Compoundbogen Anleitung

Verbundbogen manuell

Eine Anleitung für den Bogen finden Sie HIER (KLICKEN) als PDF. Die Compound-Bogen gelten als die "High-Tech"-Bogen. Schießen unter professioneller Anleitung. Die Verbundbogen sind eine moderne Version der Bogen. Der Verbundbogen wird von vielen Bogenschützen wegen seiner legendären Präzision geschossen, wenn man die Schießtechnik beherrscht.

Eine D-Loop Bindung für den Compound-Bogen

Der D-Loop kann mit wenigen Werkzeugen befestigt werden, erfordert aber ein wenig Geschicklichkeit und ist nur auf einem Compound-Bogen gefesselt, so dass das Lösen nicht unmittelbar an der Schnur befestigt werden muss. Der D-Loop belastet die Bügelschnur beim Herausziehen mit dem Auslöser nicht zu sehr, und der Pfeile kann gleichmässig geschossen werden, da der Auslöser unmittelbar hinter dem Pfeile anstelle von oben oder unten eingehängt werden kann.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen langlebigen D-Loop binden, der sich nicht lösen oder verrutschen lässt.

verbundbogen - Gesamtübersicht - Alt Liemburg - Softcover

Durch die Bestimmung der Akkordlänge und der Peepposition muss der Verbundbogen einzeln an die Grösse des Schützen angepaßt werden. Die Mischung wird ab Werk und mit einer günstigen Basiseinstellung ausgeliefert, die von einem Anfänger nicht geändert werden muss. Aus diesem Grund wird insbesondere dem Compound-Bogen dringend empfohlen, immer in Begleitung eines versierten Trainers oder mindestens eines versierten Compound-Shooters zu fotografieren.

Das Bogenschützenzentrum in Königsalle

Die erste große Abweichung zu den anderen Schiesssportarten besteht darin, dass der Schütze seine Kugel (den Pfeil) nach dem Schiessen vom Ziel aus wiederholt. Der Scheibenträger ist nicht weiß mit weißem Ring, sondern bunt. Daher unser Kampfschrei nicht "GUT SCHUß", sondern "ALL INS GOLD" Im Winter schiessen die Großen 6 Peile in 70m Entfernung in max. 4 min. 72 Wettkampfpfeilen und die ersten 12 Prüfpfeile werden pro Wettkampftag abgeschossen.

3,5 Minuten lang grünes, 30 Sekunden gelbes und kein roter Hinweis. Der Schuss der jungen Leute und Pupillen erfolgt in einer Entfernung von 60,40,+25m. Der Schütze schiesst im Sommer in der Messehalle in einer Entfernung von 18m. Die Scheibenhalterung hat hier einen Außendurchmesser von nur 40 cm; für Pupillen 60 oder 80 cm, je nach Jahrgang.

Du darfst immer nur einen Pfeiler pro Scheibenträger abwehren. Je Schütze gibt es drei Scheibenreste übereinander, jede von ihnen ist so konzipiert, dass man mindestens nur eine 6 Schüsse ausführen kann. Man konnte leicht sehen, dass in der Eingangshalle nur 3 Pfiffe in Folge abgeschossen werden (max. 2 Minuten).

Die Geschosse werden auf 12 unterschiedliche Ziele abgefeuert, die über das gesamte Terrain verteilt sind. Am Morgen schiesst man die ungewisse Distanz, d.h. für den Sportschützen, er muss die Distanz zum Ziel abschätzen, dann sein Sichtfenster ausrichten und dann klar schiessen, um die Spitze des Fünf-Ring-Schiels zu erreichen. Der Teller ist mit 4 weissen Kreisen und die mittlere ist orange (GOLD).

Das ist der Grund, warum so mancher Shooter am Mittag schlimmer schiesst als am Morgen. Am interessantesten an diesem Feld-Bogenschießen ist jedoch die Tatsache, dass die Ziele nicht auf der gleichen Ebene liegen wie der Sportschütze, aber der Sportschütze hier muss in der Regel in der Möglichkeit sein, sein Schussziel vom Fels aus senkrecht in die tiefere Ebene zu schlagen, stark nach oben oder diagonal am Abhang zu sein.

Einem Wettkampf gehören 4 Spieler pro Ziel an. Bei jedem Shooter werden drei Pfeile pro Ziel abgefeuert. Die Vierergruppe geht nach dem Treffer zur folgenden Disc über. Den Anfängern wird beim ersten Bogenschiessen gelehrt, dass er die Schusslinie nach vorne verlässt, nur dann, um seine Pfiffe zu erhalten, wenn alle Sportler ihre Pfosten abgeschossen haben.

