Gabriel Pfeilauflage

Gabelung Gabriel Pfeilauflage

Der Pfeilaufsatz GU III von Gabriel Bogensport ist ein voll verstellbarer magnetischer Pfeilaufsatz im Baukastensystem, dessen präzise Funktion Ihnen die bestmögliche Unterstützung bietet. Der magnetische Pfeilaufsatz Unirest GU III Std von G. Gabriel ist ein in alle Richtungen verstellbarer Pfeilaufsatz. Die Gabriel Magnetpfeilablage UNIREST GU II. ist für alle gängigen Bögen (außer W&W Innocarbon & ProAccent) geeignet.

Aus produktionstechnischen Gründen stellt Gerhard Gabriel den Gabriel Unirest GU III nicht mehr her. Bestellen Sie bitte die Gabriel GUX III Pfeilauflage.

Pfeilablage für Arrow Rest BU III mit kräftigem Magnet für perfect

Pfeilablage für Arrow Rest BU III mit kräftigem Magnet für vollkommene funktionale Sicherheit. Es gibt zwei unterschiedliche Drahtstärken erhältlich: - Ã 1,5 mm für Carbon/Alup Pfeile - Ã 1,6 mm Drahtstärken Schwarze Aluminiumpfeile und Jägerbeine. Ausführungen XL und Std: XL-Ausführung für Wölbung mit einer Stärke von 15mm und mehr im Sichtfensterbereich. Std-Ausführung für Bogenbildung mit einer Stärke von weniger als 15 Millimetern im Sichtfensterbereich.

Gabriel, ein Term ist Programm.

Gerhard Gabriel, ein Begriff, der für sich selbst steht, hat sich dieser Idee gewidmet - um das Bewährte zu bewahren, um die Technologie durch Optimierung zur Vollkommenheit zu entwickeln. Kaum zu glauben, dass seine Scharfschützin so etwas tut, kann Gerhard Gabriel. Eine Taste, die ohne weitere Gegenschrauben selbsthemmend am Gewölbe montiert werden kann.

Packungsinhalt eines Gabriel-Knopfes Erinnert sich, wie alles anfing, eine Zeitreise zurück in die Zeit seiner ersten Bastelei am Knopf des Jahres 1974: Gerhard Gabriel fertigt und testet seinen neuen Knopf aufwendig. Soeben war Viktor Berger in die USA emigriert, hatte das Funktionsprinzip des Knopfes mit 3mm Führungsbolzen bekannt gemacht und die Teflon-Taste angeschraubt, eine Dichtung zwischen Messingbolzen und Lagerschale, die Gerhard Gabriel bei Weitem nicht für den Optimalen hielt.

Also entwickelte er den aus einem Stück gefertigten Teflon-Stempel, der fortan in einer geschliffenen Schablone abläuft. Gabriel-Knopf mit neuer Spitzenstempel Schon jetzt setzt sich der Erfinder wieder hin und denkt über sein Stoff nach, will dem Shooter ein Werkzeug entwerfen, das so bedienerfreundlich wie möglich und dennoch zuverlässig ist. ¿Wie kann ich den Knopf im Bügel festziehen, ohne die Verrändelung zu verletzen?

Leicht herzustellen, neuartig, leicht zu bedienen und optimal auf Gabriel-Geräte abgestimmt. Gabriel Magnetknopf: kommt ohne Feder aus Aus heutiger Sicht ist es noch nicht so lange her, dass Gerhard Gabriel den Teflonstift durch einen Kugelschreiber aus PEAK ersetzt hat. Dieses Herz seines Gabriel-Knopfes - früher ein Teflon-Stempel, der die Welt der Bögen revolutioniert - lässt er nicht anderen, sondern produziert es weiterhin selbst auf seiner eigenen Drehmaschine.

Auch Gerhard Gabriel will keine Massengüter sammeln, die Gerätekonfiguration seiner Tasten ist zu unterschiedlich, ebenso wie die Materialauswahl. Gerhard Gabriel hatte für den höheren Qualitätsanspruch auch einen Titanknopf in sein Angebot mitaufgenommen. Gerhard Gabriel will nicht einmal mit den gängigen Aluminiumknöpfen anderer Fabrikate beginnen, denn seine Knöpfe sind für die Ewigkeit konstruiert, stabil, zuverlässig und seit jeher erprobt.

Nichts zu verpassen bei den kleinsten Materialien, wo der Knopf mit den Rasterelementen auf dem Fußboden liegt und nicht mehr arbeiten will. Der Innenrastermechanismus des Gabriel-Knopfes wurde komplett getrennt installiert, der Gewindestift ließ sich ebenso leicht davon lösen. Gabriel magnetische Pfeilpads als Standardausführung und XL-Zeit sind ein wertvolles Gut.

Damit geht die Zeitachse weit in die Geschichte zurück, bis sie auf die Ursprünge der Sportkarriere von Gerhard Gabriel im Jahr 1971 stößt. Nur Fred Bear hatte noch eine ebenso neuartige Pfeilauflage, und auch er hatte eine Geschichte des Bogenschießens auf der Weltbühne. Gerhard Gabriel hat exakt dieses Know-how der Hubhöhenverstellung entworfen. Dabei wurde die komplette Pfeilauflage als Einheit auf dem Bug befestigt.....

Seitdem ist viel auf der Zeitachse passiert, bei der Gabriel-Ausgabe sind mehrere Neuerungen hinzugekommen, bis diese dann zu Beginn der achtziger Jahre ihr heutiges ausgeklügeltes Gesamtkonzept beibehalten haben. Inzwischen gibt es viele Pfeilsysteme auf der ganzen Welt, aber wirklich verlässliche Technologie liegt im Detaillierungsgrad des Gabriel-Trägers: Völlig permanente Spielfreiheit der Führung, je nach Anforderung und Pfeildruck, mehrere Stützfingerdicken und Montagezylinder sind verfügbar, eine unkomplizierte und rasche Höhenverstellung, der Umstieg von RH auf NH durch einfachen Fingertausch möglich.

