Bogenfachgeschäft

Blechspezialist

Hier musste ich einen Blick darauf werfen: http://www.passepatout.de/bogensport-verband/ bogensport-fachgeschaefte-fachhandel/.

Parken, Bogenschießen am Bodensee, Bogenschießen im Hügai

Seit langem ist England die Nationalität des Bogenschießens. King George IV (1762-1830) als Prince of Wales definierte den Durchmessern, die Farben und die Ringnummern des Ziels (Spiegel): Gold=9, rot=7, blau=5 (bis 1844 weiße Innenseite), schwarz=3, weiss=1. Im Yacker wurden damals 144 Pfeilschüsse gemacht, währenddessen in der Entfernung von 100 y 72 Pfeilen, auf 80 y 48 Pfeilen und auf 60 y 24 Pfeilen (y = Yard = 3 Fuß = 0,91 m) käme.

1845 brachte Horace Luzifer Ford den neuen Bogenstyle auf den Markt. Bisher war es gängig, die Schnur hinter dem Gehör des Shooters herauszuziehen. Als erster war er in der Double Yorkshire Round mit über 1000 Ketten. Wer ein kleiner Fan von sich selbst war, der hat seinen Bügel aus England importiert. Aus dieser Zeit sind die Geräte übrig geblieben, die heute noch im Bogenschießen eingesetzt werden.

Werften als Entfernung zum Zielpunkt, Nr. als Gewicht des Lichtbogenzuges, die Drehzahl wird in fps (feet per second) angegeben. Händeschütteln und Stabilitätsprobleme führten dazu, dass das gefertigte Material aus dem Bugbau verschwand. WingArchery wurde 1951 von Bob Lee gegründet und lancierte 1963 die erste Rekurve, die in drei Abschnitte zerlegt werden konnte.

Es war der erste Verbundbogen. Tom Jennings' Unternehmen war lange Zeit der alleinige Produzent von CP-Bögen. Das Unternehmen entwickelte den Kabelschutz (ein wesentliches Detail). Später wurde Jennings von Bear abgelöst. Sie wurden 1995 von der Gesellschaft Hoyt zum ersten Mal auf den Markt gebracht. Für die Herstellung der Produkte wurde die Hoyt GmbH beauftragt. Aber auch die Pfeilen haben sich stark geändert.

"Das " Bogenvirus " ist alter, als du denkst. Von 1939 an führte Easton seinen ersten Aluminiumpfeil ein, den SRT-X1820. In den 50er Jahren wurden die ersten Glasfaserpfeile gefertigt. Bis heute ist Gordon einer der größten Hersteller von glasfaserverstärkten Materialien für den Bogendruck. Im Jahr 1985 ist es der Franzosen Beman gelungen, einen geradlinigen und qualitativ hochstehenden Kohlepfeil in Serie zu produzieren.

Es haben sich die glaskaschierten Schleifen, sei es ein Lang-, Recurve- oder Verbundbogen, bewährt. Viele Schützen erschießen ihre glasbedeckten Schleifen mit den dazugehörigen Kohlepfeilen. Der weltgrößte Bogenschützenverband ist der Verband FIATA (Federation International de Tir´a l´Arc). Die beiden polnischen Beamten Fulsarski und Zarychta haben die Entstehung von LITA entscheidend geprägt.

Die beiden leben eine Zeitlang in Paraguay unter Indern, die ihnen beibrachten, wie man Pfeilen und Bögen benutzt. 1927 wurde der Polnische Bogenschützenverband ins Leben gerufen und 1931 (während der Weltmeisterschaften in Lwow Polen) eine Weltkonferenz einberufen, auf der die Firma LITA ihren Sitz hat. Mittlerweile sind mehr als 140 Mitgliedsstaaten oder deren nationale Bogenschützenverbände Mitglieder der FIAT.

Der Hauptsitz von LITA befindet sich in Lausanne, Schweiz. Im Jahr 1972 in München sollte die Bogenschießdisziplin wieder in das Olympia-Programm eingeführt werden. Doch viele Sportschützen wollten noch immer Feld-Bogensport betreiben und das Ganze in unterschiedlichen Bogenkategorien. 1970 gründete eine Reihe von Torschützen aus den USA, Schweden, England, Schottland, Wales und Kanada die IFAA (International Field Archery Association), um dem Feldbogenschießen die Gelegenheit zu internationalem Wettbewerb über einen Weltverband zu bieten.

