Fita Regeln

Fita-Regeln

Die erste Ausgabe wird nach den Regeln der FITA. mit dem Langbogen (im Wesentlichen Auszüge aus der FITA-...) gedruckt.

Der DBSV basiert auf den Wettkämpfen nach dem FITA-Reglement. FITA ist die World Bow Sport Association. Die nationalen Verbände der verschiedenen Nationen haben sich der FITA angeschlossen.

schützen hallen - was sind FITA Turniere?

FITA ist die World Bow Sport Association. Die nationalen Vereinigungen der einzelnen Länder haben sich der FITA angeschlossen. Der FITA legt die FITA - Regeln fest, nach denen das Schießen international ist. Im Fussball geht es ähnlich zu, aber es ist die FIFA, die die Regeln festlegt. Der jeweilige Verband wandelt dann die FITA-Regeln in die nationalen Sportregeln um.

Unter FITA - Wettkämpfen versteht man in der Hauptsache das Olympiaschießen. Das Finish von FITA ist in die beiden Farbvarianten Schwarz, Gelb, Rot, Grün, Schwarz und Weiss unterteilt (siehe Firmenlogo oben auf jeder Website rechts). Bei allen Wettbewerben mit solchen "Rainbow Finish Bedingungen" handelt es sich um FITA-Turniere. Die Club- und Distriktmeisterschaften werden in der Regelfall im Monatsnovember ausgetragen und die Distriktmeisterschaften im Monatsdezember.

Weißer, längerer und jüngerer Teil von Rezurve mit Visierschiessen auf der 40 cm Edition. Neben 18 Metern gibt es noch andere Hallenabstände, z.B. 25-Meter-Turniere, die auch bei der 40-Meter-Ausgabe oder sehr vereinzelt bei einem 30-Meter-Turnier spielen. Mit der FITA werden alle Entfernungen bis zu 50 Meter als enge Entfernungen betrachtet.

3 Pfosten pro Joch werden aus nächster Nähe abgeschossen. Dann werden die Richtungspfeile gezeichnet und das folgende Joch abgeschossen. Im Saal werden 2 x 30 Pfiffe abgefeuert. Für 3 Pfeilen ist die Schusszeit 2 Minuten. Die 30-m-Turniere werden auch regelmäßig austragen. Bei den 30 Meter - Turnieren wird auf die 80 cm hohe Zielscheibe geworfen.

Es werden 2 x 36 Peile in Passagen von je 3 Pfählen mitgenommen. Das FITA - Heck - Turnier findet über die gesamte Distanz statt. Während dieses Spektakels finden die Wettkämpfe den ganzen Tag über statt. Bei einem kleinen FITA-Turnier beträgt die Dauer ca. 2 - 3 Std., bei einem FITA-Star-Turnier ca. 8 - 10 Std.

Bei den FITA - Sternturnieren ist der Spieler berechtigt, einen FITA - Sternenhimmel bei Erreichen einer Mindestanzahl zu erringen. Ein solcher FITA-Stern hat bereits einen hohen Stellenwert in der Bogenschützenwelt, denn nur ganz normale Bogenschützen sind in der glücklichen Situation, einen Star zu erlegen. Der FITA-Star wird sowohl bundesweit (durch den DFG ) als auch weltweit (durch die FITA) vergab.

Die Vergabe des nationalen FITA-Sterns kann ab 950 Stück erfolgen, während der des internationalen FITA-Sterns mind. 1000 Stück ausreicht. Der FITA - Sternenhimmel wird in 100er-Schritten zugeordnet und unterscheidet sich in der Farbgebung. In einem FITA - Wettkampf können max. 440 Ring schießen, der Weltrekord für Herren (Recurve) beträgt 392 Ring.

Der Schütze eines 1300 - FITA - Sterns ist sehr nah an den Weltführern. Die Schießdistanzen für die Herren betragen 90 Meter, 70 Meter, 50 Meter und 30 Meter. Das sind die Entfernungen 70 Meter, 60 Meter, 50 Meter, 30 Meter. Jede Entfernung wird mit 36 Pfeilen abgeschossen (was die maximal mögliche Ringanzahl von 360 ergibt).

Wenn Sie also einen 1200 FITA-Stern wollen, müssen Sie auf jede Entfernung mind. 300 Kreise aufschießen. Außerdem unterstützen sie die Sportler bei der Bewerbung für den FITA-Star. Im Anschluss an den Test wird der FITA-Stern an den Shooter geschickt.

Mehr zum Thema