Armbrust Zielscheibe Material

Zielmaterial der Armbrust

Whitebox Würfelbogen und Armbrustscheibe DELTA MC KENZIE. Armschützenbereich: Welche Schussweiten sind realistisch? Portables Ziel mit wasserdichter Abdeckung, hergestellt aus einem robusten und abriebfesten Material. Die Lebensdauer des Materials ist extrem lang.

Langlebige Pfeilfalle für Ziele für Bug und Armbrust

Es handelt sich um Pfeilfänge für Ziele gemäà der Gattungsbegriffe Patentansprüche 1 und 18. Solche Pfeilfänge für für Das Bogenschießen ist erforderlich und für andere Arten von Sport, bei denen man mit Pfeile schießt, z.B. Armbrust. Die Pfeilfalle eines Ziels hat mehrere Aufgaben: Es gilt, den Pfeile vorsichtig genug zu bremsen, so dass kein Beschädigungen am Pfeileingang entsteht.

⢠Der Pfeiler ist zuverlässig an der Stelle zu bremsen, an der er trifft, um Schützen die Torgenauigkeit seines Schlages anzeigen und mit Wettkämpfen den Sieg des teilnehmenden Schützen mit dem Schützen verglichen zu können. Das heißt, der Pfeiler sollte nicht umgelenkt werden und nicht von Zeit zu Zeit vom Ziel abkommen.

⢠Der Pfeile sollte von einem Handgriff aus der Pfeilfalle herausgezogen werden können. Von Sicherheitsgründen aus ist der Hinweispfeil unter keinen Umständen so abzulenken, dass er in einem anderen Verlauf weiterfliegt und jemanden verletzt. ⢠Der Pfahlfang ist nicht mehr sich selbst im Prozess eines Wettbewerbs durch das Feuer so verändern, dass eines der vorhergehenden Suchkriterien nicht mehr erfüllt ist.

Andere wünschenswerte features für Pfeilfänge are: ⢠Lange Nutzungsdauer auch bei häufigem â Lange Nutzungsdauer auch bei häufigem â Lange Nutzungsdauer auch bei häufigem. ⢠Niedriges Eigengewicht, so dass das Ziel ohne Hilfe befördert werden kann, z.B. wenn im Laufe eines Wettkampfes die Ziele in einem anderen Abstand platziert werden â. Ein möglichst breiter Funktionsumfang, d.h. es ist zum einen so möglich dünne Kohlenstoffpfeile (auch Verbundwerkstoffpfeile bei Carbonfaseroberfläche), die von einem kräftigen Verbundbogen erschossen wurden, sollen ebenso zuverlässig gebremst werden, wie mächtigere Alupfeile, die von einem Kinder-Recurve-Krümmer niedergeschossen wurden.

⢠Es sollte sich keine Beläge auf dem Pfeile formen, wenn der Pfeile in die Pfeilfalle eindringt, da diese unter Schüssen ändern ausgewogen und aerodynamisch sein könnten. ⢠Witterungsbeständigkeit, so dass die Festplatte in der Staffel über in der kostenlosen auf dem SchieÃplatz verlassen werden kann. ⢠Mit dem Verschleiß während des Einsatzes ist kein oder nur sehr wenig Dreck oder Stäube so weit wie möglich an die Umwelt zu liefern.

⢠Bei der Verwendung oder Beseitigung (z.B. zur Energieerzeugung ) sollten keine toxischen Substanzen an die Umgebung gelangen. Wenn Abbildungspräzision und Langlebigkeit in Konkurrenz zueinander stehen, dann kann bei Pfeilfängen, dem für der Trainingsbereich verwendet und sehr oft bombardiert wird, der Nachdruck auf die Langlebigkeit zu Lasten des Präzision gesetzt werden.

Funktionsmechanik: Ein 30 Gramm schwerer Pfeiler, der mit einem kräftigen Sport Bogen heruntergeschossen wird, hat beim Aussteigen aus dem Bogen eine Fahrgeschwindigkeit von ca. 200 km/h. Bei der Armbrust ist die Leistung in der Regel noch höher und bei der Bremsung verfügbare Pfeile bzw. Bolzenlänge noch kürzer.

