Bogenschießen Recurve Tipps

Tipps zum Bogenschießen Recurve Tipps

von der primitiven Schleife über die modernen Recurve- und Compoundbögen. Aber auch der helle Recurve-Bogen schoss auf diese Weise. Die Einstellung wird von den olympischen Schützen einfach falsch interpretiert, hat aber eine wesentliche Funktion im traditionellen Bogenschießen. Du nimmst gerne erfolgreich an Turnieren teil und brauchst praktische Tipps? Das Buch wird durch viele praktische Tipps ergänzt:.

Schusstechnik

Je nach Bugklasse und Präferenz des Shooters gibt es verschiedene Schießtechniken: Intuitives Schiessen ist die Ã?lteste Form des Bogenschiessens. Dabei werden keine Hilfsmittel verwendet, und beide Seiten des Auges verbleiben beim Ziehen offen und sind nur auf das Objekt ausgerichtet. Die Grundidee ist, dass intuitives Bogenschießen als eine Routineabfolge von Bewegungen kontrolliert wird, die das Gehirn durch Erfahrungen erlernt.

Der erste Schuss in dieser "freien" Form des Bogenschießens kann immer noch weit von seinem Tor entfernt sein, aber mit der entsprechenden Praxis kann man lernen, ohne bewusst zu schießen. Auch in einigen Gebieten bietet diese Form des Bogensports Vorteile. Dies ermöglicht es dir, viel kürzer zu schießen und zu schießen, was es einfacher macht, bewegliche Ziele zu erreichen.

So kann jeder Bug tatsächlich ohne Schusshilfen direkt und ohne Hilfsmittel erschossen werden. Meistens werden jedoch nur die klassisch anmutenden Traditionsbögen, wie der Primitiv-/Selbstbogen/Klassikbogen und der Langblindbogen, aber auch der helle Rekurvenbogen auf diese Art und Weise zubereitet. Einige Leute bezeichnen dieses intuitives Shooting auch als "instinktiv", aber das ist im wahrsten Sinne des Wortes sogar unwahr. Mit dem Namen wird gesagt, dass der Shooter nach einem gewissen Schusssystem wirft.

Er verwendet ein Visierset, das normalerweise die Pfeilerspitze oder auch das Bugfenster ist. Grundsätzlich gibt es 2 unterschiedliche Formen des Systemschießens: Zum einen das Gehen (Stringwalking, Facewalking): Die Pfeiltaste wird immer an das Zielpersonen angehalten. Im Lückenschießen wird der Bug je nach Distanz gezielt höher/niedriger angehalten. Einer von ihnen ist: Du bestimmst den Zeitpunkt, an dem du darauf abzielen musst, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Bei kurzen Distanzen ist dieser Ort vom Zentrum her gesehen weiter vom Zentrum weg als bei längeren Distanzen. Dadurch wird der Bug vom Schützen mit zunehmender Strecke des Schützen beibehalten. Wenn es aber nur bis zu einer gewissen Strecke geht, muss der Sollwert verändert werden. Während des Visierens ist am Bug eine fahrzeugtechnische Zielvorrichtung befestigt.

Das hat den Nachteil, dass das Zielpersonen mit höchster Genauigkeit angegriffen werden kann. Ob mit oder ohne Visier, die Spieltechnik und auch die Haltung müssen jedoch perfekt, d.h. wiederholbar sein, sonst fehlt das Bestreben, ein guter Sportschütze zu werden. Verbundbögen und Bogen der Recurve-Olympiaklasse werden mit Visiergeräten abgeschossen.

Mehr zum Thema