Compoundbogen vs Recurvebogen

Verbundbogen vs. Recurve-Bogen

Ein Visier und eine Stabilisierung werden in der Regel am Compoundbogen angebracht. SPE Mainline Fieber Verbundbogen mit PSE VS Cam System und PSE X-Tech Gliedmaßen. Da ist es bei weitem die zusammengesetzte Verbeugung. Eine Verbundklasse wird oft als Königsklasse bezeichnet. PfeilTag / Larp - Compound-Bogen.

Den Verbundbogen, es gibt keinen moderneren Weg.....

Verbundbogen oder Recurve-Bogen, was ist besser? Es gibt nicht nur unterschiedliche Performance-Klassen, sondern vor allem unterschiedliche Blechtypen. Ein noch sehr junger Bogentyp ist der Verbundbogen. Eine hochtechnologische Jagdschleife, die auf den ersten Blick gar nicht an einen Schleife erinnerte. Er hat ausgeklügelte Technik entwickelt, die das Fotografieren zu einem ganz speziellen Vergnügen macht.

Aber nicht nur Bogenschützen, sondern auch Prepper, die sich auf eine Zombie-Apokalypse einstellen, entscheiden sich in der Regel für einen Verbundbogen als Waffen für ihre Überlebensausrüstung. Das ist kein Zufall, denn im Vergleich zu anderen Bögen, wie z.B. dem Recurve-Bogen, hat der Verbundbogen einige Merkmale, die ihn im Bushcraft-Bereich besonders ansprechen.

Zu dieser Zeit gab es jedoch keine Verbundbögen. Sie waren schlichte Schleifen, die nicht die Leistungsfähigkeit eines modernen Bogens erreichten, aber trotzdem einen großen Publikumserfolg einbrachten. Die Handhabung dieser ursprünglichen Schleifen war aufwendig. Jahrhundert. Im Hochmittelalter wurde der Jagdbogen aber auch als Kampfwaffe verwendet, da seine weitere Entwicklung den schlichten Pfeil zu einer noch gefährlicheren Waffenart gemacht hatte.

Der Einsatz von Waffen wie Bügeln und Armschienen war jedoch im XII. Jh. verboten, da sie als ritterlich galten, wenn ein Erfolg nicht durch ein faires Duell erzielt wurde. Schon als der Bug noch ein bedeutendes Jäger- und Kampfmittel war, wurde er aus den in der Gegend vorhandenen Rohstoffen hergestellt.

Das Gleiche gilt für die Pfeilen, deren Enden oft aus Bein oder Gestein, später aber auch aus Blech waren. Dabei schießt man jedoch nicht mit dem Verbundbogen, sondern mit dem Recurve-Bogen. Ein Compound-Bogen wird hier oft verwendet, weil er eine größere Durchdringungskraft hat und angenehmer zu handhaben ist als andere Bogentypen.

Die Erfindung des Verbundbogens erfolgte 1966 durch Holless Wilbur Allen aus den USA. In den 1960er Jahren interessierte er sich zunehmend für das Bogenschießen und experimentiert mit einem Recurve-Bogen, an dessen Ende er pulsartige Walzen anbringt. Im Jahr 1969 erhielt er das Patente für den Verbundbogen, der nicht aus dem Werkstoff Holzwerkstoff, sondern meist aus dem Werkstoff Alu und Glasfaser hergestellt wird.

Obwohl der Schöpfer dieses Bügels 1979 verstarb, ist der Verbundbogen immer noch einer der populärsten Bogentypen, nicht nur im Bogenschießen. Anders als ein herkömmlicher Lang- oder Recurve-Bogen wirkt der Verbundbogen extrem inszeniert. Wenn Sie einen Compound-Bogen voll gespannt haben, können Sie ihn viel leiser als jeden anderen bügeln.

Der Zug kann auf bis zu 0,5 lbs reduziert werden, obwohl man mit Verbundbügeln eine Stärke von bis zu 70 lbs erzielen kann. Wenn Sie einen Recurve-Bogen mit gleicher Ziehkraft verwenden, müssen Sie sich viel mehr bemühen, um die Spannsehne straff zu erhalten und zugleich gelassen zu abtasten.