Dies erhöht auch die Ansprüche an das Einfangen von Pfeilen. Die Energieeinsparung findet unter Pfeilfängen über mehrere Wirkungsmechanismen statt, die je nach Material mit unterschiedlicher Betonung immer ineinandergreifen: Die Energieeinsparung wird durch die Verwendung von mehreren Wirkungsmechanismen erreicht: Die Verhältnis von fünf components bestimmt über Umgang und Leben eines Ziels. Durch die Größe der Bauteile 1 und 2, die mechanischen Zerstörungen und die plastischen Verformungen, wird schließlich über die Lebensspanne der Pfeilsperre festgelegt.

Das Zerstören, sowie die optische Deformation (Komponenten 1 und 2) eines pfeilfangenden Materials im Brennkanal, führen, dazu, dass ein Impuls mit einem Folgeabschlag, der an gleicherstelle auf die Stelle schlägt, an dieser an diesem Punkt nun weniger Angriffe erfährt erfährt und noch tiefer in den Schießplatz eindringt, wodurch er weiter hinter liegendem Material zerstört. Bei später wird sie verlangsamt, da die Friktion allein nicht ausreichend ist, um den Hinweispfeil nächsten an der selben Stelle zu stoppen.

Aus einem möglichst umfangreichen Material von zähen und abriebbeständigen muss ein Pfeilfänger, der mit dem Bombardement eine möglichst kleine Zerstörungstendenz zeigen soll, zusammengesetzt sein. Das Bauteil 4 für die Energiezerlegung, das heißt Massenverdrängung, kommt insbesondere bei Zielen mit höherer Eigenmasse zum Einsatz. Auch die Arbeiten, die ein durchdringender Pfeile leisten muss, um die materiellen Teile in seinem Weg zur Seite zu bewegen, trägt trägt zur Verzögerung bei.

Aufgrund der hohen Massen wird der Pfeilfänger jedoch schwerfälliger und damit umständlich. Daher wird vielmehr für Armbrust-Scheiben verwendet, die viel kleiner sind. Bei einer Kombischeibe mit austauschbarer Mitte kann diese aus dem schweren Material sein und die ganze Pfeilfalle bleibt dennoch intakt. Das Bauteil 5, die Friktion, führt zu einer Erwärmung der Werkstoffe bei dem jeweiligen Grenzfläche. der

Wenn das Pfeilfang-Material aus einer Schmelzverbindung zusammengesetzt ist, dann kann die Reibleistung das Material unter Umständen über den Flammpunkt erwärmen erreichen, so dass es auf dem Pfeiloberfläche anhaftet. Vor allem bei Polyethylenschäumen ist dies ein Problemfall, da es den Pfeile für die Zerstörung der Scheiben beiträgt und zusätzlich verunreinigt, so dass diese nach jedem Stoß durch Abreiben der PE-Auskleidung gesäubert werden müssen.

Für nicht schmelzbare Stoffe ist es von Bedeutung, dass der Zerfallspunkt so hoch wie möglich ist. Dem Material kann ein Trennstoff zugesetzt werden, um zu vermeiden, dass Abbauprodukte aus der Pfeilfalle auf Pfeiloberfläche festsitzen. Weiter ist eine hoch VerschleiÃbestà des Werkstoffs von großem Nutzen ndigkeit die Lebensspanne eines Pfeilverschlusses. Ganz einfach und preisgünstige Pfeilfänge besteht aus einem Strohhalm, der mit Bündeln verbunden ist und spiralförmig zu einer Runde Fläche zusammengerollt und von Bindfäden gehalten wird.

Benachteiligt: Bei diesen Bauarten schlägt der Pfeile rechtwinklig zur Faserrichtung und durchschlägt die Wellen im Querschlag, wobei diese erst stark werden und an Gewicht abnehmen. Derartige Pfeilfänge verschleißen sehr rasch, da die Energieverluste durch thermische Zerstörung überwiegt. Ethafoam: Der von hauptsächlich für in der Packmittelindustrie vielfach verwendete Polyethylenschaumstoff befindet sich in verschiedenen Dichtegraden erhältlich, worin die höherdichten AusfÃ??hrungen häufig auch als Pfeilfallen im Bogenschiessen eingesetzt werden.