Gerhard Gabriel folgte den Kundenwünschen, insbesondere mit der Pfeilauflage, und verwendete den Aluminiumblock. Mit mehreren hochkarätigen Preisen fördert Gabriel-Bogensport die Berlin Open, nur einige der vielen Auszeichnungen, die im 2nd Chance Turnier der Nicht-Finalteilnehmer zu vergeben sind. Sämtliche Infos zum Berlin-Open 2010, den Anmeldebedingungen, der Unterkunft, der Anreise, dem Programm und dem Wettkampfmodus finden Sie auf der Website der Berlin-Open 2010.

c oder schreiben Sie an: Pressemeldungen zu den Berlin Open 2010: Alle Pressemeldungen zu den Berlin Open 2010: Berlin Open - Surprises in the Preliminaries..... Der Pressetext für die Berlin-Open 2010 ist erschienen..... News des Schützenverbands Berlin-Brandenburg über die Berlin-Open 2010: Alle Reportagen über Gabriel-Bogensport: Die Zeit steht nie still, alles wird weiterentwickelt, auch in unserem Bereich des Bogenschießens.

Gerhard Gabriel, ein Begriff, der für sich selbst steht, hat sich dieser Idee gewidmet - um das Bewährte zu bewahren, um die Technologie durch Optimierung zur Vollkommenheit zu entwickeln. Kaum zu glauben, dass seine Scharfschützin so etwas tut, kann Gerhard Gabriel. Eine Taste, die ohne weitere Gegenschrauben selbsthemmend am Gewölbe montiert werden kann.

Die Zeitreise zurück zu seinem ersten Tüfteln über den Knopf des Jahrhunderts 1974: Gerhard Gabriel fertigt und testet seinen neuen Knopf aufwendig. Soeben war Viktor Berger in die USA emigriert, hatte das Funktionsprinzip des Knopfes mit 3mm Führungsbolzen bekannt gemacht und die Teflon-Taste angeschraubt, eine Dichtung zwischen Messingbolzen und Lagerschale, die Gerhard Gabriel bei Weitem nicht für den Optimalen hielt.

Also entwickelte er den aus einem Stück gefertigten Teflon-Stempel, der fortan in einer geschliffenen Schablone abläuft. Leicht herzustellen, neuartig, leicht zu bedienen und optimal auf Gabriel-Geräte abgestimmt. Vor nicht allzu langer Zeit hat Gerhard Gabriel den Teflonstift durch einen Kugelschreiber aus PEAK ersetzt. Dieses Herz seines Gabriel-Knopfes - früher ein Teflon-Stempel, der die Welt der Bögen revolutioniert - lässt er nicht anderen, sondern produziert es weiterhin selbst auf seiner eigenen Drehmaschine.

Auch Gerhard Gabriel will keine Massengüter sammeln, die Gerätekonfiguration seiner Tasten ist zu unterschiedlich, ebenso wie die Materialauswahl. Gerhard Gabriel hatte für den höheren Qualitätsanspruch auch einen Titanknopf in sein Angebot mitaufgenommen. Gerhard Gabriel will nicht einmal mit den gängigen Aluminiumknöpfen anderer Fabrikate beginnen, denn seine Knöpfe sind für die Ewigkeit aufgebaut, stabil, zuverlässig und seit jeher erprobt.

Nichts zu verpassen bei den kleinsten Materialien, wo der Knopf mit den Rasterelementen auf dem Fußboden liegt und nicht mehr arbeiten will. Der Innenrastermechanismus des Gabriel-Knopfes wurde komplett getrennt installiert, der Gewindestift ließ sich ebenso leicht davon lösen. Damit geht die Zeitachse weit in die Geschichte zurück, bis sie auf die Ursprünge der Sportkarriere von Gerhard Gabriel im Jahr 1971 stößt.

Nur Fred Bear hatte noch eine ebenso neuartige Pfeilauflage, und auch er hatte eine Geschichte des Bogenschießens auf der Weltbühne. Gerhard Gabriel hat exakt dieses Know-how der Hubhöhenverstellung entworfen. Dabei wurde die komplette Pfeilauflage als Einheit auf dem Bug befestigt..... Seitdem ist viel auf der Zeitachse passiert, bei der Gabriel-Ausgabe sind mehrere Neuerungen hinzugekommen, bis diese dann zu Beginn der achtziger Jahre ihr heutiges ausgeklügeltes Gesamtkonzept beibehalten haben.

Inzwischen gibt es viele Pfeilsysteme auf der ganzen Welt, aber wirklich verlässliche Technologie liegt im Detaillierungsgrad der Gabriel-Unterstützung: Absolut permanente Spielfreiheit der Führung, je nach Anforderung und Pfeildruck mehrere Federkräfte und Montagezylinder zur Wahl, eine unkomplizierte und blitzschnelle Größenverstellung, die Umrüstbarkeit von RH auf Links durch einfachen Fingertausch.

Gerhard Gabriel folgte den Kundenwünschen, insbesondere mit der Pfeilauflage, und verwendete den Aluminiumblock. Mit mehreren hochkarätigen Preisen fördert Gabriel-Bogensport die Berlin Open, nur einige der vielen Auszeichnungen, die im 2nd Chance Turnier der Nicht-Finalteilnehmer zu vergeben sind.

Mehr zum Thema