Die Ringwerte der daneben liegenden Pfeilen im Erdreich sind mit einer farbigen Seilmitte markiert. Frauen, Teenager und Studenten fotografieren nur in einer Entfernung von 125 Metern. Der Verbundbogen wird von vielen Schützen wegen seiner legendären Genauigkeit geschossen, wenn man die Schusstechnik meistert. Durch eine Schnur werden die Gliedmaßen verspannt. Da ich meine ausziehbare Hand unter dem Kinnbein verankere und die Schnur auf die Spitze meiner Nase stelle, erstelle ich einen fixen, unbeweglichen Punkt (den Ankerpunkt), vergleichbar mit einem Dioptrien- oder Kimmen.

Nun muss ich nur noch meinen Blickpunkt in der Goldmitte festhalten, bis der Pfeiler, nach dem geschickten Lockern der Schnur, auch dort aufschlägt. Wenn meine Aufmerksamkeit auch nur eine Hundertstelsekunde vor dem Lockern der Schnur zusammenbricht, erhalte ich einen schweren Schlag. Bei dem Olympiabogen muss die Brille um die Fingerspitzen rasen, deshalb brauche ich für diesen Bügel einen seitenfedernden, verstellbaren Stopp, den " Button ".

Das bedeutet auch, dass ich den rechten Pfeiler mit der rechten Biegehärte schieße, um meine Streukraft des Bugs und meine Strecklänge anzupassen. Dass Sie die Spannglieder mit der korrekten Anzahl von Litzen und den rechten Pfeilen selbst zusammenbauen, ist eine Selbstverständlichkeit. Denn nur so bekommen wir gute Sportler, die dann bei Weltmeisterschaften mit guter Leistung auffallen.

Compound-Bogen: Beim Compound-Bogen habe ich auf den letzen 5cm des Auszugs ca. 65% Zugreduktion, verursacht durch das pulsartige Walzensystem an den Gliedmaßen. Zusätzlich gibt es eine Rohrleitung (Diopter) in der Spannglied und das Zielfernrohr (Schauglas an der Vorderseite des Visiers), das sich bis zum Zehnfachen erweitern kann. Allerdings schiessen die meisten Sportschützen mit einem doppelten Zielfernrohr.

Mit den Fingern wird nicht die Schnur des Compoundbogens herausgezogen und gelöst, sondern ein so genanntes Staffel. Zur Herausziehung der Bänder wird eine 4 cm lange Schleife um die Bänder herum unterhalb des angedockten Pfahls platziert und am Freigabehaken angebracht. Nach dem Herausziehen des Schützen und dem Zielen wie beim Schießen, drückt er vorsichtig mit dem Mittelfinger den Abzugsbügel.

Durch den Freigabehaken wird die Spannglied nach vorne losgelassen und der Pfeile rast zum Zielpunkt. Durch die direkte Freisetzung des Pfeils nach vorne benötigen Sie keinen Knopf am Compoundbogen und können nahezu alle Pfeilkräfte abfeuern. Blindbögen, Langbögen und Jagdbögen zu erschießen, das ist derzeit der neue Trendthema, denn diese Bogen in Bezug auf die Visier-Rekurve oder Verbundbögen sind einfach zu bedienen, und es kommt ein großer Spassfaktor hinzu.

Das Ziel befindet sich unmittelbar über der Pfeile. Der zugehörige Abstand wird durch Aufnehmen der Schnur bestimmt. Je weiter unterhalb des Nockpunktes die Disc steht, desto größer ist die Tiefe der Disc, je weiter man mit der herausziehbaren Hand unter der Nocke die Wangensehne so am Wangenbein verankert, dass die Nocke die Spitze der Nase berühr.

Damit bedient man das so genannte instinktive Bogenschießen, wodurch nicht gerade toll zielt, aber das Objekt wird instinktiv eingefangen und der Pfeilton wird dann in Fahrtrichtung des Ziels abgefeuert, wie mein instinktiver Körper mir sagt. Mit beiden Schleifen werden vorzugsweise Holzpfeilen mit natürlicher Federung Schuss. Richtungspfeile: Aluminiumpfeile sind für die Dauer von 3 bis 4 Wochen erhältlich, sie werden hauptsächlich in der Messehalle erlegt.

Sie sind etwa 180 km/h schnell, auf etwa 18 kg Schienengewicht abgeschossen. Diese werden hauptsächlich auf große Entfernungen durchlaufen. Persönliche Ausrüstung: Tab, Achselschutz, Quiver und 6 Pfiffe, Bugständer, Bugtasche, Minostabi und Fingerschlaufe.

Mehr zum Thema