Bogenschießsport

Bognerei

Das Bogenschießen ist ebenso vielfältig wie die große Auswahl an Modellen. Das Bogenschießen, eine der ältesten olympischen Disziplinen, ist heute sehr beliebt. Die Definition über das instinktive "Intuitive" Bogenschießen: Das Bogenschießen bietet Spaß und Unterhaltung für Jung und Alt. Im Tessin, der mediterranen Seele der Schweiz, entdecken Sie das Bogenschießen mit Langbogen.

Bearbeitung]

Zielgruppen: Dieses Programm wendet sich an Menschen, die sich für das Schießen begeistern und diesen Sport starten wollen. Die Vielfalt der verschiedenen Bogentypen, Pfeiltypen und Wettkämpfe ist für den Einsteiger oft unübersichtlich und abwegig. Es sollte auch als Fachbuch für erfahrene Bogenschützen verwendet werden. Compound-Bogen und Armbrust werden in diesem Band nicht beschrieben, da der Autor der Ansicht ist, dass diese Schießmaschinen wenig mit dem originalen Schießen zu tun haben.

Interessierte Personen lernen, welche Arbeitsschritte und welches Lernmaterial für einen gelungenen Eintritt ins Bogenschiessen notwendig sind. Das Werk gilt als Fachbuch für erfahrene Bogenschützen. Ergänzend dazu s. Bogenbau. Hier. Der Einsteiger kann beim ersten Mal alle anderen Abschnitte auslassen. Motivierung zum Bogenschießen: Im Wesentlichen können die folgenden Arten von Blechen differenziert werden: Die Langbögen sind die originellsten Bogentypen.

Eine gerade flexible Stange oder ein Zweig wird mit einer Schnur zu einem Gewölbe gedehnt. Beim Herausziehen der Schnur wird im Bug gespeicherte Kraft aufgenommen, die während des Schusses an einen Pfeile freigegeben wird. Longbows können in der Regel anhand des Profils der Gliedmaßen differenziert werden. Die englischen Langleinen haben enge Glieder mit einem Dämpfungsprofil (flacher Boden, abgerundeter Bauch).

Aber es gibt auch lange Bögen, deren Gliedmaßen ein invertiertes D-Profil haben oder die gar ein kreisrundes Schenkelprofil haben. Auf allen Longbögen ruht die Spannglied nie auf der Innenseite der Gliedmaßen, wenn der Bug auf Stehhöhe gedehnt oder feuerbereit herausgezogen wird. Er ist in der Regel kleiner als ein Langarm und kann beim Herausziehen aufgrund seiner Wiederholungen mehr Strom aufnehmen.

In einem Recurve-Bogen trennt sich die Bogensehne erst bei voller Ausdehnung von der Innenseite auf. Das Sehnenband des Bügels wird in der Regel aus mehreren dÃ??nnen SeilstÃ?ndern gespleiÃ?t. Der Litzenumfang ist von der Reißfestigkeit des eingesetzten Seils und der Dicke der Biegung abhängig. Durch die Verwendung des Seils wird die Litzenanzahl erhöht. Der " Flamenspleiß " ist bei Bogenstrang verbreitet.

Üblicherweise wird am Oberende nur ein Öhr gespleißt, und die Schnur wird mit einem Bleistift (auch Zimmernannsstek) am untersten Abwurfarm des Bogen angebracht. Durch Abschrauben oder Lockern der Rotation kann die Akkordlänge eingestellt werden. Zur Suche nach geeigneten Pfeilen müssen Sie zunächst die genaue, individuelle Herausziehlänge bestimmen. Verwenden Sie dazu erneut den Dimensionspfeil und ziehen Sie den Pfeiltasten auf die zuvor gemessene Einzugslänge.

Sie können nun in der Easton-Pfeiltabelle den entsprechenden Pfeiler auswählen. Mit welchen Pfeilen sind Einsteiger zu rechnen? Einsteigerpfeile sollten immer größer als nötig sein, da der Extrakt mit regelmäßigem Üben zunimmt. Natürlich sind kostengünstige, stabile und stabile Richtungspfeile aus Alu ratsam, da sich der Kauf von hochpreisigen Richtungspfählen nur dann "lohnt", wenn Sie wissen, dass Sie langfristig fotografieren wollen.

Accessoires wie Laschen, Armlehnenschutz, Weideschutz, Fernglas, Optik, etc. Was für Anbaugeräte braucht der Einsteiger? Welche Zubehörteile braucht der Einsteiger? So wie jeder andere Shooter braucht auch der Einsteiger eine Lasche, einen Greifschutz und einen Achselschutz. Die Rutschsicherung verhindert, dass die Spannglieder nach dem Lockern an der Bekleidung reiben und die Armschutzvorrichtung verhindert, dass der Bugarm vor der vorderen Fastensehne abreißt.

Bei den ersten Schritten mit Schleife und Pfeiltaste ist ein blanko Schleife ohne Zubehör wie Sichtfenster und Stabilisierung geeignet. Die Pfeilspitze befindet sich auf einer einfachen, festen Pfeilablage. Durch ein paar Pfeile, eine Lasche, einen Arm- und Greiferschutz und einen Quiver ist die Ausstattung bereits vollständig. Es sollte ein zerlegbarer Recurve-Bogen sein, der aus einem mittleren Teil, zwei Gliedmaßen und einer Schnur besteht.

Die Zugkraft der Gliedmaßen sollte gering sein (16 bis 24 lbs), je nach Verfassung des Anhängers. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Gliedmaßen leicht und preiswert ausgetauscht werden können. Dem Einsteiger ist es ratsam, sich seinen ersten Bug bei einem spezialisierten Bogenhändler auszuleihen. Ein erforderlicher Gliedmaßenwechsel während der Mietdauer ist oft ohne Aufpreis.

Zur Bestimmung der korrekten Pfeillänge wird ein standardisierter Bemaßungspfeil verwendet. Die Pfeillänge sollte etwas größer sein als die Messung zwischen Brustkorb und Fingerkuppen. Richtungspfeile und -bögen sind in Deutschland Sportartikel und fallen nicht unter das Waffengesetz. Dennoch sind Bögen und Pfeile ein gefährliches Sportgerät (wie Speere, Hämmer und auch Diskus), das erhebliche Schäden an Menschen oder Tier verursachen kann.

Das Einhalten einiger Sicherheitsvorschriften hat beim Bogenschiessen oberste Priorität. Für das Bogenschiessen hat die Beachtung einiger weniger Sicherheitsvorschriften Vorrang. Die Schüsse werden von einer Schusslinie abgegeben, die für alle Sportschützen gültig ist. Ein Fuss vor und ein Fuss hinter der Schusslinie ist erwünscht. Die beiden Füsse hinter der Schusslinie, d.h. derjenige, der vor den anderen Geschützen steht, sind untersagt. Setzen Sie den Hinweispfeil erst dann auf die Schusslinie, wenn sich keine Person in Zielrichtung bis zum Rand der Sicherheitszone oder des Ziels befindet.

Die Bügel werden immer in Scheibenrichtung mit eingesetztem Pfeileinsatz oder beim Spannen diagonal nach unten geführt. Die Feuerrichtung ist immer auf das Ziel gerichtet. Wenn ein Bogenpfeil hinter die Schusslinie zurückfällt, darf er vom Sportschützen erst dann aufgegriffen werden, wenn das Zeichen "Pfeile zeichnen" oder "Pfeile holen" ertönt ist.

Der Schütze geht nicht zum Ziel, um seine Pfosten zu bewegen, bis der Supervisor das Zeichen für "Pull Arrows" oder "Get Arrows" gibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema