Armbrust Pfeilfang

Armschutz Pfeil-Falle

ist auch für Verbund- und Armbrüste geeignet. Bearpaws neues Pfeilfallen-Set ist ein schneller und sicherer Backstop, aber nicht als Ziel, sondern als Pfeilfalle. Das Ziel und die Pfeilfalle entsprechen denen der Bogenschützen. Sie mussten nur etwas an die kleineren Energien der Blasröhre gegenüber der Armbrust angepasst werden!

Pfeilfalle für eine 220 lbs Armbrust - Blatt 3 - Bögen & Bögen

Aber die Dinge sind recht teuer.....und ob man den Bogen gut herausholen kann, ohne gewalttätig zu sein, ist sehr zweifelhaft. Danach verdichtete er die Dinge mit Hartholzlamellen und riesigen Gewindestangen auf der linken und rechten Seite und einem großen Gummischlägel und schlug kräftig gegen sie. Bei Verbundbögen wurde die Platte auf senkrechte Platten gewendet, bei Armbrüsten waren die Platten in waagerechter Position.

Mit den Pfeilen und Schrauben wurde ein zuverlässiger Halt erreicht. Dabei ist zu beachten, dass der eingesetzte Fußbodenbelag so wenig Plastik wie möglich beinhaltet, da sich sonst immer ein wenig Nähgut an den Schraubbolzen oder Pfeilen anschließt, das dann mit einem Kunststoffabstreifer abgekratzt werden muss. Mit ziemlich gewalttätigen Armschienen und kräftigen Verbindungen schossen er und sein Freund darauf.

Dann hängte er die Hülle vor das Pfeilfallenetz. Mit den Pfeilen wurde sicher angehalten. Er hat die Armscheiben nicht geteste. Unglücklicherweise verbrennt sich die Alufolie mal bisselartig auf dem Pfeilen - dann muss man den Kunststoffabstreifer wieder behutsam benutzen, um den Schmutz loszuwerden. Als Alternative, aber recht kostspielig, gibt es die BSW-Lamellenscheibe oder den RINEHART Shooting Cube.

Die Schusswürfel sind eine gute Sache - die Schrauben sind verhältnismäßig leicht zu entfernen und er kann sogar mit starken Armbrüsten umgehen. Bei mir schlägt der Pfeiltaster immer - aber ab und zu ist das Geld dann nicht da!

Bogenschießen - Bögen & Armschienen

Es ist mir erlaubt, einen langjährigen Favoriten aufzuwärmen - die Konstruktion einer billigen und leichtgewichtigen Pfeilfalle mit guter Bremswirkung für eine kräftige Armbrust. Ich denke, du hast meine Anfrage verpasst: Ich interessiere mich für "Wer hat schon einmal PAPIER erprobt? @Nachtmahr: Meine Erfahrungen zeigen, dass Nagelböden keine gute Lebensdauer haben und die Pfeiltasten unnötigerweise anspannen.

@Mazz: Ich erschieße nur Bögen, nicht Bögen. Zu den Fragen mit Papier: In unserem ehemaligen Club war die Seitenmauer der Messehalle mit uralten Kartonwänden bedeckt und wurde zu einer ca. 50 cm dicken Zeitungswand. Mit meinem 50-Pfund-langen langen Bogen fuhren die Fahnen an die Mauer, und das war kein zerknittertes Blatt, sondern geklebter Karton.

Beim Auftreffen auf "harte" Objekte gibt der Pfeile seine ganze Kraft an sie ab. Aber wenn ich einen 50 cm langen Maurersammler fest mit "Papierknollen" füllte, dann geht dem Pfeiler vermutlich (!) viel Kraft verloren, weil er das Blatt erst zusammendrücken muss, bevor es in es eindringen kann. "Ich denke nicht, dass es nur mit Papieren funktioniert, denn man braucht immer noch einen Fang, der kaum zu durchdringen ist.

Beim Auftreffen auf "harte" Objekte gibt der Pfeile seine ganze Kraft an sie ab. Aber wenn ich einen 50 cm langen Maurersammler fest mit "Papierknollen" füllte, dann geht dem Pfeiler vermutlich (!) viel Kraft verloren, weil er das Blatt erst zusammendrücken muss, bevor es in es eindringen kann. Die Wirkung ist vorhanden, aber nicht auf 50 cm, ich mache einen 50 Pound Longbow mit etwa 35 g Pfeile.

Sie schießen mit einer Armbrust, die mehr Kraft haben wird als meine Langbombe. Also schießen Sie durch das Kühlsystem und das Blatt funktioniert nicht. Aber wenn ich deinen virtuellen Charakter so betrachte, mit den Schrauben braucht man auch kein Blatt mehr.... Sie haben meine Anfrage verpasst:

Ich interessiere mich für "Wer hat schon einmal PAPIER erprobt? Der Werkstoff sollte: in der Lage sein: I. die Pfeilarbeit rasch zu absorbieren, ohne den Bogen zu schlagartig anzuhalten, II. so zu sein, dass keine Einschusslöcher auftreten und Mehrfachschläge eindringen (eher flexibel, auf keinen Fall versprödet oder bröckelt), III. nicht durch den Beschuss zu klumpen, so dass die Pfeilsprünge zurückschlagen, IV. die Pfeilarbeit zügig absorbieren zu können, ohne den ruckartig zu stoppenden ruckartig zu stoppenden, I. die Pfeilarbeit absorbieren zu können, ohne den ruckartigen Anschlag zu müssen, III. die Pfeilarbeit absorbieren können, ohne den b förmigen Bogen vom bnhalten zu müssen.

Lassen Sie die Pfosten leicht gezogen werden (Pfeile dürfen nicht brennen oder kleben), 4. schmutzig machen oder an dem Pfeilen haften, 4. wetterfest ohne zu verrotten oder zu mehltauen. Konstruktionsschaum, Isolierplatten, Dichtungsmassen aus Acryl, Silicon, unelastische Hartschaumstoffe (siehe Styrodur), Hölzer, Papiere, Pappen, Spannplatten, Strohweide (Stramit), Styrodur, Styropor oder dergleichen.

Karton oder Teppiche gehen, halten aber in der Brennzone nicht lange. Da die Schaummischungen guter 3D-Targets eine flexible Konsistenz (zwischen mittelhartem PUR- und Latexschaum) aufweisen, können die Pfeile leicht gezogen werden und die Bohrungen schliessen sich von selbst. Doch: Es wird mich einfach nicht loslassen Und deshalb will ich gerne mal Papiere, Körnungen und Folientreste probieren.....

Wenn meine Armbrust auf einem Blatt steht, nein!

Auch interessant

Mehr zum Thema