Bogenschießen Bogen

Pfeilbogen für Bogenschießen

Die Kunst des Bogenschießens erreicht immer mehr Liebhaber. Selbst wenn ich Bogenschießen versuche, passiert nichts. Bei Z verbeugt er sich, aber egal, was ich drücke, er schießt nicht. Abhängig von der Behinderung sind Anpassungen am Bug sowie ein spezieller Fingerschutz zulässig. Die eigenen Bögen des Vereins stehen zur Verfügung.

Einweisung in das klassische Bogenschießen

Instinktreiches, selbstständiges Bogenschießen: Mario´s Begriffsbestimmung über das spontane "Intuitive" Bogenschießen: Beim Instinktbogenschießen verlassen Sie sich ausschliesslich auf das Spiel von Augen, Körper und instinktivem Gedächtnis. Der urzeitliche Bogenschießen mit unseren Naturfähigkeiten, früher aus Gründen der Selbstschutzes. Die Vorzüge des Instinktbogenschießens: Blankes Bogenschießen: Sportbogenschießen (olympisch): Sportbogenschießen mit einem Rekurvenbogen oder einer Mischung auf Standard-Zielen und -Distanzen mit Hilfe von Sichtschutzvisier, Knopf, Clicker, Stabilizatoren, etc.

Natürlich muss jeder seinen eigenen Lieblingsbogenstil für sich selbst ausprobieren. Alle Schützen sind auf unseren Schießständen willkommen. Für mich die passende Buglänge? Welche Buglänge für Sie am besten geeignet ist, hängt von mehreren Dingen ab. Am besten ist es, sich im Fachhandel zu informieren, denn Bogenschießen kann nur mit der richtigen Ausrüstung viel Freude machen.

Zugfestigkeit: Erforderliche Spannkraft, um das Blech auf die entsprechende Strecklänge zu dehnen. Sie sollten hier bei verschiedenen Spanngewichten versuchen, eine mögliche Überbelastung durch ein zu fest gewähltes Blech zu vermeiden. Werde ich Rechtshänder oder Linkshänder? RE = rechter Schütze, der Bogen wird mit der rechten Handfläche angefasst und die Schnur wird mit der rechten Handfläche angezogen.

Linkshänder = linker Schütze, der Bogen wird in der rechten Handfläche festgehalten und die Schnur wird mit der linken Handfläche angezogen. Aber das Ausprobieren ist billiger und sinnvoller als der schnelle Kauf eines Bogen. Arme werfen: Dies ist der Teil des Fußgewölbes, der beim Herausziehen verbogen wird. Darüber hinaus ist es möglich, dieses Blatt in mehreren Pull-Gewichtsvarianten einzusetzen, z.B. optimal für Anfänger, die das Pull-Gewicht vergrößern wollen, ohne ein neues Blatt erwerben zu müssen.

Das ist der einzigste Bogen, der für die Olympiade zugelassen ist. Bei diesem Bogen handelt es sich um einen modernen Hochleistungs-Recurve-Bogen, der aus dem mittleren Abschnitt und den durch ein Klick-System (ILF) verbundenen Gliedmaßen besteht und Ihre Festigkeit durch die Sehnenzugkraft erhält. Je nach Bugklasse ist der Bogen mit Sichtschutz, Pfeilablage, Knopf, Clicker und Stützen ausgestattet, die den Schuss sehr präzis machen.

Die Pfeilablage ist in den Bogen eingearbeitet. Nockpunkt: Kennzeichnung auf der Bügelschnur (Messingring), um den Zeiger anzuwenden, um den Treffer gleichmäßig zu erhalten und dem Zeiger einen glatten und konstanten Lauf zu verleihen. Nocken: Plastikteil mit einer Aussparung, die am Ende des Pfeiles verklebt ist, um sich im Pfeiler auf der Schnur zu nocken - Nockenaussparung / Nockenschlitz.

Griff: Mittelstück zum Halten des Bügels. Mit zunehmender Leichtigkeit des Mittelteils kann der Handschlag nach dem Lösen der Spannglieder umso mehr sein. Handschlag: ist ein Rückstoß nach dem Schießen des Pfahls, der deutlich in Gestalt von Vibrationen oder einem Schlag in den Greifflächen des Bugs erfolgt. Je nach Bogentyp und Griffgewicht kann der Handschlag einzeln gespürt werden (stärker oder gar nicht gespürt).

Auszugsgewicht: Auszugslänge: Abmessung von der Vorderkante des Blechs bis zur Bugschnur bei maximaler Verlängerung des Revolver. Der Bogen, die Pfeilerlänge und die Starrheit des Pfahls müssen auf die Strecklänge des Bogenschützen angepasst sein. Höhe des Ständers: Messen Sie vom niedrigsten Punkt des Griffs (oder Druckpunkt) bis zur Bügelschnur. Achtung: Halten Sie immer die vom Verkäufer für den entsprechenden Bogen angegebenen Maße ein.

Der Bogen wird sonst nicht richtig mit den Pfeilen geworfen. Die richtige Stehhöhe ist vom Verkäufer vorgegeben und sollte immer eingehalten werden. Bogenabdeckung: eine verlängerte Abdeckung aus Rindsleder, Gewebe oder Vlies zur Aufbewahrung und zum Transport des Bogens, um ihn vor Beschädigung zu bewahren. Sehnenwachs: wird zur Reinigung und zum Schutz der Spannglieder vor Nässe und Verschleiß verwendet.

Bogensaite: Dacron: Synthetische Faser zur Produktion von Bogensaiten mit guter Selbstaufnahmefähigkeit. Flämische Spleißsehne: Bogenschnur, die aus mehreren Litzen mit gespleißten, verflochtenen Sehnenohren geflochten ist, wodurch das Unterohr in der Regel kleiner ist. Endlose Sehne: Diese Spannglied ist aus einem einzelnen Gewinde zusammengesetzt, das mit einer bestimmten Technologie über einen so genannten Sehnengallow in der gewünschten Anzahl von Litzen umsponnen wird.

Schnellflugsehne: Synthetische Faser zur Herstellung von Bogensehnen für den Eilgang. Das Sehnengewebe ist weniger elastisch und belasten den Bogen daher stärker. Bei diesem Spannglied müssen die Bögen für den Schnellflug geeignet sein, da sonst die Nutzungsdauer des Lichtbogens reduziert wird. Bei allen Fragestellungen rund um das Bogenschießen und Bogenschießen sind wir für Sie da.

Auch interessant

Mehr zum Thema