Polyethylenschaumstoff - Pfeilfänge bremst den Pfeile schonend ab und ist aufgrund seines geringen spezifischen Gewichts einfach zu bedienen. Dies kann dazu führen, dass der Hinweispfeil zu beschädigt wird und die Trefferstelle nicht rückverfolgbar ist. Weil Styropor bereits bei verhältnismäßig tiefen Minusgraden schmelzt, wird der Pfeile mit einer eingeschmolzenen PE-Schicht überzogen, die nach jedem Stoß, um die Waage und Astronomie des Pfades nicht an verändern, beim Brechen mit einer Schutzschicht, durch die kleinen Pirogaten der Firma Elastizität und zügig, ausgeschliffen werden muss, wird die schaumstoffhaltige Struktur durch den eindringenden Pfeiltor lokal zerstört, wodurch ein vergleichsweise großes Hochton bleibt und die Internetadresse aus ihr heraus verschleißt. hievon lautet. 16.

Die aus Pappe eingehüllte geschnittenen und unter übereinander in Streifchen gestapelten Strohhalmplatten sind eine Pfeilfalle. Der Strohhalm ist in Schußrichtung ausgerichtet, so daß ein eindringende Pfeile das Stroh in Querrichtung nicht zerstören, sondern gleichzeitig in Richtung der Faser durchdringen und durch Verdrängung der Warenfasern und Reibung auf deren Verdrängung verlangsamt werden.

Man kann die Pfiffe gut ziehen, da es keine Anhänge an den Pfeilen gibt. Karphos-Scheiben sind aufgrund ihrer hohen Dichten und des damit verbundenen hohen Gewichts sehr schwermütig und besonders in der Größe 125*125 cm für sind die großen FITA-Entfernungen (70m und 90m ) von einer einzigen Personen kaum zu bewältigen.

Neben dem Ã?berwiegenden Eigengewicht hat die Firma jedoch noch weitere Nachteile: â Im neuen Zustand ist Karphos sehr widerstandsfÃ?hig gegen das Durchdringen von Pfeilen, so dass die mit einer Kinder- oder einer hÃ?ufigeren Damenschleife geschossenen, dickeren Aluminiumpfeile nicht durchdringen, sondern aprallen. Bei der Zugabe der Pfeilen passiert es häufig, dass auch die einzelnen Halme herausgezogen werden, so dass der Pfeilfänger an dieser Position mit jedem fehlendem Strohhalm immer mehr zu geschwächt wird.

Zugleich bildet sich vor dem Ziel ein kleiner Stapel von Stäuben und Stall. ⢠Die Strohhalmplatten sind in einem stabilem Pappe verpackt und viele dieser Scheiben sind übereinandergelegt und verstrebt übereinander Das gebrauchte Heu ist ein natürliches Produkt und hat in der Stängeln neben Cellulose auch Kieselsäurepartikel gelagert, sowie anhaftende Stäube und Ablagerungen.

Eine Pfeilschuss häufig auf eine Karphos-Disk weist eine deutlich spürbare Verminderung von Materialstärke im Frontbereich auf. Übersetzt von Willow Sie sind zwischen den Schichten verschweißt oder geklebt, so dass der Pfeile im Hinterteil stärker eingespannt und damit gebremst wird und die Schichten nicht aneinandergleiten. Der Werkstoff kann auf der Pfeiloberfläche schmelzen und macht damit eine Säuberung erforderlich.

Einige Lieferanten bieten Silikonlösungen und Siliconemulsionen zur Beschichtungen der Pfeilen an, um das Schmelzen und Verkleben des Zielmaterials zu reduzieren oder zu verhindern. Außerdem kommt es auch bei diesen Platten immer wieder zu Schlägen, bei denen der Hinweispfeil nicht zwischen zwei Schichten geführt wird, sondern die Folienschicht zerstört.

Die unter üblicherweise verwendeten PP oder PE haben nicht die nötige Stärke und Zähigkeit, um einem durchdringenden Pfeile zu trotzen und ihn zwischen den Schichten umzuleiten. Lockere Stoffe unter Hüllen: Gelegentlich gibt es Pfeilfänge, die aus einem Hülle aus Stoff und einem Baumwollfüllung besteht. Manchmal stellt eine zweite, nicht durchdringende Barriereschicht hinter Baumwollfüllung dafür sicher, dass die Pfeilfalle nicht durchgeschossen wird.

