Deutschritter Düren

Der Deutsche Ritter Düren

Articles about Landesturnier Deutschritter Düren by P. Düster. Fahr- und Fahrverein Deutschritter Düren.

Kreuzau: Traditionspflege und Strukturauflösung bei den "Deutschrittern" Düren

Als der " Reit- und Fahradverein Deutschritter Düren 1926 " am nächsten Rennwochenende die Rheinland Mannschaftsmeisterschaften organisiert, ist Dr. Roger Haunhorst seit einigen Jahren mit den Planungen befasst. Das Turnier findet sowohl in der Reithalle an der Königsbrücke in Düren als auch auf dem Areal "Am Bonsbusch" in Kreuzau statt. "400 Mitfahrer mit 600 Plätzen sind registriert", kündigt Haunhorst als Vorstandsvorsitzender des "Deutschritter" nicht ohne Grund an und begründet seine Leidenschaft für Pferd und Pferdesport wie folgt: "Ich bin mit Haustieren aufgewachsen".

Es war in Bonn, wo er studierte und anfing zu fahren. Doch dann hätten seine beiden Schwiegertöchter begonnen zu fahren, und damit wäre er wieder in der Mitte des Themas gewesen. Die Chirurgin ist Geschäftsführerin der in Düren ansässigen Firma Pauleusklinik. Die inzwischen als Veterinärin tätige Töchterchen Franziska ist für die "Deutschen Ritter" bei Wettkämpfen sehr gut gefahren.

Haunhorst's Lieblingsdisziplin ist Vielseitigkeit: "Für mich ist das die Krönung des Reitens." Ob vielseitig oder eine andere Disziplin: "Die Schwierigkeit besteht darin, mit dem Pferde zu sprechen und die Aufgabenstellung so sanft wie möglich zu bewältigen". Ein gutes Fahrverhalten ist der bestmögliche Schutz der Tiere und vor allem wichtig als alle Zubehörteile. Bei Haunhorst steht die Community-Idee immer im Mittelpunkt.

Inzwischen beteiligen sich 16 von 17 rheinischen Teams an den Landesmeisterschaften der "Deutschen Ritter". Der Arzt als Vorstandsvorsitzender versteht seine Pflicht darin, die Geschichte dort zu erhalten, wo sie von Bedeutung ist, zugleich aber auch die alten Bauwerke abzubauen und frische Luft hereinzulassen.

Bei dem Reit- und Fahradverein Deutschritter Düren steht der Teamgeist im Mittelpunkt.

Zum dritten Mal in diesem Jahr hatte der Reit- und Fahradverein Deutschritter Düren rund 400 Mitfahrer und 600 Nachkommen bei einer Großveranstaltung. Es folgten die rheinische Mannschaftsmeisterschaften, die die Deutschen Ritter zum siebten Mal durchführten. Die Teilnehmenden eines Vereines oder Bezirksverbandes stellen ein Team in den Bereichen Dressur, Jumping und Vielseitigkeit vor. Dabei werden Wettbewerbe mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad durchgeführt.

Nicht nur die individuelle Leistungsfähigkeit, sondern auch der Teamgedanke steht im Mittelpunkt dieser Teamarbeit, auch der Fokus der Tätigkeit der Deutschritter Düren. Nach den ersten beiden Tagen, in denen die Vielseitigkeitsritter bereits die ersten beiden Tage dressurmäßig und sprunglich abgeschlossen hatten, mussten sie nun 19 bis 24 Obstacles mit 20 bis 24 Sprünge je nach Wettkampf überwinden.

Im Dressurviereck A erreichten die Teams der Deutschen Ritter die ersten beiden Ränge. Eva Hofmann über "Hokus-Pokus", Susanne Goymann über "Winys Leonie", Angelika Schmitz über "Victorias Secret" und Christiane Buderath über "Capricio S" sowie Dorothea Osterheld über "Movie Star 25", Eva Paeffgen über "La Donna K", Carolin Persuhn über "Fagun" und Flora Aehlich über "Gazelle AS" waren dabei.

Das Team der Deutschen Ritter mit Carolin Persuhn auf "Fagun", Élena Brauswetter auf "Rayah4", Kim Pölderl auf "Hidalgo van Orsho" und Dorothea Osterheld auf "Cortina 28" belegten im Endspiel der Jugendclubmeisterschaften Rheinland Springen den dritten Platz. Das Team Dressurklasse M Kür wurde vom Kreisereiterverband Düren mit Rebecca Ida Winkler auf "Rockadinho", Anne Shagen auf "Sambalero", Svenja Wolf auf "Dior 142" und Deborah Zester auf "Remington D" gewonnen.

Mehr zum Thema