Ein Compoundbogen ist besonders für Ungeübte und Einsteiger von Interesse, da die physische Leistungsfähigkeit nicht allzu wichtig ist. Darüber hinaus eignet sich der Verbundbogen besonders als Jagdgewehr, da er im Unterschied zu anderen Bügeln straff gehalten wird. Dadurch muss der Sportschütze den Bug nicht vor dem ersten Einsatz montieren und aufspannen, sondern kann ihn gleich ausprobieren.

Der Vorteil eines Verbundbogens liegt vor allem in seiner Kompaktierung und seinem Handling. Sie müssen, wie bereits gesagt, nicht vor und nach jedem Einsatz einen Compound-Bogen demontieren. Darüber hinaus kann ein Compound-Bogen durch seine ausgeklügelte Technologie kleiner gemacht werden, so dass Sie ihn besser befördern und lagern können. Aber vor allem braucht man weniger Krafteinsatz, um die Spannsehne zu verspannen und kann so den Bug beim Ziehen ruhigstellen. Das hat natürlich große Genauigkeitsvorteile.

Dies ist auch der Anlass, warum gerade befreundete Überlebenstrainer diesen Bügel für sich entdecken. Die Verbundbogen haben jedoch auch einige Vorteile, die Sie vor dem Einkauf beachten sollten. Weil der Bug so kompliziert in der Konstruktion ist, kann man ihn nicht ohne Vorankündigung selbst ein- und ausbauen.

In jedem Falle sollten Sie dies von einem Spezialisten durchführen bzw. durchführen nachfragen. Dies kann manchmal lange Zeit in Anspruch nehmen und frustrieren, denn ein falsch eingestelltes Compound-Bogen wird Ihnen schlechte Resultate liefern und die Genauigkeit massiv mindern. Letztendlich kann der Kurs Sie abschrecken, wenn Sie einen Verbundbogen aussuchen.

Nochmals, es ist die Technologie, die den Bug so kostspielig macht. Allerdings ist der Kostenrahmen gerechtfertigt, denn die Produktion eines hochwertigen Compound-Bogens ist komplex und muss sehr genau sein, damit Sie problemlos mit ihm fotografieren können. Weil ein Compoundbogen relativ kostspielig ist und Sie mit den vielen Verstellmöglichkeiten viel Falsches tun können, sollten Sie sich von jemandem Rat holen, der mit diesen Bügeln vertraut ist.

Dies kann natürlich ein Dealer sein, bei dem Sie die Einzelbögen gleich testen können, aber Sie können auch in einem Club Schießen erlernen und praktizieren. Dort gibt es normalerweise einen sicheren Bereich, in dem man sehr unterschiedliche Jagdgebisse ausbilden und testen kann, um den besten zu erlernen.

Viele Vereine und einige Händler bieten Ihnen die Gelegenheit, einen Compoundbogen für einige Zeit zu leihen. Auf diese Weise können Sie den Bug für eine gewisse Zeit ausprobieren und dann zurückkehren oder erwerben. Benutzen Sie diese Funktion am besten, um viele unterschiedliche Schleifen ausprobieren zu können. Unter keinen Umständen sollten Sie einen Verbundbogen erwerben, ohne vorher einen Schuss abgegeben zu haben.

Obwohl der Bug heute in den meisten FÃ?llen als SportgerÃ?t angesehen wird, darf man nicht aus den Augen verlieren, dass man mit einem Verbundbogen Menschen und Tiere verletzten oder sogar töten kann. Deshalb musst du vor jedem Schlag sicherstellen, dass der Pfeile auch bei Zielüberschreitungen gefahrlos auftauchen.