Durch den schnellen Verschleiß des Gewebes mit häufigem Bombardierung und die fehlende Reparaturmöglichkeit für eine beschädigte Zentrale, ist die ganze Pfeilverriegelung eine verhältnismäßig schnelle Verschwendung. Bei der wenig definierten Ausprägung lässt fängt der Pfeil nur schwer in einem Regal auf und macht keinen fachlichen Eindruck. Hierdurch wird das Gefühl erweckt, dass es sich um ein Rack handelt. Die Aufgabenstellung der Phantasie ist es, einen Pfeilfänger zu kennzeichnen, der den energetischen Abbau so wenig wie möglich über mechanischer Materialzerstörung, aber so weit wie möglich über elastischen Deformationen, Reibungen und Massenverdrängung bewirkt, wodurch das Pfeilfängermaterial durch das Auftreten von Wärme nicht geschmolzen oder zerstört werden soll.

Die Pfeilsperre soll dabei so schleißfest wie möglich werden und über die volle Lebensspanne seiner Funktionalität unverändert einnehmen. Der weitere Ansprüche stellt günstige Regelungen dar. Gelöst wird die Aufgabenstellung durch einen Hülle-Pfeil fangen für ein Ziel, das eine Formgebung Hülle, die ein standfestes Schaumstoffmaterial enthält, sowie Füllung aus lockerem oder nur so gebundenem geringfügig-Bremsstoff, der für nicht allein steht und kugelsicher erfindungsgemäà zeigt.

Weil ein durch den Pfeile spaltbares oder perforiertes Material immer noch die gleiche Gewicht hat und nach außen nicht durch die Elastikschaumschicht herunterfallen kann, verringert sich die Bremse kaum, da die energetische Demontage des Pfeiles hauptsächlich über Masseverdrängungsarbeit und Oberflächenreibung erfolgt. Darüber hinaus hat lockeres Bremsenmaterial den Vorzug, dass es auch unter nachträglich gewechselt werden kann, um die Pfeilfalle für an andere Energiequellen anzupass.

Für für den Gebrauch mit Armbrustschrauben oder dünnen Carbonpfeile aus starkem Verbundbogen, ein Füllung mit Gummi-Granulat, z.B. aus geshredderten PKW-Reifen oder zelligem hochdichtem PUR (z.B. geshredderte Anschlagbremsen aus dem Automobilstoßdämpfer) ist eine gute Wahl. Werden die Pfeilfallen durch Verdichten am Zusammensetzen gehindert, können sie in Kammer aufgeteilt werden. So kann universell Pfeilfänge entwickelt werden, das sowohl die Pfeile von Kinderbögen, als auch von leistungsstarken Compoundbogen nachhaltig abbremst.

So ist es beispielsweise möglich, die am stärksten beanspruchte Spitze der Pfeilfalle mit einem austauschbaren Kern auszurüsten, der aus einem höherwertigen Material gefertigt und ausgetauscht werden kann (siehe z.B. 1). Aber auch Pfeilfänge in Gestalt eines Körpermodells ist damit grundsätzlich erzielbar. Insbesondere Polyurethanschäume für ist die Formgebung Hülle sehr gut geeignet, und sie sind in ihren Eigenschaftsgraden fast willkürlich verstellbar.

In ihren Zähigkeit und Elastizität können vor allem Weichschäume mit einer Packungsdichte über 0,1 kg/l, gekoppelt mit der Untrennbarkeit so gestaltet werden, wie sie sind für eine Pfeilfalle hoch Qualität..... Bei mehr oder weniger großen groÃen kann auch fast alle anderen Softwares Schäume für zu diesem Zwecke verwendet werden. Sowohl die Seitenwände als auch die Rückwand können aus jedem Material mit einer so hohen Eigenfestigkeit genügend hergestellt werden, dass die Pfeilfalle ihre Gestalt erhält.

Gelöst wird die Aufgabenstellung auch durch einen für arrow catch für ein Ziel, bei dem das Oberfläche seiner Vorderseite erfindungsgemäà mit Zwischenräumen versehene Öffnungen zeigt, die so aufgebaut sind, dass ein aufprallender Pfeiler ohne maschinelle Zerstörung oder plastische Verformung jedoch mit plastischer Deformation und Umschlag nach vorne durchdringen kann. Denn in der Pfeilfalle wird eine Lochstruktur spezifiziert, die dem Pfeile einen Weg gibt, auf dem er kein Material zerstören muss, sondern einfach eingespannt und durch die auftretende Friktion abgebremst wird.

