Bogenschießen zu Pferd

Pferdebogenschießen

Einleitung zum Bogenschießen auf dem Rücken des Pferdes, Bogenschießen, Bogenschießen vom Rücken des Pferdes. Der Kurs vermittelt Kenntnisse über Bogenschießen, Schießtechniken und Bogenschießen zu Pferd. Basisausbildung Grundsätzlich ist jedes Pferd für das berittene Bogenschießen geeignet! Im Rahmen dieses Einsteiger-Trainingswochenendes werden die Grundlagen des Bogenschießens, Pferdes und Reitens im berittenen Bogenschießen erklärt und als Kampfkunst getestet. Möglicherweise ist Ihr Pferd für dieses außergewöhnliche Hobby da.

Bei gestrecktem Bug bzw. eingesetztem Pfeile dürfen bleiben die Schützen nur auf einer vorher angegebenen gleicher Höhe.

Bei gestrecktem Bug bzw. eingesetztem Pfeile dürfen bleiben die Schützen nur auf einer vorher angegebenen gleicher Höhe. Die Schleife gibt ihre Kraft an den Pfeiler ab. In einem Schlag ohne Pfeiltaste (Leerschuss) fließt die ganze Kraft in die Konstruktion des Bugs. Dies kann zu beschädigt werden, die Gliedmassen zurück treffen und zu Schäden an Schützen oder umstehenden Personen mit der Gefahr führen.

Die Zugkraft des Bügels muss der Beschaffenheit und dem Zustand der Schützen entspricht. Bevor Sie schießen, ist es absolut notwendig, dass der Bug und seine Sehnenrohre richtig geklemmt sind und ob die verwendeten Pfeile strukturelle Mängel (Risse, Splitter) zeigen. Defekte Pfeile können eine Verletzung verursachen und deshalb sollten sie vor dem Schießen beseitigt oder wiederhergestellt werden.

Dazu sind die Pfeilen auf überprüfen, ob Kurven und Punkte anwesend und imtakt sind. Dabei ist auf die korrekte Länge des Pfeiles zu achten, da ein zu kurzes Pfeilchen beim Start aus der Bughand ( "Pfeilauflage") entgleiten kann. Das Einfügen des Pfades darf nur auf der vorher definierten Feuerlinie erfolgen. Verlässt man diese Leine vor dem Start, muss der Pfeiltasten wieder aus dem Bug herausgenommen werden.

Wenn sich dort Menschen befinden, muss die Schießerei unverzüglich gestoppt werden. Achten Sie beim Parken des Blechs darauf, dass keine Stolpergefahren auftreten und das Blech nicht zu beschädigt wird. Bei der Schieen muss jeder sicherstellen, dass Schütze auch andere aktuelle Schützen die Schieen gestoppt und/oder alle Pfiffe geschossen hat.

Anschließend erhalten alle Schützen ihre Pfeiltasten zur gleichen Zeit. Außerdem tritt das Schütze neben die Diskette, wodurch es eine Seite gegen die Diskette drückt und die andere Seite gegen den Pfeiltasten drückt. Es ist darauf zu achten, dass hinter Schützen keine stehenden Menschen geschädigt werden (häufigste Unfallgefahr beim Bogenschießen). Vor dem Bogenschießen des Pferdes zu den herrschenden Geräusche wie das Rasseln der Pfiffe, das Fasten der Schnur und bei Bedarf applaudieren die Besucher, um sich an das Pferd zu gewöhnen.

Das Pferd muss sich neben dem Geräuschen auch an Berührungen das hiesige Ausrüstung gewöhnen (Pfeil, Ellenbogen, Köcher, etc.). Abhängig vom Wesen des Gepäcks sind immer wieder Erfrischungen und Repetitionen vonnöten. Fremdpferde können das Benehmen des eigenen Tieres beeinträchtigen. Anschließend werden die Startergruppen sorgfältig ausgewählt und nur aufeinander abgestimmte Hengste einer Klasse zugeordnet.

Um sein Pferd freihändig auf der Wettkampfstrecke zu fahren, muss der Fahrer sein. Auf unvorbereitetes Zwischenfälle muss er antworten können, um das Pferd so schnell wie möglich zu stoppeln und Schäden an Menschen und Gegenständen zu verhindern. Im Falle von Mietpferden ist darauf zu achten, dass sie nach den FÃ?higkeiten des Fahrers verliehen werden.

Schnelligkeit ist nichts für Anfänger. Es sollte durch Reithilfen wie Beinarbeit oder Geschwindigkeitsstimme reguliert werden können. Das ist ein hoher Anspruch und kann nur durch angemessenes Reiten und Pferdeausbildung realisiert werden. Das Ausrüstung des Gepäcks (Sättel, Steigbügel, Trensen, etc.) muss vor dem Beginn zu geprüft werden, um Materialermüdungen wiedererkennen zu können.

Nur wenn die Fahrspur durch akustische und/oder visuelle Signale geräumt ist, kann der Fahrer sein Pferd galoppieren und den Bug mit dem Pfeiltasten in Fahrtrichtung des Ziels anziehen und schießen. Mit dem Ende des Pferdes ist das Pferd an den drehbaren Hüfte und Oberkörper des Fahrers zu gewöhnen. Schüsse nach Hinten kann im Falle eines unkontrollierten Starts auf Trajektorien treffen Schüsse

Die Zügel sind vor dem Beginn so zu befestigen, dass sie nicht seitwärts rutschen oder über den Rosskopf überfliegen können. Unter über muss der Fahrer seine Fußhaltung immer unter Kontrolle lassen und unter über dürfen nur Sporen verwendet werden, wenn sichergestellt ist, dass sie das Pferd durch die Drehnockenbewegungen des Reiters beim Schießen nicht stören oder zu Lasten des Begleitpersonals gehen können.

Ein Blatt mit vielen nützlichen Tips rund um das klassische Bogenschießen mit der Mittelmeertechnik. Für ist das Bogenschießen BogenschieÃen Basiswissen in klassischer, englischer oder westlicher Fahrweise verfügbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema