Bogen Basteln

Blatt-Handwerk

male ihr die Pfeile und den Bogen farbig an oder mache ein weiteres Zittern. Bei der manuellen Holzbearbeitung entsteht ein langlebiger Bogen, den Sie am Ende des Kurses einschießen. Baue dir im Rahmen eines Wochenendkurses einen einteiligen Aschenlangbogen. Mit dir feiern wir das Basteln! Einen Torbogen ?

oder einen, um Pfeile zu schießen?

Outdoor-Kids machen einen Bogen-Drachen.

Der eigene Kite ist etwas ganz Besonderes für Outdoor-Kinder. Jeder kenn den klassischen mit zwei kreuzförmigen Polen und Diamantform, aber einem Bogen-Drachen, der sich am Sternenhimmel abhebt. Der Kite ist mit wenig Anstrengung sehr einfach zu bauen und man benötigt kein Spezialwerkzeug oder fremdes Baumaterial. Die Drachenfliegerei auf den Wiesen und in den Parkanlagen für Groß und Klein.

Viele von ihnen sind zwar schon verkauft, aber es macht unglaublich viel Spass, selbst einen Drache zu bauen. In der heutigen Ausgabe präsentieren wir Ihnen den Kleiderbügel oder den Bugdrachen. Die auffällige Schleife macht diesen Kite zu einem Blickfang am Sternenhimmel. Auf dieser Seite findest du alles was wir für unseren Kite benötigen. Unser Bogen ist da!

Bei der Drachenherstellung haben wir den Bogen heraus. Schieben Sie den zweiten feinen Haselnusszweig vorsichtig durch und kleben Sie ihn an die Oberseite des Blattes. Jetzt bindest du den Nylongarn an ein Ende des Bügels und verbindest das Ende des Haselnussastes mit ihm. Ziehen Sie nun den Gewindegang am anderen Ende des Bügels fest und knoten Sie ihn.

Durch das Nylongewinde verbinden Sie den Bogen und den Haselnusszweig. Fixiere es mit Tape und schneide die Gestalt des Kites aus. Es ist sehr darauf zu achten, dass die Fläche des Bowkites gut gestreckt ist. Kleben Sie das Ganze zusammen und Sie können es auch zukleben. Du hast deinen eigenen Bogen aus Drachen gemacht.

Ich wünsche dir viel Vergnügen beim Drachenfliegen. Der Drache. Zum Drachenfliegen auspacken!

In Schönau am Königssee machen sie Bögen und Pfeile, Lanzen und Beil.

Bei viel Spass haben alle im Urwald und an der Wüste die geeigneten Stoffe wie Haselnusszweige und Edelsteine gesucht und zusammengetragen. Fast treu befolgten die Kleinen den Unterricht in der allgemeinen Gerätekunde und die notwendigen und wichtigsten Sicherheitsvorschriften. Bei der Schleuder wurden die alten Fahrradrohre geschnitten und mit Schnur- und Ledernadeln mit einer geeigneten Abzweiggabel miteinander verschraubt.

Sie benutzten eckige Steinspäne als Spitze in ihren Speeren. Der Bogen wurde gekerbt, mit viel Power und der passenden Technologie durch die Beinen gestreckt und mit einer abnehmbaren Saite versehen, sonst würde der Bogen rasch seine Elastizität einbüßen. Mit Hilfe einer Bohrmaschine konnten die Bohrungen für die Edelsteine in die Holzstifte gebohrt und anschließend mit einem Taschenmesser nachgearbeitet werden.

Das Verwenden der angeblich übereinstimmenden Edelsteine und das richtige Verzurren mit Schnur stellte sich gelegentlich als nicht so leicht heraus, wurde aber in Kooperation hervorragend gemeistert. Während des Waffen-Tests bewiesen die Kleinen ihre Funktionalität und konnten beim Schießen auf Kisten die Penetrationskraft bewundern. Fazit des Tages: Basteln kann viel Spass machen, aber nicht immer leicht sein - auch wenn die Menschen heute über die besseren Hilfsmittel und Informationspfade (Internet-Bauvorhaben) verfügen als ihre Urahnen in der Steinkohle.

Mehr zum Thema