Vorteilhaft ist, dass das Oberfläche mit einem kompaktem, elastischem Material mit hohem Zähigkeit ausgestatte. Der vordere Teil kann bevorzugt mit einer Weichschaumschicht unterlegt werden, bei der die Bohrungsstruktur mehr oder weniger weitestgehend fortfährt, so dass die ganze Vorderseite eine genügend mit einer hohen Eigenfestigkeit erhält aufweist, die es ermöglicht, eine flache Vorderseite des Gesamtziels aufzubauen, ohne sehr schwierig zu werden.

Zusätzlich zu diesem Alternativdesign kann die gelochte Vorderseite erfindungsgemäà auch als Zusatz, d.h. in Verbindung mit lockerem Bremsenmaterial, bei der Formgebung von Hülle verwendet werden. Von besonderem Vorteil ist eine trichterförmige Ausführung der Öffnungen an der Vorderseite der Pfeilfalle. Somit ist gewährleistet, dass der auf der Seite Oberfläche der Pfeilfalle an jeder beliebigen Position eine schräge Fläche findet, die ihn in ein Bohrloch führt.

Wegen der großen Eigenenergie eines Pfeiles aus einem Bügel oder einer Armbrust ist es von Vorteil, das Material unter Oberfläche der Pfeilfalle sehr zäh und dehnbar zu wählen zu verwenden, damit es nicht bald zerstört wird. Durch die trichterförmige Vorderseite wird der Pfeileindrang auf seinem Weg in die Mitte des Loches geführt, das der Pfeile beim Durchdringen ausdehnen muss.

Indem man den Kanal vom gegebenen Druchmesser auf den Pfeildurchmesser erweitert, erzeugt man eine Zugkraft, die die Friktion zwischen dem Zielkanal und Pfeiloberfläche erhöht und damit den Polarisationspfeil verlangsamt. Wenn die Löcher nicht über sind, der gesamte Querschnittsbereich der Bohrlochfront durchlaufend, sondern nur bis zu einem Teil der Schichtstärke dieser Vorderseite vorgeformt ist, dann wird verlängert zum ersten Mal durchdringender Pfeiltaster das Bohrloch durch Durchbohren dieser Schaumstoffbarriere in der Bohrlochfront, wodurch eine geringfügige Zerstörung auftritt.

Für die Funktionsweise der kompletten Pfeilfalle diese minimale Schäden sind irrelevant. Die trichterförmige Einlassöffnung in die vorgeformten Löcher kann einen allmählich oder allmählich zunehmenden Neigungswinkel zur Oberfläche aufweisen, so dass die Bänder zwischen den Löchern eine Materialisierung von Zähigkeit aufweist, um die erforderliche Haltbarkeit und eine hohe Elastizität zu erreichen. Weil eine gegebene Lochstruktur den Bogen von der Trajektorie abgelenkt, indem sie ihn in das Bohrloch geringfügig lenkt, wird im Display ein Verfälschung des Schuss-Ergebnisses erzeugt.

Diese kann während des Trainings gekauft werden, wenn das Material gespart wird. Eine solche Pfeilfalle kann auf der gegenüberliegenden Fahrzeugseite mit einer weichen Schaumstoffschicht mit glattem Oberfläche versehen werden, so dass sie leicht umgeklappt und auf der nicht strukturierten Fahrzeugseite für Wettkämpfe und Turniere abgefeuert werden kann, wenn es auf die Ankündigung von unverfälschte Ergebnis angewiesen ist.

Zu Verlängerung der Lebensspanne und zusätzlich zur Erhöhung der Festigkeit des gesamten Systems kann eine Pfeilsperre auch mit einem austauschbaren Kernbereich ausgerüstet werden. dass der Schaumstoff Polyurethan, insbesondere Polyurethan, auf Ether-, Ester- und Polycarbonatbasis, aus den Disisocyanaten TDI (Toluylendiisocyanat), TODI (Ditolyldiisocyanat), MDI (Methylendiphenyldiisocyanat), in allen Isomeren und Mischungen davon, NDI (Naphthylendiisocyanat), PPDI (Paraphenylendiisocyanat), Polyurethankonzentrat, geschäumte Elasomere (z.) umfasst.

Der Schaumstoff enthält, der aus alfatischen Di- und Pyisocyanaten besteht, um eine Verblassung zu vermeiden, und zwar vor allem so, dass die Pyramide aus der Polymergruppe Hexamethylendiisocyanat (HDI), Isophorondiisocyanat (IPDI), Methylendicyclohexyldiisocyanat auf ausgewählt stammen.

