Bowtech

Bugtech

Ein Teil der betroffenen Bereiche fällt mit Akupressurpunkten zusammen, wie diese auf vielfältige Weise beschrieben werden, aber BOWTECH ist keine Akupressur. Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist BowTech die effektivste ganzheitliche Behandlung der Welt. Illustration eines typischen Bowtech-Griffs. Die BOWTECH ist eine dynamische Muskel- und Bindegewebstechnik. Die Bowen-Technik (Bowtech) erhielt ihren Namen von ihrem "Entwickler", dem Australier Tom Bowen.

Startseite

Die nach ihrem "Entwickler", dem australischen Tom Bowen, benannte BOWEN®-Methode sieht sich als unabhängiges, sich dynamisch entwickelndes Verfahren einer holistischen Muskel- und Bindegewebetechnik. Sie wird seit der Hälfte der 1950er Jahre in der allgemeinen Gesundheitswesen und bei verschiedenen Erkrankungen mit Erfolg eingesetzt. Die erstaunlichste Sache an der Bowen-Technik ist ihre Schlichtheit und Wirksamkeit.

Die Zielsetzung der BOWTECH®-Methode ist es, den Organismus in die Lage zu versetzen, sich mit minimalem Aufwand zu regeln, zu stabilizieren und zu erholen.

In England wende ich seit über 13 Jahren unter anderem bei den nachfolgenden Reklamationen mit Erfolg die BowTech-Methode an:

Der Außenstehende überrascht mit der Bowen-Technologie durch ihre augenscheinliche Schlichtheit und vor allem durch ihre Wirksamkeit. Die BowTech ist ein unabhängiges, aggressives Verfahren einer holistischen Muskel- und Gewebetechnik. Es wird seit mehr als 40 Jahren in der allgemeinen Gesunderhaltung und bei den unterschiedlichsten Erkrankungen mit Erfolg eingesetzt. Die erstaunliche Sache an der Bowen-Technik ist ihre Schlichtheit und Wirksamkeit, sie ist schonend und nicht eindringlich.

Das Bowen-Verfahren beginnt unmittelbar mit der Faszie, einem weitgehend fremden Körperorgan, das eine bedeutende Funktion für unseren ganzen Organismus hat und uns "zusammenhält". Anders als andere manuelle Methoden erlaubt die BowTech-Methode dem Organismus, sich mit minimalem Eingriff zu regeln, zu stabilizieren und zu erholen. Als gesunde Instanz können wir uns schmerzfrei und unbelastet vom Bewegungsapparat erweisen.

In England wende ich seit über 13 Jahren unter anderem bei den nachfolgenden Reklamationen mit Erfolg die BowTech-Methode an: Die BowTech ist ideal für die Gesundheitsversorgung und Genesung.

Bugtech für das Pferd

Die Bowtech for humans beruht auf der Technologie der vorsichtigen, nicht-invasiven Handgriffe, die der Australier Tom Bowen in den späten 1970er Jahren zur Therapie von menschlichen Erkrankungen aufnahm. Aus vielen Experimenten mit den vierbeinigen Tieren, die auf Bowtech reagierten, wurden 14 Pferdegriffe aufgesetzt. Während einer solchen Therapie werden eine ganze Serie von sanften Rollgriffen an so genannten "Schlüsselpunkten" des Pferdes angebracht.

Die Schlüsselpunkte sind zum Teil der Bauchmuskulatur oder der Übergangsbereich vom Muskeln zur Sehnensehne, die dann am Bein oder unmittelbar über der Sehnensäule "befestigt" wird. Der eigentliche Wirkmechanismus von BOWTECH ist noch nicht klar ersichtlich. Eine erklärende Annäherung deutet darauf hin, dass BOWTECH den Organismus dazu anregt, sich durch sein Zellengedächtnis zu organisieren, um seinen ursprünglichen, gesünderen Grundbestand wiederherzustellen.

Ähnlich wie die Rezeptoren (verantwortlich für die Übertragung von Schmerzempfindungen) liegen sie im Bewegungsapparat, in den Muskelgruppen, Bänder, Bandapparate und Bänder, eine bindegewebsartige Schale, die auf der einen Seite Gebeine, Muskeleien und Orgeln miteinander in Verbindung bringt, abstützt, umhüllt und abgrenzt. Fascien formen Spaltenräume, die mit Fluid ausgefüllt sind, so dass die umhüllten Organen, Muskelgruppen usw. aneinandergleiten können.

Für die Wirksamkeit von BOWTECH sind die Rezeptoren von entscheidender Wichtigkeit. Es werden Stimuli berichtet, die den Organismus beschädigen können. Bei einem Unfalltod des Körpers schicken die Nozizeptoren einen Reflexe mit 70 - 120 Meter pro Sek. über steigende Ballaststoffe an den Thorax, ein Schaltsystem im Unterbewusstsein. Bei starkem Stimulus wird er vom Talamus auf das Grosshirn übertragen und der Organismus spürt an dieser Position Schmerzen.

Der Prozess verläuft über absinkende Ballaststoffe zurück in den geschädigten Bereich des Körpers und führt zu Krämpfen in den umgebenden Muskelgruppen. Diese Muskelverkrampfungen / Schwellungen schützen den geschädigten Bereich und der Regenerierungsprozess setzt ein. Bleibt diese Schmerzlage über einen langen Zeitabschnitt bestehen, kleben auch die umgebenden Blenden zusammen - eine weitere schützende Funktion. Dies führt zu einem Bewegungsmangel im umgebenden Gewebe und einer Durchblutungsstörung.

Die Einschränkung kann auch dann noch Bestand haben, wenn der ursprüngliche Defekt nicht mehr vorliegt, da die Blenden ihre ursprüngliche Verletzungsstellung durch ihr Gedächtnis behalten. Jeder BOWTECH®-Griff reizt die Blende mit wenig Druck. Die Reaktion des Körpers auf Relaxation, das Gewebe wird geschmeidiger und die faszialen Verwachsungen werden aufgelöst. Bis zu 1 - 2 Woche lang arbeiten die Greifer weiter, so dass eine Nachbehandlung erst nach 7 Tagen erfolgen kann.

Mehr zum Thema