Bogenschießen Pfeilgeschwindigkeit

Pfeilgeschwindigkeit im Bogenschießen

. ? Messung der Geschwindigkeit eines Bogenpfeils. Die Masse des Pfeils ändern. Doch auch hier ist es ein Indikator für die Effizienz des Bogen-Pfeil-Systems.

Die Flugbahn und die Flugzeit werden umso flacher und kürzer, je höher die Geschwindigkeit des Pfeils ist.

Das wusste ich schon - Bogenschießen Strausberg

Die " Paradoxie des Bogenschiessens " bezeichnet die Kurve des Pfeils während des Fluges. Der von einem Pfeil geschossene Pfeil beugt sich zuerst durch Beschleunigen, wickelt sich dann um den Handgriff und wird nach ein paar weiteren Krümmungen in der Raumluft durch die Feder fixiert. In der nebenstehenden Abbildung ist der Moment dargestellt, in dem der Pfeil die Zeichenkette aufgibt.

Weshalb verbiegt sich der Pfeil? Der Pfeil ist etwas dicker als der Arrowock, d.h. das Hinterende des Pfahls. Das bedeutet, dass die Schaufelspitze zunächst etwas länger ist als die Nocken, der Pfeil beugt sich beim Start und vibriert dann während des Fluges noch ein paar Mal. Damit die Drehung um den Grip "zeitlich" erfolgt, so dass der Pfeil nicht auf den Grip trifft, ist es erforderlich, den Pfeil genau auf den Bug und den Shooter abzustimmen.

Die Wirbelsäule ist ein aus der Kurve berechneter Messwert, wenn Sie ein 2-Pfund-Gewicht auf eine 26-Zoll-Achse hängen. Wenn der Schaftrücken nun für den Bug und den Pistolenschützen geeignet ist, erfolgt die zweite Umdrehung des Pfeils exakt zur gleichen Zeit, in der der Schaftrücken den Handgriff durchläuft. Der Pfeil kommt nicht an den Handgriff.

Pfeyphysik, Grundkenntnisse über Pfeiltasten

In der Kategorie "Pfeilkunde" gibt es einige grundlegende Sachen, die jeder Schütze über den Pfeil wissen sollte. Diesen Punkten wird hier unter dem Stichwort Physik des Pfeiles nachgegangen. Wenn es darum geht, einen Pfeil zu kaufen, ist die erste zu stellende Fragestellung, wozu der Pfeil dient (Halle, Outdoor, Rekurve, Verbund, Outdoor WA (FITA), Field Bow, 3D) und wie kräftig ist der Bug des Schützen, d.h. welche Kräfte auf den Pfeil einwirken.

Bei einem Pfeilkatalog wird der Einsteiger zunächst durch die Vielzahl der Pfeiltypen und -arten "getötet". Doch welche Merkmale haben die Richtungspfeile, warum ist ein Pfeil teuerer als der andere und wie unterscheidet sich der Unterschied zwischen den einzelnen Pfeilen? Mit zunehmender Geschwindigkeit des Pfades wird die Flugroute und -zeit flach und kürz.

Die kürzere Trajektorie macht den Pfeil weniger empfindlich gegenüber Witterungseinflüssen. Die Erreichung der höchstmöglichen Geschwindigkeit ist die oberste Voraussetzung für den Pfeil. Für eine größtmögliche Pfeilgeschwindigkeit muss die Welle einen sehr kleinen Außendurchmesser haben, da die Strömungslehre eine sehr wichtige Funktion hat. Mit zunehmender Verdünnung eines Pfeils sind die Friktionsverluste durch den großen Strömungswiderstand niedriger.

Dabei ist auch das Eigengewicht des Pfeiles zu beachten. Der Pfeil ist umso heller, je weniger Massen zu forcieren sind. Der leichte Pfeil ist daher auch viel kürzer als der schwere Pfeil. Für die Auswahl von Pfeilen sollten Sie daher qualitativ hochstehende Pfeilwellen mit niedrigem Eigengewicht verwenden. Wenn du einen Pfeil für einen Fernpfeil wählst, musst du auf einen schmalen und hellen Pfeil achten.

Trotzdem muss der Pfeil ein gewisses Eigengewicht haben, nämlich in der Spindel. Nur wenn der Pfeil ein gewisses Minimalgewicht hat, kann ein Pfeil die Leistung aus dem Bug mitnehmen. Wenn der Pfeil zu leicht ist, wird er die Schnur verlassen, noch bevor der Bügel die gesamte Last auf den Pfeil ausgeübt hat.

Daher ist es besonders darauf zu achten, dass der Pfeil einen Punkt mit minimalem Gewicht hat! Die Schleife wird dankbar sein, das trifft besonders auf die sehr starke Verbundleine zu! Der Pfeilbogen (Spin-Wert) muss mit dem Bug übereinstimmen! Die Flexibilität des Pfeiles muss genau dem Bug entsprechen (Spin-Wert). Nach dem Schuss wird der Pfeil komprimiert und verformt.

Der Bogen übt von hinten eine Wirkung auf das Ende des Pfahls aus, der jedoch durch die Trägheit der Pfeilspitzen entgegengewirkt wird. Das Hinterteil des Pfeiles wird stärker als das Vorderteil forciert - dadurch bricht er. Diese Drehung verursacht eine mäandernde Verschiebung des Pfeiles während des Flugs. Dabei wird der Pfeil zunächst in eine bestimmte Drehrichtung gekrümmt und kompensiert dies dann durch Biegen in die andere Senkrichtung.

Die tänzerische Bewegungsform (Pfeilparallaxe) muss genau auf den Bug oder auf die vom Bug übertragene Druckkraft ausgerichtet sein. Ist der Spin-Wert des Pfeiles nicht korrekt, kommt es zu einem instabilen Flug des Pfeiles und falschen Schussresultaten. Darüber hinaus kann der Pfeil auch auf den Bug treffen und stark von der angestrebten Fluchtrichtung abweicht.

Bei allen Recurve-Bögen ist der korrekte Spin-Wert sehr erwünscht! Mit Verbundbögen ist die Krafteinleitung wesentlich effektiver, so dass die Pfeilbewegung nicht so stark ist wie bei Recurve-Bögen. Für einen Verbundbogen ist es daher viel leichter, einen fliegenden Pfeil zu bekommen, aber genauso bedeutsam. Die Spin-Werte eines Pfeiles werden durch verschiedene Dinge beeinflußt.

Doch auch die Schaftdicke, das Gewicht der verwendeten Oberteile und auch die Federung beeinflussen die Flexibilität des Pfeiles. Die Pfeile müssen in ihrer Gesamtheit berücksichtigt werden. Der Spin-Wert kann im Zuge der Grobtuning am besten mit kleineren oder stärkeren Tips verändert werden. Doch auch die Pfeillänge hat einen stärkeren Einfluß auf die Mobilität des Pfeiles.

Mehr zum Thema