Freizeitreiten

Urlaubsreiten

Das Zentrum für Freizeitreiten bedeutet Reiten mit Elke Waning in Rosendahl in der schönen Landschaft des Münsterlandes. Freizeitreiterzentrum Waning in Rosendahl im Münsterland. Fahren für Freizeitreiter auf der Suche nach individuellen Reitangeboten. Erholungsreiter bewegen sich mit ihrem Pferd überwiegend in der freien Natur, ohne nach Turniererfolgen zu streben. Wir sind neben dem Bereich der Heilpädagogik auch im Freizeitbereich tätig.

Freizeitreitzentrum - Wanderreitkompanie - Wanderreitbetrieb

Erleben Sie mit uns die schönen Reitstunden in lockerer Umgebung auf verlässlichen Trailreitpferden. Stimmungsvolles Reiten im Zeichen von Pferde und Tier. Mit den Mitgliedern des Runden Tisches Deutschland wird die Wanderreitkultur gepflegt. Für sie ist das Reiten eine exquisite Kombination aus den Erlebnis-Elementen Umwelt und Land, Kunst und Zeitgeschichte.

In gemütlicher Runde mit gastronomischem Genuss und einem Schuss Abenteuerlust durch die Münsterlandparklandschaft mit gastronomischen Leckerbissen der Jahrgänge. Lasst euch von uns überrumpeln und verwöhnt werden. SonntagsfahrtenFür ein paar Autostunden aus dem Trubel des täglichen Lebens ausbrechen. Lass deine Seelen auf verlässlichen Trail-Reitpferden hängen. Hof in allen GangartenLustig und leichtsinnig durch Wald und Feld im Schritttempo, trabend und galoppierend auf endlosen Graswegen, breiten Weiden, aber auch auf ruhigen Wegen.

Freizeitreitsport - ein vielseitiges Freizeithobby

Freizeitreiten ist eine gute Möglichkeit, Zeit in der freien Wildbahn zu verleben. Freizeiter mögen es, Zeit mit Reitern und in der freien Wildbahn zu verbracht zu haben, ohne große Ansprüche an eine berufliche Karriere im Sport. In der Freizeit haben das Sportpferd und die gemeinschaftliche Tätigkeit einen ganz anderen Wert als bei Profisportreitern. Sie brauchen dafür kein eigenes Pferde, können aber auch viel Freiheit bei einer Reitbeteiligung oder bei der Anmeldung in einer Reithalle haben.

Nahezu jeder Mitfahrer hat in einer Reithalle seine ersten Pferdeerfahrungen gemacht. Sie finden hier vielgestaltige und patientenfreundliche Hengste, die ihren ungeübten Mitreitern ein Gefühl der Geborgenheit geben. Es handelt sich größtenteils um größere Räder, die eine solide Grundausbildung unter dem Rücken haben und nicht durch Fehler geritten werden. Die Reithalle lehrt Sie nicht nur, wie man ein reitendes Tier reitet, sondern auch, wie man damit umgeht, von der Halfterung und gründlichen Reinigung bis hin zum Aufsatteln und Fuehren.

Ausgehend von diesem Niveau kann es durchaus Sinn machen, nach einer Teilnahme am Reiten zu Ausschau zu halten, denn hier gibt es immer einen Partner mit Unwägbarkeiten. Der Kauf eines eigenen Equipments erfordert viel Übung nicht nur im Hinblick auf den richtigen Einsatz des Equipments, sondern auch auf die unterschiedlichen Erkrankungen des Equipments, die Klauenpflege, die Impfung und den Nahrungsbedarf eines Equipments. Im Bereich des Freizeitreitsports sind englisches und westliches Reiten sehr vergleichbar.

Ausschlaggebend für den präferierten Fokus ist in der Regel die Schulung des Fahrers und seine Idee des Freizeitreitens. Freizeitfahrer, die Hobby-Reitunterricht absolvieren, brauchen die passende westliche oder englische Ausrüstung. Jagen und Geländereiten sind auch bei Privatreitern populär, aber das erfordert eine gute Dressur- und Springtraining für Reiter und Pferd. Sämtliche Pferdearten können auch als Freizeitpferd geführt werden.

Bei der Wahl ist auf die Bedürfnisse des Fahrers und den angestrebten Pferdesport zu achten. Aber auch die Einstellungsfrage ist von großer Bedeutung, da viele hochleistungsfähig gezogene Tiere eine robuste Haltung im Freilauf nicht tolerieren. Diejenigen, die hobbymässig hüpfen möchten, greifen eher auf ein mittelständisches Springpferd mit hoher Sprungkraft und gut verwirrter Hinternseite zurück.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, wie viel Charakter das Sportpferd haben sollte. Die Suche nach einem geeigneten Sportpferd für den eigenen Bedarf ist daher keine einfache Unterfangen. Beim Freizeitreiten ist das Sicherheitsgefühl eine wichtige Voraussetzung. Erholungspferde stehen nicht unter sportlichem Druck. Bei Sportpferden ist man im jungen Lebensalter von 2,5 Jahren oft an den Reitsattel gewohnt, bei den meisten Freizeitpferden erfolgt der Einbruch erst im vierten oder sogar fünften Lebensjahr, wenn das Wachsen komplett beendet ist.

Dadurch wird der Muskel-Skelett-System geschützt, so dass beim Freizeitpferd weniger arthrotisch und gallentragend ist als beim Sport- und Schulpferd, das frühzeitig eingelaufen ist. Beim Training von Sportpferden steht die Ruhe im Vordergrund. Reiter erwarten von ihren Pferden eine sichere und einfache Handhabung. Das weitere Training hängt von den Bedürfnissen des Begleiters ab.

Oftmals kann auch ein abgelehntes Sport-Pferd mitgenommen werden, was bereits eine gute Erziehung zeigt. Die Grundausrüstung jedes reitenden Pferdes umfasst ein Neckholder und eine Masche, eine Reinigungsbox mit diversen Besen und Hufkratzern, einen Sattelkissen mit Pad und Trensen, eine Minimalausstattung der Pferdemarkt. Für das fahrende Pferd sind anstelle des Sattels das Geschirr und ein Auto notwendig. Der Freizeitreiter verfügt über geeignete Reitschuhe mit Knöcheln oder Stiefeln, Reithosen, Handschuhe und einen passenden Reithals.

Sporne werden von einem Freizeitfahrer normalerweise nicht gebraucht, bei Bedarf kann eine Gerte mitgenommen werden. Bei Fahrten bei Schlechtwetter zahlt sich witterungsbeständige Kleidung aus, die beim Fahren auch den Pferdesattel bedeckt. Angebot Reitbeteiligung für zwei meiner Ferienpferde. Du solltest sattelsicher und witterungsbeständig sein, gesunden Menschenverstand haben und mind. 18 Jahre und zwei- bis dreimal pro Kalenderwoche Zeit und Wünsche haben.....

Horse strebt eine langjährige und verlässliche Teilnahme am Reitsport an! Guten Tag, meine Liebe, mein Hengst & ich suche einen Helden mit viel Abenteuer. Es gibt noch eine Hafi-Stute, die auch eine Reitparty wünscht, vielleicht gibt es 2 schöne Mädchen.....

Auch interessant

Mehr zum Thema