Wenn Sie nicht auf einem bestimmten Gebiet üben, ist es ratsam, ein Pfeilfangennetz zu kaufen. In diesen Faellen muessen Sie vor allem im Voraus klaeren, ob Sie auf dem von Ihnen geplanten Terrain überhaupt schiessen duerfen. Bei der Spannung der Spannsehne ist es immer wichtig, dass Sie diese in einer Abwärtsbewegung des Bügels durchführen.

So fügen Sie den Pfeiltasten ein, wenn Ihr Bügel nach unten gerichtet ist, und bewegen Sie den Bügel dann in die Schussposition. Wenn du den Hebel zu schnell loslässt, wird er nicht ungesteuert in die Lüfte fliegen, sondern nicht weit von dir entfernt im Erdreich landen. Zusätzlich zur Auswahl des passenden Compound-Bogens spielt der rechte Pfeilton eine wichtige Funktion.

Obwohl man mit allen Pfählen immer ins Ziel trifft, ist dies auch für den Bug der Fall. Durch den rechten Bug und die Pfeiltasten kannst du das Meeting einfacher gestalten. Pfiffe sind viel billiger als ein zusammengesetzter Bögen. Aber auch hier sollten Sie im Idealfall zuerst einige unterschiedliche Pfeiltasten ausprobieren.

Sie können bereits fertiggestellte Richtungspfeile erwerben oder diese ganz oder zum Teil selbst zusammenbauen. Die meisten Pfiffe haben verschraubbare Enden, die Sie bei Bedarfserfüllung durch andere Enden austauschen können. Bei einigen Pfeilen trifft dies auch auf den Stiel und die Daunen zu. Das Beste für dich ist, deine Hand hier auszuprobieren und viele verschiedenen Pfeile auszuprobieren, bis du die richtige findest.

Im Gegensatz zum Recurve-Bogen müssen Sie bei der Verwendung eines Compound-Bogens nicht so viel Aufmerksamkeit auf die Brille richten. Sie sollten auch einen Arm- und Handschutz für die nötige Vorsicht beim Fotografieren mit dem Compoundbogen verwenden. Insbesondere letzteres wird Ihnen bei längeren Aufnahmen zugute kommen. Sie können Ihren Compoundbogen auch mit einigen Accessoires an Ihre Anwendung anpass.

Eine Zielvisierung ermöglicht eine bessere Genauigkeit und kann auf unterschiedliche Distanzen angepasst werden. Ein Zittern für deine Pfeilen ist ebenfalls nützlich. Du kannst es entweder am eigenen Leib getragen oder am Bug befestigt bekommen. Das letztere macht den Bügel etwas schwerfälliger, kann aber beim Bewegen praktikabler sein. Mit dem originalen Jägerbogen hat ein Verbundbogen kaum etwas zu tun.

Deshalb sollten Sie einen Compound-Bogen nie als Spielwaren betrachten und immer die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen einhalten. Vor der Entscheidung für diese Art von Schleife ist es ratsam, unterschiedliche Schleifen auszuprobieren und denjenigen zu wählen, der für Sie am besten ist. Es gibt keinen vollkommenen Pfeil im Bogenschießen. Präferenzen und Baucheinschätzung bestimmen, welcher Bug für den Shooter am besten geeignet ist.

Mit dem richtigen Accessoire wird Ihnen auch der schönste Bug nichts nützen. Deshalb sollten Sie auch genügend Zeit in die Erprobung stecken. Dank eines Zittern müssen Sie beim Fotografieren nicht die Lage ändern. Die Verbundbügel sind mit viel Technologie ausgestattet. Sie sollten sich von einem Fachmann erläutern hören, wie es funktioniert und die Einstellung nur mit fachkundigem Rat durchführen lassen.

Sonst laufen Sie Gefahr, dass Sie den Spass am Bogenschiessen verpassen oder sogar den Bug zerschlagen. Auf jeden Falle ist der Verbundbogen ein beliebter Bestandteil der Überlebensausrüstung vieler Preppers und Bushcrafter. Sie sollten sich auf jeden Falle die Zeit dafür lassen, sonst wird Ihnen der hübscheste Compound-Bogen nichts nützen.

Mehr zum Thema