Bogenschießen Scheibe

Schießscheiben für Bogenschützen

Das Ergebnis wird von zwei Personen auf sogenannten Verbundbögen, Bogen und Pfeil, Köcher, Easton-Pfeile, Jagd, Bogenschießen, Horten, Armbrustsport, Ziele, Bogenset, Carbonpfeile, Recurveb&ou getrennt. Die WA (FITA) Ringsanzahl im Bogenschießen beträgt Die Bogenschießerei nach den WA-Vorschriften (ehemals FITA) im Außen- und Innenbereich erfolgt auf der "bunten" Endschicht. Der WA-Zielbereich ist in 10 Kreise und die Farbvarianten goldfarben, rotfarbig, blau, schwarz und weiss untergliedert. Jeder Schütze schlägt mit dem Bogen das Geld, für diesen Schlag bekommt er 9 oder 10 Prozentpunkte.

Für die Farbe Schwarz sind es 7 oder 8 und für die Farbe Schwarz sind es 5 oder 6 Prozentpunkte. Auch das X ist 10 Bonuspunkte wert, aber dann wird das X auf dem Schießschein vermerkt. Bei einem Unentschieden zwischen zwei Schützen entscheidet die Zahl der erzielten X's über die bessere Rangfolge. Bei jedem Durchgang gehen die Schützen zum Ziel und führen die Treffer aus.

Für die Kurzstrecken bis zu 50 Meter werden für jedes Joch 3 Pfiffe abgefeuert. Aus 60 Metern Höhe wird das Bogenschießen als Langstrecke bezeichnet, bei der pro Joch 6 Pfiffe abgefeuert werden. Es gibt nur wenige Punkte, die der Schütze für ein Bogen-Turnier wissen muss.

Selbst wenn es von großem Nutzen ist, die kompletten Sportregeln zu beherrschen, muss der Schütze nur die hier dargestellten Spielregeln für seine ersten Gehversuche ausprobieren. Jeder Pfeiler empfängt die Spitzen, deren Kreis er mit seiner Spitze berühr. Gelangt ein Pfeiltaster nicht auf die Zielebene, wird der Pfeiltaster mit "M" (miss) gekennzeichnet.

Um Betrug zu verhindern, ist es nicht erlaubt, "0" auf das Zielblatt zu schreiben (Sie können eine 0 in eine 10 verwandeln). Möglicherweise wird ein Bogen durch einen anderen Bogen umgelenkt, so empfängt der Schütze die mit dem Punkt versehenen Bögen. Wenn sich ein Pfeile in einem anderen Pfeile verfangen, bekommt der zweite Pfeile die Kreise des ersten Pfeile.

Wird ein Pfeiltreiber zu stark auf die WA-Zielstütze geschossen, wird der oberste Pfeiltreiber nicht gezählt. Schiesst ein Schütze an einer roten Verkehrsampel (zu zeitig oder zu spat, d.h. außerhalb der amtlichen Schusszeit), wird der oberste Bogen des Passes als "M" mitgerechnet. Im oberen Teil ist eine WE - Zielschicht dargestellt, wie sie in verschiedenen Grössen für den jeweiligen Abstand eingesetzt wird.

Die gesamte waagerechte Zielschicht für die waagerechte Außen- und Wa-Halle hat die hellen Farbtöne. Wenn ein Schlag ausgeführt wird, wird die Lage des Punktes in der Zielposition aufgezeichnet und die zugehörigen Stellen auf dem Schießschein vermerkt (Beispiel siehe rechts). Auf jedes Ziel werden in der Regelfall vier Bögen aufgeteilt. Immer müssen zwei Personen auf ein Ziel schiessen und zugleich die Schläge auf einem Schießbeleg festhalten.

Normalerweise gleichen die "Writer" (die Schützen, die gerade die Treffer aufnehmen) die Gesamtzahlen nach jedem Durchlauf ab, um Notations- und Arithmetikfehler rechtzeitig zu entdecken. Berühren Sie während des Schießens weder das Ziel noch die Pfeiltasten. Im Falle eines fälschlicherweise vermerkten Wertes korrigiert der Schiedsrichter den Schießbeleg mit einer roten und einem Namensschild.

Das ist insofern von Bedeutung, als die Schießschilder keine handgeschriebenen Veränderungen oder Aufzeichnungen oder Sternenabzeichen beinhalten dürfen. Andernfalls werden die Schießscharten für das Sternenabzeichen oder die Aufzeichnung nicht erkannt. Selbst wenn Sie nicht beabsichtigen, sich selbst ein Sternenabzeichen zu besorgen, möchte Ihr Zielkollege vielleicht seine Schussliste für einen Star vorlegen.

Der Brauch ist gut, dass im zweiten Durchlauf die beiden anderen Schützen als Schriftgelehrte auftraten.

Auch interessant

Mehr zum Thema