigene Vibration. Unabhängig von der Bogenschützenhand kann das Bogenschiessen gleich gestaltet werden. Um zu verhindern, dass der Bogen beim Bogenschiessen auf den Grund fallen kann, ist der Bogen durch eine Bogenschlaufe oder eine Fingerschlaufe lose mit dem Bogenarm verschraubt.

Der Bow Loop wird für alle Bogenarten empfohlen: Nachfolgend einige Beispiele für Bogenseile. Sie können selbst entscheiden, welche Sorte von Schleudern Sie verwenden möchten, um Ihrem Schiessstil gerecht zu werden. Ein Bogenschling kostet zwischen 5 und 10 EUR. Der einfallsreiche Erfinder stellt seinen eigenen Bogenschlingtuch aus Schnürbändern oder einer verschlissenen Bogensehne her (Download: Fingerabdruck zum Selbstbau).

Der Bow Loop ist eine Verbindung zwischen dem Bow-Arm und dem mittleren Teil des Bugs. Der Bogenschling ist lose hängend und beeinträchtigt den Schützen während des Schießvorgangs nicht. Das Bild zeigt den Bogen in der Schussaufbereitung. Zu diesem Zeitpunkt umarmt die Schleifenhand noch den Griff des Bogens. Der Bogen wird von der Schleifenhand umarmt. In der Ziehung ist die Bügelfingerhand offen; im Stoß überspringt der Bogen direkt aus der Bügelfingerhand nach vorn und wird nun von der Bügelschlaufe festgehalten.

Eine Fingerschlaufe ist hier auf der linken Seite dargestellt. Wie es funktioniert, ist gleich, aber mit der Fingerschlaufe wird die Schnur zwischen Zeige- bzw. Mittelfinger und Daumendruck fixiert. Manch ein Bogenschütze mag diese Form der Befestigung und andere, die sich mit einem Bogenschling besser auskennen. In diesem Bild ist die offene Bugspitze kurz vor dem Schlag zu seh.

Die Druckstelle befindet sich im Handgelenk zwischen Finger und Mittelfinger und die Handfläche ist offen. Wird nun die Hinterspannung erhöht und der Pfeile durch den Clicker geschoben, lockert der Schütze die ziehende Handfläche und belässt den Bügelarm unveränderlich. Das Pfeilsymbol wird verstärkt und verlassen den Bogen. Die Schleife hüpft wieder geradeaus aus der offenen Schleifenhand und wird dann von der Schleife gefangen.

Auf diesem Foto ist die offene Bugspitze gut zu erkennen. Die Bogenschützen müssen mit ihrer Bogensehne mit der Bogensehne in den Handgriff des Bogens hineindrücken, um eine saubere und gerade Linie der Kraft zu erreichen. Die Griffigkeit im Bogen, zusammen mit dem gerade verlaufenden Bogenarm, ist für das Schlagen im Bogensport sehr wertvoll und bedarf jahrelanger Praxis, in der der Schütze sein Schießen mehr und mehr ausbaut.

Mehr zum Thema