Anleitung Bogenschießen

Wie man Bogenschießen spielt

Bitte lesen und befolgen Sie diese Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen für das Bogenschießen sorgfältig. Das Bogenschießen für Anfänger ist für alle Menschen geeignet, um einerseits den Körper fit zu halten und andererseits den inneren Frieden zu finden, insbesondere wenn es sich um sehr komplexe Abläufe handelt, wie beim Bogenschießen. Ein Leitfaden für eine bessere Bogenjagd. In einer kurzen Anleitung zeigen wir Ihnen eine schnelle und einfache Aufnahmetechnik zum Nachahmen. Erste Erfahrungen im instinktiven / traditionellen Bogenschießen.

Hinweise zum Bogenschießen - Bogenschießen in ganz Deutschland

"Bogenschiessen ist die Technik des identischen" Standes*: Bugarm: Zugarm: Pfeile nicht kneifen! Streckt den Bugarm zum Zielpunkt aus, dreht den Ellbogen nach außen! Die Blicke richten sich nur auf das Objekt (nie auf die Pfeilspitze!!!!!). Löse es: Wenn die ziehende Hand mit der Schnur den Anschlagpunkt erreicht: Den Kontakt mit der Schnur aufheben ("Finger") (nicht wegreißen). Die Karosserie, besonders der Bugarm, verbleibt in der Schussposition, bis der Pfeiltaster auf sie trifft.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über das Bogenschießen und alles, was Sie über die Ausrüstung wissen müssen.

Bogenschiessen für Einsteiger und Fortgeschrittene unter Anleitung

Das Bogenschießen ist für jedes Lebensalter und ein gutes Workout für die Wirbelsäule! Das Werk ist nach FITA-Richtlinien errichtet und besitzt Discs in den Entfernungen 10 Meter, 25 Meter, 30 Meter, 40 Meter, 50 Meter, 60 Meter und 70 Meter sowie eine Freilandscheibe - 60 Meter.

Das Besondere ist die extrem stille Umgebung des Bögenplatzes. Bogenschiessen auf Strecken bis zu 25 Metern, 3D-Halle mit Zufalls- oder Dauernutzung. Einsteigerkurse nach Absprache, Bettwäsche kann auch vor-Ort geliehen werden.

Nockpunkteinstellung im Bogenschießen - Detaillierte Anleitung leicht verständlich gemacht

Die Nockstelle an der Bogenschnur ist ein Werkzeug, um den Pfeile immer aus der gleichen Lage auf die Bogenschnur zu schiessen, um ein gleichmäßiges Schlagmuster zu erzielen. Wird der Bügel ohne Andockpunkt gespannt, ändern sich Startwinkel und Höhe des Pfades jedes Mal, was eine genaue Korrektur der Pfeilschläge erschwert.

Eine korrekt eingestellte Nockstelle, die der Höhe der Bogenschnur, der Pfeilauflage und dem Außendurchmesser der Pfeilkurve entspricht, ist die beste Möglichkeit, um Ihren Schüssen Beständigkeit zu verleihen. Sie werden in diesem Beitrag alle notwendigen Angaben finden, um einen Nockenpunkt richtig einzustellen. Was ist der Koppelpunkt? Der Bogenschütze verwendet mehrere Verfahren, um einen Andockpunkt an der Spannglied zu befestigen.

Meistens werden Messingnockenpunkte auf die Spannglieder aufgeschnappt oder als Spanngarn um die Spannglieder gelegt. Anlegezangen sind nicht zwingend erforderlich - mit einer normalen Pinzette können Sie den Anlegepunkt ebenso leicht nach unten drücken. Einige Nockenzangen haben einen besonderen Öffnungs-mechanismus, der es sehr einfach macht, einen Nockenpunkt zu öffnen, ohne die Spannglieder zu verletzen.

Um einen Nockenpunkt auf Ihren Bug zu legen, können Sie ihn mit dieser schrittweisen Anleitung richtig positionieren und fixieren, unabhängig davon, welchen Bug Sie haben. Der Stehhöhe des Bügels entspricht dem Abstand zwischen der Bogenschnur und dem tiefstem Teil des mittleren Teils (Steigleitung) in seiner Ausgangslage. In der Regel liegen sie zwischen 7 und 9 Zoll, je nachdem, welchen Bug Sie verwenden und welche Schussmerkmale Sie bevorzugen.

Der Bogenhersteller gibt in den meisten FÃ?llen eine Empfehlung zur idealen Standhöhe. Die Schachbrett wird nun an die Schnur geclipst und wie ein Pfeile auf dem Regal oder der Pfeilablage platziert. Nun können Sie den Abstand messen, um den der Andockpunkt aus dem rechten Winkel zwischen der Pfeilebene / dem Regal und der Schnur nach oben bewegt werden muss.

Bei Aufnahmen aus dem Regal wird empfohlen, den Andockpunkt etwa 11 bis 13 Millimeter über den rechten Winkel ausrichten. Weil der Andockpunkt verhältnismäßig weit nach oben verlagert ist, lässt er den Bug in einem anderen Blickwinkel stehen, so dass die Federung des Pfahls den Schlag nicht beeinträchtigt. Bei Aufnahmen von einer Pfeilablage aus sollten Sie den Anschlagpunkt etwa 8 bis 10 Millimeter über dem rechten Winkel zwischen Pfeilablage und Bügelschnur einstellen.

Andockpunkte werden in verschiedenen Grössen und Ausführungen hergestellt, die zur Bogensaite passend sind. Bei den meisten Spanngliedern ist ein mittlerer Andockpunkt am besten, aber Sie sollten im Voraus nach der Größe Ihrer Spanngliedmaschine und den entsprechenden Andockpunkten suchen. Nachdem Sie die Lage des Nockpunktes festgelegt haben, sollten Sie ihn unmittelbar fixieren.

Nehmen Sie den Messing-Ring in der richtigen Grösse, legen Sie ihn an die rechte Position auf die Bügelschnur und drücken Sie ihn mit der Nockenzange so, dass er fest anliegt und nicht mehr bewegt werden kann. Möchten Sie den Anlegepunkt in Zukunft wieder lockern, ist eine Anlegezange am besten, die den Messing-Ring sowohl fest drücken als auch wieder aufdrehen kann.

Die erste angehängte Nockstelle ist immer über dem angedockten Pfeild. Dies ist die einzige Möglichkeit, den Pfeile in der richtigen Lage zu halten, wenn er auf dem Regal oder der Pfeilablage aufliegt und unter dem Andockpunkt der Schnur festgehalten wird. Es ist zwar nicht zwingend erforderlich, aber Sie können auch einen zweiten Andockpunkt unterhalb der Pfeilwelle einbauen.

Der angegebene Abstand reicht aus, um die meisten Nockenpunkte im korrekten Abstand zur Pfeilabstützung zu platzieren. Nach dem ersten Andockpunkt sollten Sie einige Schläge abfeuern und spüren, ob die Lage korrekt ist oder ob Sie den Knoten um einige Zentimeter nach oben oder nach unten verschieben sollten. Sobald Sie die optimale Stellung eingenommen haben, können Sie diese beibehalten oder einen zweiten Andockpunkt unterhalb der Pfeilwelle einrichten.

Mehr zum Thema