Nur wenn sie Mitglieder der AAE (Archery Association Europe ) sind, können sie an den Schießereien teilhaben. AAE wurde 1968 mit Sitz in Berlin eröffnet. Im Rahmen der Europameisterschaft des Bogensportverbandes 1981 in Darmstadt bat die IFAA-Vizepräsidentin Dorothy Southgate die dt. Sportschützen, einen eigenen Verein zu gruenden und diesen umgehend in die Tat umzusetzen.

So wurde der DFBV (Deutscher Feldbogenverband) aufgesetzt. Der Großteil der deutschsprachigen Torschützen ist im DSB (Deutscher Schachtbund ) untergliedert. Sie wurde nach der Aufhebung durch die Verbündeten im Jahr 1951 wiederbelebt. Das Schießen mit Bug und Pfeilen wurde im Jahr 1954 in das Sportangebot aufgenommen. Für die meisten Menschen ist das Schießen mit Pfeilen eine Selbstverständlichkeit. 1956 trat das DSB der FITA bei. Bereits 1958 gab es so viele dt. Torschützen, dass das Schießen in das Wettbewerbsprogramm miteinbezogen wurde.

Noch im selben Jahr fanden in Nürnberg die ersten Deutschlandmeisterschaften statt. Das war eine Outdoor FITA Rund. Der FITA-Lauf (36 Pfeilen auf je 90m, 70m, 50m, 30m) wurde 1997 durch den Olympiaden (2 x 36 Pfeilen auf je 70m) ersetzt. Unglücklicherweise unterstützt der DSB nur die Outdoor- und Indoor-Olympiabogendisziplinen.

Auch wenn die DSB nun Verbundbögen, Lang- und Blankbögen, auch Feld- und Jagdwettbewerbe sowie 3D-Wettbewerbe auf internationalem Niveau erlaubt, können die deutschen Schützen nicht an EM's und WM's teilnehmen, da das DSB ihre Anmeldung ablehnt und entsprechende Qualikturniere unterbindet. Das DSB ist die mit dem Unternehmen verbundene Vereinigung. Die DSBV kann bedauerlicherweise nicht gleichzeitig Mitglieder der ETH Zürich werden, da jedes Mitgliedsland nur einen Verein registrieren kann.

Der DSBV ( "Deutscher Sportbogen-Verein 1959 e.V.") ist insbesondere in den neuen Ländern dabei. Auch dieser Verein richtet sich nach dem FITA-Reglement. Es wird eine unabhängige deutschsprachige Meisterschaft in 8 Sportarten durchgeführt. Auch Bogenschießen (wie Biathlon nur mit Lager und Bug inkl. Rennen) wird in einer Reihe von Bogenkursen geboten.

Doch in der FITA-Halle oder FITA im Freigelände (Olympiarunde) kommt niemand mit einem Bogen weiter als bis zur Bundesmeisterschaft, denn bei der Bundesmeisterschaft wird keine Deutsche Meistertitel vergeben oder die Zulassungsring-Nummern sind schlichtweg viel zu hoch. Unglücklicherweise haben diese Sportschützen keine Möglichkeit, den Ergebnissen der Blindbogenschützen auch nur nahe zu kommen, da sie nicht gezielt, sondern mit einer intuitiven Technik arbeiten.

Erfahrungsgemäß bevorzugen Einsteiger jedoch eher die kostenlosen Bogenschützenvereine, die sich ausschließlich auf das 3D-Bogenschießen ausrichten. Shooter, die an den 3D-Turnieren teilgenommen haben, müssen nicht nur die Bogentechnik meistern, sondern auch bedingt und mit Wettkampfübungen wie Nahrung, Alkohol oder Psyche zu tun haben. Wenn Sie sich für 3D-Bogenschießen interessieren, kontaktieren Sie mich bitte persönlich oder einen der lokalen Bogenschützenvereine.

Auch interessant

Mehr zum Thema