Bogensehnen Herstellen

Herstellung von Bogensehnen

Sehenenbrett für die Herstellung von Bogensehnen. ist der Haarspalter, denn aus jeder Sehne kann man gute Bogensehnen herstellen. Das Wachs schützt bei natürlichen Bogensehnen, wie sie beispielsweise aus Leinen bestehen, vor Feuchtigkeit und damit vor Zersetzung. Eine Sehne mit zwei Kardonen ist billiger in der Herstellung. An diejenigen von euch, die versuchen, eine geknotete Sehne herzustellen.

Spannglied platte zur Produktion von Bogensehnen

Bogenschützen, die ihre eigenen Spannglieder herstellen, brauchen ein Spannbrett. Mithilfe dieser Sehnenplatte produzieren Sie holländische Spannglieder mit einer so genannten holländischen Verbindung. Im Unterschied zu anderen Ästen und Verfahren sind diese besonders stark und werden z.B. für Bogensehnen oder Seile verwendet. Die Sehnenplatte aus Youksakka ist aus massiver Esche.

Das Spannbrett ist für alle Lichtbogenlängen von 42 bis 74 Zoll einsetzbar. Um zwischen der Kreisbogenlänge Ihres Bogen oder der erforderlichen Akkordlänge zu differenzieren, können Sie den Fertigungsprozess und die Wahl der passenden Akkordlänge für Sie erleichtern. Jede unserer Sehnentafeln ist mit unserem Youkakka-Logo und unserem Youksakka-Beschriftung versehen. Die (?) Sehnenplatte ist verwindungssteif und besonders strapazierfähig.

Die Sehnentafel ist das perfekte Gerät für alle Bogenschützen, die gerne ihr eigenes Material herstellen. Ein detaillierter Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Aufbau einer eigenen Spanngliedes wird von Peter im Film erklart. Weitere Accessoires wie das dazu gehörige Garne oder Sehnenwachs finden Sie in unserem Shops. Viel Spass beim Selbermachen der Sehnen!

Produktion von Sehnenwachs ? .

Dies ist heute eigentlich nicht mehr zwingend erforderlich, wenn Synthesegarne wie Dacron eingesetzt werden. Im Falle von Naturbogensehnen, wie sie z.B. aus Weißleinen bestehen, bietet das Wachstum Schutz vor Nässe und damit vor Verrottung. Spanngliedwachs mit schwarzem und helles Rosinen. Ich benutze für mein Wachssehnengewebe Leinenwachs und etwas Kolophonium[1]. Kolofonium, das auch für die Schleifen diverser Saiteninstrumente eingesetzt wird, macht das Wachstum formbar (weniger brüchig) und etwas zäh.

Dadurch wird jedoch die geschmeidige Beschaffenheit des Wachses verloren, die leicht an Carambar erinnert. Bei " Sommerwachs " kann auch etwas Terrinenöl vor dem Auskühlen zugegeben werden, da das normale Spanngliedwachs im Sommer sehr zäh wird. Terrinenöl ist ein Teil des normalen Baumharzes, ebenso wie Kolofonium. Während der Produktion wird Kunstharz gebrannt und das Terrpentin verdampft, so dass Kolofonium als feste Komponente erhalten wird ("Kolophonium") (siehe auch Wikipedia:Kolofonium).

Sie können anstelle von Harzen und Terrinenöl auch frische Baumharze verwenden, wenn Sie welche haben. Mischungsverhältnis: 10 Stück Wachs, ca. 1 Teil Harz. Mit zunehmender Verwendung von Harz wird das Wachs der Sehnen umso zäher. Es hat einen Aufschmelzpunkt von bis zu 125 °C. Zunächst wird das Harz aufgeschmolzen. Kaum ist es Flüssigkeit, wird Wachs zugegeben.

Bienenwachsflüssigkeiten treten bei ca. 65 C auf, daher muss zuerst das Harz aufgeschmolzen werden. Kolofonium ist schwer wie Leinenwachs und vermischt sich zunächst nicht gut. Nachdem alles vermischt ist, kann etwas mehr Terrpentinöl hinzugefügt werden (wieder umrühren). Mit soliden Containern kann es fast nicht möglich sein, das Wachstum wieder auszulösen.

Auch interessant

Mehr zum Thema