Arabischer Bogen

Araberbogen

In der islamischen Architektur dominiert dieser Bogen und wird daher auch als maurischer Bogen oder arabischer Bogen bezeichnet. Seltsamerweise waren die Pfeillängen sowohl für den osmanischen als auch für den arabischen Bogen ziemlich gleich. Abverkauf arabischer Brunnentrog mit Säulen und Bögen: Araberischer Brunnentrog mit Säulen und Bögen. IN THE RADIOLOGY FIELD jetzt auch arabische und serbische Druckbogen!

Orientale Bögen| Mittelalterliches Wiki

Bei der Verwendung des Bugs im Morgenland gibt es nur sehr wenige Bildzeugnisse für die Zeitalter. Obwohl der Bogen beispielsweise in portugiesischen Plastiken recht oft zu sehen ist, können ihm keine Einzelheiten entnommen werden. Jahrhunderts wurden in Handschriften einige Neuigkeiten gefunden, die darauf hindeuten, dass die Form und Verwendung des Bugs im Morgenland fast unveränderlich war.

Die arabische Schleife unterschieden sich von der der Asiaten z. B. durch ihre grössere Ausdehnung, sie glich eher der der Griechinnen, der Tataren und Wallache. Der osmanische Bogen hingegen war deutlich kleiner, gebogener und gekrümmter und sehnsüchtig nach ihm. Seltsamerweise waren die Pfeilerlängen sowohl für den türkischen als auch für den marokkanischen Bogen gleich.

Die große Schleife wurde in der türkischen Landessprache als Peruanékemann bezeichnet, d.h. als "Schmetterling", der kleine jaj. Im Reichsschatz der Wiener Hofburg[2] ist eine beträchtliche Anzahl von orientalischen Gewölben erhalten, die aus den Kriegsbeuteln der Kampagnen von 1556 und 1566 entstanden sind und den habsburgischen Großherzog Ferdinand II. von Tirol (1529-1595) erreichten.

Es zeigt sich, dass es signifikante Konstruktionsunterschiede zwischen einem kontinentalen und einem kontinentalen Bogen gab. So ist beispielsweise der Ottomanische Bogen kräftig gebogen. Beim Anlegen der Spannglieder muss der Bogen kräftig nach unten geschoben werden, wobei seine Zugkraft bereits genutzt wird. Wenn nun außerdem die Spannsehne gestrafft wird, um den Pfeil zu lösen, kommt es zu einer noch stärkeren Verkrümmung des Bügels, wobei seine Relativfestigkeit für einen Augenblick extrem genutzt wird.

Erst durch den ausgeklügelten Einsatz des Materials konnte eine so wichtige Höhenlage erreicht werden, was auch die fast unvorstellbare Leistung der Orientbögen in Bezug auf Schlagkraft und Genauigkeit begründet. In oft künstlerischen Zeichungen sind selbst die schlichtesten Orientbögen in der Regel an den Oberseiten und an den Griffen mit edler Lackbemalung versehen; die der Adligen hingegen erwecken durch ihre reichhaltige Ausrüstung in der Goldlackierung auf buntem Boden die ganze Aufmerksamkeit.

Bei orientalischen Schleifen (jaj kirischi) bestehen die Sehnen aus fünf bis sechs kräftigen Schafwollfäden, die mit verdrehten, unterschiedlich farbigen, seidenen Garnen besponnen sind.

Mehr zum Thema