Pfeilfalle gemäß einem von Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekenzeichnet, dass Hülle mindestens zum Teil mit einer zusätzlichen-Schicht aus einem elastischem Anstrich aus Polyurethan oder Acrylat, bevorzugt aus einem wasservermittelnden Polyurethan-Präpolymer, versehen ist.

Pfeilfalle gemäß einem von Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichet, dass das Schaumstoffmaterial mindestens teilweise mit einem Vlies oder Stoff zusätzlich oder einem solchen Flächengebilde in dem Schaumstoff eingeschäumt kaschiert oder verklebt ist. Pfeilfalle gemäß einem von Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, die im Schaumstoff unter eingeschäumte gedruckt oder auf Flächengebilde auflaminiert ist ein Mustern oder einem Motif, oder dieses Schema oder Motivauftrag für das Motive auf der Webseite nachträglich -lackiert oder -gesprüht gedruckt ist.

Pfeilfalle gemäß einem von Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichet, dass das Schaumstoffmaterial und/oder Oberflächenbeschichtung mit entsprechenden Zusatzstoffen gegen Degradation durch UV-Licht, Hydrolyse y Bakterienangriff ist, die sich durch UV-Strahlung auszeichnen geschützt Pfeil nach einem der Ansprüche 1 bis 13 fangen, dadurch gekennzeichet, dass in das Schaumstoffmaterial, z.B. Holzstäbe allerlei, Bambus, Aluminium oder Kunststoffstäbe oder - Rohre, höhermodulige Streben gegossen werden.

Pfeilfalle für ein Ziel, dadurch gekennzeichent, dass das Oberfläche seiner Vorderseite Ãffnungen mit beabstandeten Öffnungen versehen ist, die so aufgebaut sind, dass ein aufprallender Pfeiler die Vorderseite ohne maschinelle Zerstörung oder plastische Verformung, aber mit flexibler Verformung und Friktion durchdringen kann. Bogenschießen für ein Ziel nach Anspruchs 15, dadurch gekennzeichet, dass es ein Hülle und ein Füllung nach einem von Ansprüche 1 bis 14 umfasst.

Pfeil fangen für ein Ziel nach 15 oder 16, dadurch gekennzeichent, dass die Öffnungen ähnlich sind. Pfeilfänger für ein Ziel nach einem der Ansprüche 15 bis 17, dadurch gekennzeichet, dass die Öffnungen eine Höhe von wenigstens 3mm, bevorzugt wenigstens 5mm, besonders wenigstens 10mm, haben und/oder dass die Öffnungen einen Querschnitt von wenigstens 3mm, bevorzugt wenigstens 5mm, besonders wenigstens 6mm haben.

Pfeilfänger für ein Ziel nach einem der Ansprüche 15 bis 18, dadurch gekennzeichet, dass die Öffnungen einen trichterförmigen Zugangsbereich haben, und zwar vor allem in der Gestalt, dass die Vorderseite einer dem Pfeiler zugewandten Öffnungskante kein zusammenhängende Fläche hat. Fläche mit mehr als 1 mm2 rechtwinklig zur Pfeileinfallrichtung. Pfeilfalle für ein Ziel nach einem der Ansprüche 15 bis 19, dadurch gekennzeichent, dass die Vorderseite eine Material höhere Densität enthält ist als der restliche Teil der Hülle.

Pfeilfalle für ein Ziel nach einem der Ansprüche 15 bis 20, dadurch gekennzeichent, dass das Material der Vorderseite ein Schmiermittel ist. Zum Beispiel: enthält Silikonöle, Mineralöle, Polyesteröle, feste Schmierstoffe wie Teflon und seine Ableitungen, hochmolekulares PE (UHMPE), Grafit, Molybdänsulfid, (MoS2), RuÃ, sowie verschleißminderndes Mineral Füllstoffe wie Kalk, Aerosole, (Mikro-)Glasperlen, Silikate, TiO2 oder Korund oder alle Gemische der obengenannten Werkstoffe enthält, können installiert oder nicht installiert werden.

Pfeilfalle für ein Ziel nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichet, dass die Vorderseite zumindest ein Leuchtmittel, insbesondere mindestens eine lichtemittierende Diode, umfasst, die vorzugsweise zur Bildung eines Musters eingerichtet sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema